Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

PD Dr. Elke Maurer
Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Bela Braag
Axel Lust

Dr. Nicolas Gumpert
Fachärzte für Orthopädie


Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Telefon 069 24753120

Tendinose

Tendosen sind ein sehr häufiges und schmerzhaftes Krankheitsbild der Sehnen des Körpers,die sehr lange anhalten und die Lebensqualität der Patienten deutlich einschränken können.
Chronische Sehnenerkrankungen sollten nur durch einen Sehnenspezialisten behandelt werden, da für eine erfolgreiche Behandlung viel Erfahrung wichtig ist, da es sonst zu schwere Folgeerkrankungen kommen kann.
Unsere frankfurter Experten von Lumedis haben uns auf die konservative Behandlung von Sehnenerkrankungen spezialisiert und können Ihnen so eine individuell an Sie angepasste Therapie anbieten. Wenn Sie eine Beratung durch einen Sehnenspezialisten von Lumedis wünschen, kommen Sie hier zu Ihrem Termin.

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist Facharzt für Orthopädie und regelmäßig als Gast im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Daneben steht er vielen Printmedien wie Welt, Sportbild und DPA regelmäßig als Interviewpartner zur Verfügung.
Weiterhin betreibt veröffentlicht er Informationen für laienverständliche Medizin seit vielen Jahren.
Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Was ist eine Tendinose?

Unter einer Tendinose versteht man eine akute oder auch chronische Reizung von Sehnen aus unterschiedlichen Gründen mit daraus resultierenden mässigen bis starken Beschwerden.
Teilweise wird auch der Begriff Tendopathie synonym bezeichnet.

Ursachen

  • Überlastung
  • Fehlbelastung
  • Anatomische Ursachen

Anatomische Ursachen

Manchmal kann es auch zu einer angeborenen Fehlstellung oder aber zu einer besonderen meistens knöchernen Gegebenheit in der Nähe einer Sehne kommen, die dann zu einer Tendinose führen können.
Meistens sind es kleine knöcherne Vorsprünge, die im Laufe der Zeit an bestimmten Stellen entstanden sind oder von Geburt an vorhanden sind und die dann Sehnen vor allem bei der Bewegung reizen.
Als Beispiel kann man das Typ 3 Schulterdach nach Bigliani nennen, wodurch die Supraspinatussehne der Schulter eingeengt wird.

Überlastung

Die wohl häufigste Ursache einer Tendinose ist die Überlastung. Wenn Untrainierte bestimmte Bewegungen zu oft durchführen, kommt es zu einer starken Reizung von Sehnen und Muskeln, was dann zu einer entzündlichen Veränderung der entsprechenden Sehne führen kann. Vor allem Sport, der übertrieben durchgeführt wird kann zu einer Tendinose des Körpers führen.
Wenn Untrainierte plötzlich einen mehrere km langen Dauerlauf durchführen oder plötzliche Abstoppbewegungen oder auch Anlaufbewegungen, wie sie etwa beim Fussball, Handball oder auch Basketball vorkommen können, kann es zu einer Reizung einer oder mehrerer Sehnen und damit zu einer Tendinose kommen. Auch wenn sportliche Aktivitäten im untrainierten Zustand durchgeführt werden, wird das Risiko für eine Tendinose einer Sehne um ein Vielfaches erhöht.

Fehlbelastung

Auch durch eine Fehlbelastung kann es zu einer Tendinose kommen. Hier werden alltägliche Bewegungen meistens unbewusst über einen langen Zeitraum falsch und unsymmtrisch durchgeführt und hierdurch die Sehnen überlastet, was dann zu einer chronischen Reizung mit daraus resultierender Tendinose führen kann.
Fußfehlstellungen oder Fehlstellungen im Bereich der Knie und der Hüfte würde somit zu einer chronischen unsymmetrischen Belastung der Sehnen des Körpers und somit zu einer Reizung führen, die dann über längere Zeit dann eine Tendinose mit daraus resultierenden Schmerzen verursacht.

Welche Sehnen sind am häufigsten betroffen?

Tendinose der Supraspinatussehne

Der Musculus Supraspinatus gehört zur Schultergürtelmuskulatur. Er ist mit seiner Sehne maßgeblich an Bewegungen des Oberarmes in der Schulter beteiligt.
Aufgrund der Vielzahl der Bewegungen und der Belastung, die tagtäglich vom Oberarm durchgeführt werden, kann es durch entsprechende Überlastungen auch zu einer Reizung der Sehne des Muskels mit entsprechenden Schmerzen bei der Armbewegung kommen. 
Im schlimmsten Fall führt die Tendinose der Supraspinatussehne zu einer Supraspinatussehnenruptur (Riss der Suprapinatussehne).
Die Tendinose wird häufig synonym auch als Tendopathie oder Ansatztendopathie der Supraspinatussehne bezeichnet.
Das Gesamterkrankungsbild der Tendopathie der Supraspinatusssehne wird auch als Supraspinatussehnensyndrom bezeichnet.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Artikel Supraspinatussyndrom.

MRT einer Supraspinatussehnenruptur (T2)

  1. Ansatz der Supraspinatussehne am Knochen
  2. Riss der Supraspinatussehne
  3. Supraspinatussehne
  4. M. supraspinatus

Abbildung der vorderen Rotatorenmanschette

  1. Supraspinatussehne (Sehne des M. supraspinatus)
  2. Infraspinatusmuskel
  3. Oberarmknochen (Humerus)
  4. Rabenschnabelfortsatz (Coracoid/Processus coracoideus)

Tendinose der Achillissehne

In ähnlicher Weise beansprucht ist auch die Achillessehne, die bei jedem Laufen und Rennen stark eingesetzt wird. Auch hier kann es durch eine entsprechende Überlastung schnell zu einer deutlichen Tendinopathie mit Schmerzen bei der Fußbewegung, aber auch zu einer Schwellung im Bereich der Achillessehne mit dadurch verursachten Bewegungseinschränkungen kommen.

Weitere Informationen Rund um die Achillessehne finden Sie in folgenden Artikeln:

MRT Fuß seitlich T2

  1. Schienbein (Tibia)
  2. oberes Sprunggelenk (OSG = Articulatio talocruralis)
  3. Sprungbein (Talus)
  4. schwere Achillessehnenentzündung mit Teilriss der Achillessehne
  5. gesunder Anteil der Achillessehne
  6. Fersenbein (Calcaneus)
  7. gesunde Plantarfaszie ohne Fersensporn

Trochantertendinose

Als Trochanter majus bezeichnet man den sogenannten Rollhügel des Oberschenkelknochens, über den einige Sehnen von Oberschenkelmuskeln ziehen, die für die Bewegung des Oberschenkels in der Hüfte verantwortlich sind.
Vor allem bei Überlastung oder bei einer chronischen Fehlbelastung, kann es zu einer Reizung der Sehne im Bereich des Trochanter (Trochantertendinose) kommen.
Die Patienten merken vor allen Dingen beim Laufen und bei der Außendrehung des Fußes einen Schmerz im Bereich der Hüfte, der dadurch entsteht, dass bei der Bewegung des Trochanter die Sehne in Bewegung gerät.
Gereizte und entzündete Sehnen verursachen somit die angegebenen Schmerzen. Bei einer schweren Tendinose im Bereich des Trochanter kann es bereits in Ruhe zu Schmerzen kommen.
Viele Belastungen, wie beispielsweise Fehlstellungen oder und unsymmetrische Belastung der Füße, Knie oder Hüfte können zu einer einseitigen übermäßigen Belastung der Trochhanter Sehne führen, die darauf hin gereizt und entzündet werden kann.

Falls Sie unter vermuten unter dieser Tendinose zu leiden, empfehlen wir Ihnen unseren Artikel Trochantertendinose.

Die Trochantertendinose ist mit der Tendinose der Supraspinatussehne ist die häufigste Tendinose des menschlichen Körpers.

Tendinose der langen Bizepssehne (Schulter)

Auch im Bereich des Oberarmkopfes gibt es eine sehnige Verlängerung der Oberarmmuskulatur.
Bei einer Überlastung des Oberarmes, z.B.:

  • bei einseitigen Bewegungen
  • beim Heben und Tragen schwere Lasten
  • bei ungewohnten Wurfbewegungen

kann es vorkommen, dass auch hier eine Tendinose im Bereich des Oberarms ausgelöst wird, die zu Schmerzen führt. Hier wird dann meistens das Heben des Armes oder auch das Drehen des Armes als schmerzhaft angegeben. 

Nähere Informationen finden Sie in unserem Artikel Entzündung der Bizepssehne der Schulter.

Abbildung eines MRT (T2) der Schulter von vorne

  1. Entzündung der langen Bizepssehne im Sulcus bicipitalis
  2. Flüssigkeit um die lange Bizepssehne
  3. Oberarmknochen (Humerus)
  4. Gelenkpfanne (Fossa glenoidale = Teil des Schulterblatts)
  5. Verankerung der langen Bizepssehne am Pfannendach

An welchen Symptomen erkennen Sie eine Tendinose?

Das häufigste Symptom einer Tendinose ist sicherlich der zunächst bewegungsabhängige Schmerz. Er wird im Bereich der entzündeten und gereizten Sehne wie folgt beschrieben:

  • ziehend
  • schneidend
  • unangenehmangegeben

Manchmal kann der Schmerz auch in benachbarte Areale ausstrahlen. Bei starker Entzündung kann es dann auch in Ruhe zu Schmerzen im Bereich der Sehne kommen.
Durch die Schmerzen nehmen die Patienten meist eine Schonhaltung ein, die zu einer Bewegungseinschränkung der Muskulatur führt. Diese Bewegungseinschränkung wird zu dem Verstärkt, dadurch dass, dieentzündete Sehne die Kontraktion des Muskels eingeschränkt wird und so die gewohnten, alltäglichen Bewegungen nicht mehr durchgeführt werden können.
Durch die Reizung der Sehne kann es zusätzlich zum Einstrom von entzündliche Flüssigkeit in die Umgebung der Sehne kommen, was zu einer Schwellungen im Bereich der Sehne führen kann. Auch diese Schwellungen können dazu führen, dass Schmerzen verstärkt und auch gewohnte alltägliche Bewegungen nicht mehr normal ausgeführt werden.

Diagnose

Die Diagnose einer Tendinopathie wird in der Regel klinisch gestellt, aus diesem Grund wird eine ausführliche Krankenbefragung durchgeführt, bei der herausgefunden werden soll:

  • seit wann die Beschwerden bestehen
  • bei welchen Bewegungen sie verstärkt und bei welchen Bewegungen sie vermindert werden
  • ob ein Trauma oder Unfall
  • ob eine Überlastung den Beschwerden vorausgegangen ist.

Es schließt sich daraufhin die körperliche Untersuchung an, bei der der Behandler den Arm, beziehungsweise den betroffenen Bereich des Körpers untersucht. Hier werden vor allen Dingen Schwellungen ausgeschlossen, sowie auch aktive und passive Bewegungen durchgeführt, die zeigen sollen, ob Schmerzen verstärkt oder vermindert werden.
Zu dem stehen noch einige ausgewählte bildgebende Untersuchungen zur Verfügung, die die Sehne beurteilen und darstellen sollen. Zu nennen wären:

  • die Ultraschalluntersuchung
  • das Röntgenbild
  • die MRT Untersuchung.

Ultraschall

Das Ultraschall kann sehr gut dicht unter der Haut liegende Strukturen, wie folgende darstellen:

  • Muskeln
  • Sehnen
  • Flüssigkeiten

Im Falle einer Tendinopathie wird der Behandler mit dem Ultraschallkopf dicht über den angegebenen Bereich fahren und die darunterliegenden Gewebe und Strukturen darstellen. Hier kann er die Durchgängigkeit und auch den Zustand der Muskeln und der Sehnen darstellen.
Anrisse und Durchrisse können hier im Einzelfall auch festgestellt werden.
Eine Tendinopathie würde sich im Ultraschall eher durch eine aufgetriebene Sehne mit Flüssigkeitsrandsaum darstellen. Eine unruhige Schalldarstellung der Sehne würde ebenfalls für eine gereizte Sehnen bzw. eine Tendinopathie sprechen. 

Röntgenbild

Das Röntgenbild zeigt vor allem Dingen Knochen und stellt Frakturen oder Arthrosen dar, es kann aber auch verkalkte Sehnen und damit auch die Durchgängigkeit darstellen.
Im Falle einer Tendinopathie kommt ein Röntgenbild eher zum Ausschluss von Frakturen zum Einsatz oder auch wenn geklärt werden soll, ob z.B. eine knöchern verankerte Sehne ausgerissen ist.
Vor allem nach Unfällen mit daraufhin angegebenen Schmerzen sollte überlegt werden zeitnah eine Röntgenuntersuchung des betroffenen Bereiches durchzuführen, um eine entsprechende Fraktur des Knochens sowie auch einen Sehnenausriss darzustellen.
Eine Röntgenuntersuchung würde man immer in zwei Ebenen darstellen, (von vorne und von der Seite), um die bestmögliche Darstellung des betroffenen Areals zu erreichen.

Wann braucht man ein MRT der Sehne?

Ein MRT wird immer dann benötigt, wenn:

  • vorangegangene, diagnostische Maßnahmen keinen Hinweis auf die Ursache der Beschwerden gebracht haben
  • eine Bandverletzung oder eine Sehnen-, oder Muskelverletzungen vermutet wird
  • nach einer entsprechenden Behandlung einer Tendinopathie keine Besserung der Beschwerden, auch nach einer längeren Zeit eintreten
  • nach einem Unfall mit daraufhin angegebenen Schmerzen
  • es zu einer plötzlichen Einschränkung in der Bewegung kommt oder auch wenn neurologische Ausfälle dem Patienten auffallen

Hier muss dringend entweder ein kompletter Sehnendurchriss mit Bewegungsausfall sowie auch eine Nervenverletzung durch unterschiedliche Ursachen ausgeschlossen werden. MRTs eignet sich aus diesem Grund ebenfalls sehr gut zur Diagnostik, da neben Sehnen, Muskeln, Blutgefäßen auch Nervenbahnen dargestellt werden können.

Was kann man gegen eine Tendinose tun?

Die Behandlung einer Tendinopathie wird in der Regel konservativ durchgeführt, da sie meistens durch eine Überlastung ®oder Fehlbelastung ausgelöst wird.
Meist wird nach der PECH-Regel therapiert:

  • P ause: Wichtig ist somit entsprechende Überlastungen, sowie auch Sport zu pausieren
  • E is: Den schmerzenden Bereich mit einem Eispack für 10 Minuten 1-3 mal täglich zu kühlen
  • C ompression: Je nach Lokalisation der Tendinopathie sollte auch eine Kompressionsbehandlung erfolgen. Hier sollte man z.B. Beine oder Arme, die von einer Tendinopathie betroffen sind durch eine Kinesiotape oder auch einer Bandage für einige Zeit komprimieren.
  • H ochlagern: Das von der Tendinopathie betroffen Bein immer mal wieder hochzulagern.

Auch können entzündungshemmende Salbe, wie Docsalbe®oder Diclogel® mehrmals am Tag aufgetragen werden.
Bei starken Schmerzen kann der Einsatz einer entzündungshemmenden Tablette mit den Wirkstoffen Ibuprofen oder Diclofenac ein bis dreimal am Tag zum Einsatz kommen.
Einige pflanzliche sowie auch homöopathische Behandlungen, die bei einer Tendinopathie erfolgreich zum Einsatz kommen können werden des Weiteren des öfteren ausprobiert. Hier werden Kytasalben oder auch Arnikasalbe sowie auch Ortheel gerne genommen. Die Behandlungszeit sollte aber bei allen Präparaten eine Dauer von einer Woche nicht überschreiten, da man bei Ausbleiben einer Besserung eine weiterführende Diagnostik zur Ursachensuche durchführen sollte.

Welche Salbe können bei einer Tendinose helfen?

Bei einer Tendinose, die durch Überbeanspruchung oder Alterungsprozesse verursacht wird und nur gering ausgeprägt ist, kann die Anwendung von Salben als Teil des Behandlungsplans nützlich sein. 
Es gibt Salben mit verschiedenen Wirkstoffen:

  • NSAR-Salben (Nichtsteroidale Antirheumatika)
    Diese Salben enthalten Wirkstoffe wie Diclofenac (z.B. Voltaren®), Ibuprofen oder Ketoprofen, die Entzündungen und Schmerzen reduzieren können. Sie sind besonders nützlich bei akuten Schmerzen und Entzündungen.
  • Salben mit kühlender Wirkung
    Produkte, die Menthol oder Eukalyptus enthalten, können durch ihre kühlende Wirkung Schmerzen lindern. Sie sind besonders angenehm bei akuten Verletzungen.
  • Wärmende Salben
    Salben mit Capsaicin (ein Wirkstoff, der aus Chili-Pfeffer gewonnen wird) oder mit anderen wärmenden Inhaltsstoffen können bei chronischen Schmerzen helfen, indem sie die Durchblutung fördern und Verspannungen lösen.
  • Salben mit Arnika
    Arnika kann bei Schwellungen und Schmerzen helfen.

Wie lange dauert eine Tendinose?

Die Dauer bis eine Tendinopathie abgeheilt ist, variiert und hängt davon ab:

  • wie stark die Sehnenreizung ist
  • welche Therapie durchgeführt wird
  • wie konsequent die Schonung und die Vermeidung von Überlastung umgesetzt wird
  • welche Sehne betroffen ist
  • wie stark die betroffene Sehne im normalen Leben bei alltäglichen Bewegungen zum Einsatz kommt

So sind die Tendinopathien der Oberschenkelmuskeln oder auch der Oberarmmuskeln besonders langwierig. Es sollte aber im Durchschnitt mit einer Erkrankungszeit von einer Woche bis mehreren Wochen manchmal sogar 1-2 Monate gerechnet werden.

Krankschreibung

Die Zeit der Krankschreibung richtet sich danach, wie stark die Tendinopathie ist, und welcher beruflichen Tätigkeit nachgegangen wird.'
Bei leichter Reizung der Sehne und sitzender Tätigkeit, kann ein Wiedereintritt in die Arbeit bereits nach einigen Tagen erfolgen, in einigen Fällen ist eine Krankschreibung überhaupt nicht notwendig.
Bei starken Sehnenentzündungen und schwer körperlicher Arbeit, sollte gewartet werden, bis die Schmerzen komplett verschwunden sind. Hier kann es unter Umständen zu einer Krankschreibung von einigen Wochen kommen. 

Dauer der Krankschreibung

Leider können wir an dieser Stelle nur orientierende Angaben über die Dauer der Krankschreibung, bzw. die Dauer der Arbeitsunfähigkeit sagen, da jeweils sehr differenziert die betroffene Sehne und das Berufsprofil betrachtet weren muss.
Orientierend kann man sagen, dass ein Betroffener mit einer Tendinose

  • der im Büro arbeiten für 3-14 Tagen krank geschrieben wird.
    Hier muss genau die Belastung für die betroffene Sehne bei der Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt werden.
    Aber auch der Weg zur Arbeit muss berücksichtigt werden. Muss der Betroffene auf dem Weg zur Arbeit autofahren?
  • mit mäßiger körperlicher Arbeit für 14 - 28 Tagen krank geschrieben wird. 
    und 
  • körperlich schwer arbeitende Menschen 4 Wochen bis mehrer Monate krank geschrieben wird. 
    Die Tendinose muss vollständig ausgeheilt sein, bis wieder schwere körperliche Arbeit aufgenommen werden darf.

Was machen wir bei Lumedis, um Ihre chronische Tendinose zu heilen?

Bei einer chronischen Tendinose sind in der Regel die "richtigen" Übungen, die einzige Möglichkeit die chronische Tendopathie zu heilen.

Übungen

Zur Behandlung einer Tendinopathie stehen auch einige Übungen zur Verfügung, die sowohl bei der akuten Behandlung als auch als vorbeugende Maßnahme zur Vermeidung des Auftretens eines Tendinopathie zum Einsatz kommen können.
Bei den Übungen unterscheidet man zunächst die muskelaufbauenden Übungen von den muskeldehnenden Übungen. Da es bei einer Tendinopathie vor allem zu einer Verkürzung der Sehne kommt, sollte man bei einem akuten Beschwerdebild zunächst eine dehnende Übung des Bereiches vornehmen, bei immer wieder kehrenden Tendinopathien sollte man auch muskelkräftigende Übungen regelmäsisg durchführen, die die Sehne des betroffenen Muskels entsprechend entlasten.
Je nach Lokalisation der Tendinopathie werden dehnende Übungen in der Regel durch Ausfallschrittübungen durchgeführt, um die Sehnen der Oberschenkelmuskeln zu dehnen.

  • Hier sollte ein Bein angewinkelt nach vorne und das andere Bein gestreckt nach hin gestellt werden.
  • Die Arme sollten in die Seite gestemmt und der Oberkörper in aufrechte Postion gebracht werden.
  • Die Position, in der man ein Ziehen im Bereich des Oberschenkels und der Hüfte bemerkt, sollte einige Sekunden gehalten und dann ein Seitenwechsel vorgenommen werden.
  • Insgesamt ist zu empfehlen 4-5 Wiederholungen durchzuführen. Eine weitere Dehnübung wäre mit einer Hand den Fuss zu umgreifen und Richtung Gesäß zu ziehen, bis man ein Ziehen in der Oberschenkelmuskulatur spürt, diese Position einige Sekunden halten und dann das Bein wieder lockern. Dann ein Lagewechsel durchführen und nach etwa 4-5 Wiederholungen das Bein dann lockern.

Ist die Oberarmmuskulatur von einer Tendinopathie betroffen, kann folgende Übung durchgeführt werde:

  • Legen Sie die Hand des betroffenen Armes rücklings auf das Schulterblatt
  • Ziehen Sie mit der anderen Hand den nach oben stehende Ellenbogen mittig Richtung Wirbelsäule
  • Die Position, in der ein Ziehen im Arm bemerkt wird sollte dann einige Sekunden gehalten und dann der Arm wieder gelockert werden. 

Die muskelkräftigenden Übungen sollten vor allem dann durchgeführt werden, wenn keine akute Tendinopathie vorhanden ist. Die Übungen eignen sich vor allem als vorbeugende Maßnahme, um immer wiederkehrende Reizungen der Sehnen zu vermeiden.
Radfahrübungen oder auch Tretbewegung auf dem Heimtrainer können genauso gut für die untere Extremität durchgeführt werden, wie Liegestützübungen, um Tendinopathien der oberen Extremität vorzubeugen.

Lumedis - Ihre Sehnenspezialisten aus Frankfurt

Übungen sind die wertvollste Therapie und Prävention bei Ihrer Tendinose.
Allerdings kann man nicht pauschal sagen, welche Übungen die "Besten" sind.
Die Übungen müssen muskuläre Dysbalancen beheben und die Sehnen schützen.
Leider sind die Ursachen und Dysbalancen in jedem individuellen Fall einzigartig.
Auch die betroffene Sehne spielt bei der Therapie- und Trainingsplanung eine entscheidende Rolle.
Lastsehnen - wie z.B. die Achillessehne - benötigen komplett andere Übungen wie ein chronischer Tennisarm.
In vielen Fällen ist nicht nur eine Sehne, sondern gleich mehrere Sehnen von der Tendopathie betroffen.
Gerne planen die Spezialisten für die Tendopathie von Lumedis, nach einer ausführlichen Diagnostik, mit Ihnen zusammen ihren Trainingsplan mit auf Ihre Beschwerden abgestimmte besten Übungen für Ihre Tendopathie.

Wer kann uns ein Bild schicken, welches wir an dieser Stelle veröffentlichen dürfen?

Wir freuen uns, wenn Sie uns mit Bildmaterial unterstützen würden, was wir anonym auf Lumedis veröffentlichen dürfen.
Bitte räumen Sie uns in der Mail ein Nutzungsrecht ein, das Sie jederzeit wieder zurückziehen können.
Von Röntgenbildern / MRT´s / CT´s - wenn möglich die Originalbilder in großer Auflösung (bitte keine Bildschirmfotografien) schicken.

Damit helfen Sie anderen Ihre Erkrankung besser zu verstehen und einzuschätzen.

Bild bitte an info@lumedis.de.

Danke und viele Grüße
Ihr
Nicolas Gumpert

Unsere orthopädischen Spezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Sprechstunde!