Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Nicolas Gumpert
Facharzt für Orthopädie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, Akupunktur und manuelle Medizin

vom 01.07.19 - 31.07.19
Biebergasse2
60313 Frankfurt,

danach dauerhaft

Kaiserstraße 14 / Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung

Telefon
069 24753120

Spineliner

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist Facharzt für Orthopädie ist regelmäßig als Gast im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Daneben steht er vielen Printmedien wie Welt, Sportbild, DPA regelmäßig als Interviewpartner zu Verfügung.
Weiterhin betreibt er mit Dr-Gumpert.de ein Informationsportal für laienverständliche Medizin mit mehr als 100 Millionen Seitenabrufen pro Jahr.

Definition - Was ist eine Spineliner-Therapie?

Bei der Spineliner-Therapie handelt es sich um eine moderne Technik der Stoßwellentherapie. Dabei werden mit einem speziellen Gerät in einer schnellen Frequenz Druckimpulse auf das zu behandelnde Gewebe geschossen. Die modernen Geräte sind in der Lage, zum Beispiel bei einer Wirbelblockade, die Beweglichkeit des Wirbels zu messen und anhand dieser Stärke und Dauer der notwendigen Druckimpulse zu berechnen. Mit dem berechneten Bewegungsimpuls erfolgt eine Mobilisierung von Muskel oder Gelenk. Auch bei chronischen Schmerzsyndromen scheinen die Impulse eine Linderung der Beschwerden zu ermöglichen. Die Spineliner-Therapie erfolgt durch einen Orthopäden im Rahmen mehrerer Behandlungen.

Indikationen/Gründe für eine Behandlung für eine Spineliner-Therapie

  • Nacken- und Rückenschmerzen
  • Spannungskopfschmerz
  • Muskelverspannungen
  • Bandscheibenleiden
  • Gelenkblockierungen
  • Schmerzhafte Sehnen- und Gelenkansätze
    Tennis- oder Golferellenbogen, Achillessehnenreizungen, Kalkschulter
  • Triggerpunkte
  • Akupunkturpunkte

Spineliner bei Verspannungen

Bei Muskelverspannungen entstehen funktionelle Beschwerden wie Druck- oder Bewegungsschmerzen. Das Gewebe ist stark verhärtet und meist gut tastbar. Die Spineliner-Therapie kann eingesetzt werden, um die Muskelverspannungen mittels Druckimpulsen zu lösen. Dabei kommt es meist schnell zu einer Schmerzlinderung und besseren Beweglichkeit der betroffenen Muskulatur.

Spineliner bei Kopfschmerzen

Eine häufige Form von Kopfschmerzen, der sogenannte Spannungskopfschmerz, entsteht durch Stress, Verspannungen und Fehlhaltungen. Der Spannungskopfschmerz ist meist dumpf, bohrend und drückend, und betrifft den ganzen Kopf. Eine Spineliner-Behandlung kann diese Kopfschmerzen kurzfristig lindern. Um Spannungskopfschmerzen langfristig vorzubeugen, empfehlen sich eine Stressreduktion, aufrechte Haltung und ein gezieltes Training von Nacken- und Rückenmuskulatur.

Spineliner bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind ein weitverbreitetes Symptom in unserer Gesellschaft. Mögliche Ursachen sind unter anderem Muskelverspannungen und Wirbelblockaden. Diese Krankheitsbilder sind mit dem Spineliner oft gut therapierbar. Auch chronische Schmerzsyndrome des Rückens ohne eindeutig diagnostizierte Ursache können mit den Druckimpulsen bearbeitet werden. Viele Betroffene berichten über eine schnelle Linderung von Rückenschmerzen mithilfe der Spineliner-Therapie.

Ablauf der Behandlung

Eine Spineliner-Behandlung wird meistens von einem niedergelassenen Orthopäden in der Praxis durchgeführt. Der Betroffene liegt abhängig von der Lokalisation der Beschwerden typischerweise mit dem Bauch auf einer Liege. Der zu behandelnde Körperbereich muss freigemacht werden. Bevor eine Spineliner-Behandlung beginnt, wird durch einen Computer-gesteuerten Druckimpuls der Widerstand des Muskels beziehungsweise die Beweglichkeit des Wirbelkörpers untersucht. Der Computer berechnet den notwendigen Bewegungsimpuls, um damit eine Mobilisierung von Muskulatur und Wirbelgelenk zu ermöglichen. Während dieser Messung und der eigentlichen Behandlung übt das Gerät einen Druck auf das Gewebe aus.

Dauer der Behandlung

Eine einzelne Spineliner-Behandlung dauert in den meisten Fällen nur wenige Minuten. Im Durchschnitt dauert eine Sitzung etwa 15 Minuten, in Einzelfällen kann die Behandlungsdauer länger sein.

Vorteile der Behandlung

Wichtige Vorteile der Spineliner-Behandlung sind, dass die Therapie schmerzfrei und nicht-invasiv erfolgt. Es werden weder Schnitte, Stiche noch Injektionen in das Gewebe getätigt. Damit handelt es sich um eine interessante Ersatzbehandlungsform gegenüber Infiltrationstherapien (mit Kortison z.B.). Des Weiteren wird bei der Spineliner-Therapie mit einem Computer individuell ausgerechnet, welche Frequenz an Druckimpulsen indiziert ist. Behandlungsergebnisse werden auf dem Computer sofort dargestellt. Gleichzeitig wird auch der Verlauf des Heilungsprozesses bildlich dargestellt.

Wie häufig muss man das wiederholen?

Die Häufigkeit der Behandlungswiederholungen ist individuell unterschiedlich und wird von der Ursache und dem Ausmaß der Beschwerden bestimmt. Bei akuten Schmerzen werden ein bis zwei Behandlungen pro Woche durchgeführt. Im Durchschnitt erfolgen zwei bis sieben Behandlungssitzungen, in Einzelfällen auch mehr.

Welcher und wie schnell ist Behandlungserfolg zu erwarten?

Gerätehersteller und Orthopäden versprechen eine sofortige Schmerzreduktion und Verbesserung der Beweglichkeit. Da der Computer die notwendigen Bewegungsimpulse individuell berechnet und den Heilungserfolg grafisch darstellt, hat man sozusagen eine Qualitätssicherung der Behandlung. Da bis zu sieben Sitzungen nötig sein können, ist mit einem endgültigen Behandlungserfolg erst nach Therapieende zu rechnen. Nichtsdestotrotz ist die wissenschaftliche Wirksamkeit der Spineliner-Therapie stark umstritten.

Wie schmerzhaft ist das?

Die Spineliner-Therapie ist grundsätzlich nicht schmerzhaft. Sie ist nicht-invasiv, es werden weder Schnitte noch Injektionen getätigt. Mit dem Gerät wird Druck auf das betroffene Gewebe ausgeübt, dieser kann von dem einen oder anderen als unangenehm empfunden werden.

Was sind die Risiken?

Im Grunde ist die Behandlung mit dem Spineliner risikoarm. Selten kommt es zu Blutergüssen im Bereich des behandelnden Gewebes oder Hautreaktionen. Dazu gehören Schwellungen, Rötungen und eine Druckempfindlichkeit. Nicht geeignet ist die Spineliner-Therapie für Menschen mit Blutgerinnungsstörungen und Menschen mit Herzschrittmachern. Da es keine Studienlage bei Schwangeren gibt, sollten diese auf eine Spineliner-Therapie verzichten.

Kosten

Die Kosten für eine einzelne Behandlungssitzung mit dem Spineliner betragen etwa 80 bis 200€ pro Sitzung. Die Behandlungskosten können von Praxis zu Praxis erheblich variieren.

Übernimmt das die private Krankenversicherung?

Während die gesetzlichen Krankenkassen keine Kosten für die Spineliner-Therapie übernehmen, werden die Kosten teilweise von den privaten Krankenkassen übernommen. Einige private Krankenkassen übernehmen die Kosten einer Spineliner-Therapie anteilig, wenige private Krankenkassen sogar komplett. Es empfiehlt sich, vor Therapie-Beginn Kontakt zur Krankenkasse aufzunehmen und nachzufragen.