Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
​​​​​​​Kaiserstraße 14 / Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung

Telefon
069 24753120

Stoßwellentherapie (ESWT)

Eine Stoßwellentherapie kann bei chronifizierten Sehnenentzündung eine Heilung herbeiführen.
Entscheidend ist das Stoßwellengerät und die Erfahrung des Anwenders.
Gerne beraten Sie die Experten von LumedisDie Terminvereinbarung finden Sie hier.

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist Facharzt für Orthopädie ist regelmäßig als Gast im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Daneben steht er vielen Printmedien wie Welt, Sportbild, DPA regelmäßig als Interviewpartner zu Verfügung.
Weiterhin betreibt er mit Dr-Gumpert.de ein Informationsportal für laienverständliche Medizin mit mehr als 100 Millionen Seitenabrufen pro Jahr.

Definition - Was ist eine Stoßwellentherapie?

Bei der Stoßwellentherapie handelt es sich um ein neuartiges, alternatives Behandlungsverfahren, das zu einer Linderung von Beschwerden bei orthopädischen Erkrankungen führen soll.

Es geht dabei um chronische Beschwerden wie bei

Die Stoßwellentherapie arbeitet mit Stoßwellen, genauer gesagt mit mechanisch-akustischen Druckimpulsen.
Ein spezielles Gerät erzeugt die Stoßwellen und diese werden auf ein bestimmten Körperbereich gerichtet.
Die Stoßwellen setzen ihre Energie frei, wenn sie auf festen Widerstand treffen.

Neben diesen sogenannten fokussierten Stoßwellen werden in manchen Fällen zudem radiale Stoßwellen eingesetzt.
Diese Stoßwellen sollen Heilungsprozesse im Gewebe anregen und die Durchblutung fördern.

Zusammenfassend dient die Stoßwellentherapie der Beseitigung von Schmerzen bei verschiedenen orthopädischen Erkrankungen im Sehnenansatzbereich.

Was ist der Unterschied zwischen einer radiären und einer fokussierten Stoßwelle?

Das Stoßwellengerät sendet mit einer Schallsonde Stoßwellen in den betroffenen Körperbereich. Hauptsächlich werden die fokussierten Stoßwellen genutzt.
Diese werden unmittelbar in Richtung Gewebe gerichtet und setzen ihre Energie frei, wenn sie aufWiderstand wie Kalk treffen.
Eine fokussierte Stoßwellentherapie kann man sich wie eine Lupe vorstellen, die am in die Sonne hält und alle energetischen Schallwellen in einem Brennpunkt bündelt.
Bei chronischen Sehnenansatzentzündungen sollte immer eine fokussierte Stoßwellentherapie angewendet werden.

Die radiale oder radiäre Stoßwellentherapie ist im Gegensatz dazu energieärmer und ihre Ausbreitung im Gewebe findet flächiger statt.
Technisch gesehen, kann man das eher mit einem Schrotschuss vergleichen.
Der Zweck der radiären Stoßwellen ist eine Stimulation von Durchblutung und Zellstoffwechsel.
Eine radiäre Stoßwellentherapie macht beim Muskelerkrankungen und Verspannungen Sinn.

Indikationen/Gründe für eine Behandlung mit einer Stoßwellentherapie

Stoßwellentherapie bei einer Kalkschulter

Die Kalkschulter ist ein weit verbreitetes Krankheitsbild.

Hierbei leiden die Betroffenen unter Kalkablagerungen und einer chronischen Entzündung im Bereich des Schultergelenks (meist der Supraspinatussehne), was starke Schmerzen verursachen kann.
Zunächst werden den Betroffenen entzündungshemmenden Schmerzmittel gegeben.
Kommt es unter diesen zu keiner Besserung der Symptome, kann eine Stoßwellentherapie helfen,

  • die Durchblutung zu fördern
    und
  • das Kalkdepot zu reduzieren.

Bei großen Kakherden ist eine fokussierte Stoßwellentherapie das Mittel der Wahl.

Stoßwellentherapie bei einem Fersensporn

Ein Fersensporn ist eine knöcherne Veränderung am Fersenbein mit dornenartige Knochenauswuchs.
Typischerweise entsteht ein Fersensporn aufgrund Sehnenverletzungen, die im Verlauf verkalken.

Die Behandlung ist meist langwierig und umfasst

  • Schuheinlagen,
  • Kälteanwendungen
  • Krankengymnastik
  • Strahlentherapie
    und
  • OP.

Bei sehr schmerzhaften oder hartnäckigen Fersenspornen wird eine fokussierte Stoßwellentherapie (ESWT) angewandt.
Der behandelnde Arzt platziert den Schallkopf des Gerätes an der druckschmerzhaften Stelle am Fuß und richtet Stoßwellen auf diesen Bereich.
Die chronische Entzündung soll besser heilen, indem die Durchblutung und der Zellstoffwechsel angekurbelt werden. 

Auch bei einem Fersensporn sollte ausschließlich eine fokussierte ESWT angewendet werden

Lesen Sie auch mehr zu dem Thema Fersensporn.

Stoßwellentherapie bei einer Achillessehnenentzündung

Eine lang anhaltende Überlastung der Achillessehne kann eine chronische Entzündung hervorrufen.

Eine Achillessehnenentzündung geht mit dem Risiko degenerativer Veränderungen in diesem Bereich einher, die bis zu einer Sehnenruptur führen können.

Die Therapie umfasst

  • entzündungshemmende Schmerzmedikamente
  • Faszien / Dehnungstherapie
  • Kältetherapie
  • Physiotherapie
  • Röntgenreizbestrahlung
    und 
  • OP.

Eine fokussierte Stoßwellentherapie ist eine Maßnahme die häufig bei Lumedis durchgeführt wird.
Indikation ist eine Achillessehnenerkrankung, die mindestens eine Erkrankungszeit von drei Monaten hat.
Weitere flankierende Therapien sollten parall durchgeführt werden.

Grundsätzlich geht die Achillessehnenentzündung mit einer eher ungünstigen Prognose einher.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Artikeln Achillessehnenentzündung und Behandlung einer Achillessehnenentzündung.

Stoßwellentherapie bei einem Tennisarm/Golferellenbogen

Der Tennisarm und der Golferellenbogen sind zwei Formen der sogenannten Epicondylopathia, eine schmerzhafte Reizung des Sehnenansatzes am Ellenbogen durch Überlastung.

  • Während bei dem Tennisarm die Außenseite des Ellenbogens betroffen ist,
  • ist bei dem Golfer-Ellenbogen die Innenseite des Ellenbogens gereizt.

Die Epicondylopathia entstehen häufig

  • durch eine chronische Überbelastung der Sehnen bei Sport oder
  • der Arbeit mit Maus und Tastatur am Computer.

Die Betroffenen leiden unter einem starken Druckschmerz im Bereich des Ellenbogens und Schmerzen bei Belastung.

Um einen Tennisarm oder Golferellenbogen erfolgreich zu therapieren,

  • muss die ursächliche Bewegung eingestellt werden,
  • der Ellenbogen durch eine Bandage oder Ellenbogen-Spange entlastet werden.
  • Neben Kälte- und Wärmeanwendungen
    und
  • Dehnübungen kommt zur Anwendung.

Eine fokussierte Stoßwellentherapie wird bei einem Tennisarm angewendet, wenn die Erkrankungsdauer mehr als drei Monate beträgt, die Erkrankung sehr schmerzhaft ist oder eine sehr kurze Regenerationsdauer von hoher Relevanz ist.
Diese Behandlung wird insbesondere bei hartnäckigen Epicondylopathien eingesetzt, die bei konservativer Therapie ohne Behandlungserfolg bleiben.
In schweren Fällen und verkalkten Sehnenansätzen soll mit der fokussierten Stoßwellentherapie die körpereigene Regeneration der Sehnenansätze gefördert werden.

Stoßwellentherapie bei einer Schleimbeutelentzündung

Schleimbeutel kommen im Bereich von Gelenken vor und dienen der Druckumverteilung und Minderung von Reibung.

Eine übermäßige Belastung begünstigt die Entstehung einer Schleimbeutelentzündung, häufig im Bereich von Schulter, Ellenbogen, Knie und Hüfte.

  • Neben entzündungshemmenden Schmerzmedikamenten und
  • Kühlpads
  • wird das betroffene Gelenk ruhiggestellt.

Bei einer Chronifizierung einer Schleimbeutelentzündung wird ebenfalls eine Stoßwellentherapie eingesetzt, um die entzündeten Bereiche mit Druckwellen zu behandeln.
Insbesondere bei chronischen Schleimbeutelentzündungen entsteht häufig Kalk, der dadurch reduziert werden kann.
Insgesamt kommt es durch die Druckwellen zu einer Schmerzreduktion.

Stoßwellentherapie bei nicht heilenden Brüchen

Bei nicht heilenden Brüchen (Pseudarthrosen) oder langsam heilenden Brüchen kann die Heilung durch eine fokussierte Stoßwelle beschleunigt werden.
Die Therapie muss in der Regel 5 - 8 mal wiederholt werden, bis man entsprechende Erfolg eim Röntgenbild nachweisen kann.
Gerade bei nicht heilenden Brüchen ist die Therapie besonders schmerzhaft.
Auch bei Ermüdungsbrüchen oder Knochenabspitterungen kann die fokussierte ESWT helfen, die Heilung zu beschleunigen.

Ablauf der Behandlung

Mittels Bildgebung wie Röntgenaufnahmen oder einer Ultraschalluntersuchung wird der Ursprung der Beschwerden zunächst genau lokalisiert.

Die Stoßwellentherapie wird ambulant durchgeführt und dauert pro Sitzung etwa 5 bis 10 Minuten.

  • Der Betroffene wird gelagert und
  • das zu behandelnde Gebiet gegebenenfalls örtlich betäubt.
  • Das Stoßwellengerät wird auf den zu behandelnden Körperbereich ausgerichtet.
    Es werden bis zu 3000 kurze Schallimpulse mit einer Frequenz von 2 – 4 Hertz erzeugt und in den Körper übertragen.

Kommt es darunter zu stärken Schmerzen, kann die Energie der Wellen reduziert oder die Behandlung unterbrochen werden.

Dauer der Behandlung

Eine Behandlung dauert etwa 5 bis 10 Minuten.
Bei Unterbrechungen einer Sitzung oder Schwierigkeiten bei der Lagerung kann eine Behandlung in Einzelfällen länger dauern.

Wie häufig muss man eine Stoßwellentherapie wiederholen?

  • Im Normalfall werden drei Sitzungen durchgeführt.
  • Bei nicht ausreichendem Behandlungserfolg können bis zu drei weitere Sitzungen durchgeführt werden,
  • so dass sich insgesamt maximal sechs Sitzungen ergeben.

Diese finden in einem zeitlichen Abstand von ein bis zwei Wochen statt.

Liegt der Behandlung eine Pseudoarthrose zugrunde, kann die Anzahl an Behandlungen individuell deutlich höher sein.

Stellt sich nach drei Sitzungen kein relevanter Behandlungserfolg ein, so muss kritisch die Indikation der Stoßwellentherapie hinterfragt werden.

Wie schmerzhaft ist eine Stoßwellentherapie?

Eine Stoßwellentherapie kann mit starken Schmerzen während der Behandlung einhergehen.
Diese hängen

  • von dem Ausmaß der Erkrankung und
  • der Energie der Therapie ab, die bei starken Beschwerden während der Behandlung entsprechend runtergedrosselt werden kann.
  • Das Gewebe kann zudem örtlich betäubt werden
    und
  • nach der Behandlung können entzündungshemmende Schmerzmittel eingenommen werden.

Unter adäquater Anwendung und hoher Erfahrung des Anwenders sollte es zu keinen stärkeren Schmerzen kommen.

Welcher Behandlungserfolg ist zu erwarten?

Jeder seriöse Ärzt kann keinen Therapieerfolg versprechen!

Neuere Untersuchungen sprechen von einem Therapieerfolg bis 85%.
Damit ist jedoch keine Heilung, sondern lediglich eine Beschwerdefreiheit nach der Behandlung gemeint.
Zudem ist der Behandlungserfolg vom dem

  • zu behandelnden Gewebe,
  • Ausmaß der Entzündung/Erkrankung,
  • Dauer der Erkrankung,
  • Erfahrung des Behandlers,
  • und vielen weiteren Faktoren

abhängig.

Was sind die Risiken?

Neben Schmerzen während und nach der Behandlung gibt es insgesamt wenig Nebenwirkungen.

  • Das Gewebe kann anschwellen und
  • Blutergüsse können entstehen.

Da Einblutungen in das umliegende Gewebe möglich sind, besteht bei Betroffenen, die gerinnungshemmende Medikamente einnehmen, ein erhöhtes Blutungsrisiko.
Patienten mit bekannten Gerinnungsstörungen sollten auf eine Stoßwellentherapie verzichten.

Das gilt auch für Schwangere, Patienten mit Herzschrittmacher und bösartigen Tumoren im Bereich des zu behandelnden Gewebes.

Was sind die alternativen Therapien?

Die Krankheitsbilder, die mit einer Stoßwellentherapie behandelt werden können, werden typischerweise zunächst konservativ behandelt, und zwar mittels

  • Ruhigstellung,
  • entzündungshemmenden Schmerzmitteln
    und
  • gegebenenfalls Kälteanwendungen
  • Cortisontherapie
  • sowie Physiotherapie im Verlauf.

Bei einem Ausbleiben unter diesen Maßnahmen wird von vielen Orthopäden eine Stoßwellentherapie empfohlen.
Kommt es hierunter zu keiner Linderung der Beschwerden, kommen weitere Maßnahmen infrage.
Dazu gehört eine Infiltrationstherapie, das heißt das Einspritzen von Kortison oder Kortison und Betäubungsmittel in das erkrankte Körpergebiet. Hierbei muss beachtet werden, dass kein Cortison direkt in die Sehne gespritzt werden darf, da hierduch Schäden direkt in der Sehne entstehen können.
Bei einer Schleimbeutelentzündung kann eine Punktion, also ein Absaugen von Flüssigkeit, zu einer Entlastung führen.

Bei chronischen Sehnenansatzentzündungen kann auch eine Röntgenschwachbestrahlung / Röntgenreizbestrahlung / Orthovolttherapie infrage kommen, bei der niedrig dosierte Strahlen in das Gewebe geschossen werden.

Weitere alternative Behandlungsmöglichkeiten sind homöopathische Mittel und eine Triggerpunkt-Akupunktur.

Letzte Alternative kann immer eine operative Intervention sein.

Kosten bei einer privaten Versicherung

Die Kosten für eine Stoßwellentherapie werden von den privaten Krankenkassen bei korrekter Indikationsstellung in aller Regel übernommen.

Die Höhe der Kosten wird

  • von der Gebührenordnung für Ärzte berechnet und
  • hängt von der Anzahl an Behandlungssitzungen und
  • dem Zeitaufwand ab.

Lumedis rechnet eine fokussierte Stoßwellentherapie mit der A1800 (1,0 =  86,27 €,  2,3 = 198,41 €) ab.