Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14 / Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung

Telefon 069 24753120

Stoßwellentherapie beim einem Golferellenbogen

Die Behandlung eines Golferellenbogen mit einer fokussierten Stoßwellentherapie (ESWT) ist sehr erfolgsversprechend, wenn die Indikation stimmt.
Der Erfolg einer Behandlung eines Golferellenbogens mit einer fokussierten Stoßwelle hängt im Wesentlichen von der Erfahrung der Behandler ab.
Lumedis behandelt mit der fokussierten Stoßwellentherapie beim Golferellenbogen im Schwerpunkt und besitzt die größte Expertise in diesem Bereich.

Gerne beraten Sie unsere Ellenbogenspezialisten in einem Termin.

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist Facharzt für Orthopädie ist regelmäßig als Gast im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Daneben steht er vielen Printmedien wie Welt, Sportbild, DPA regelmäßig als Interviewpartner zu Verfügung.
Weiterhin betreibt er mit Dr-Gumpert.de ein Informationsportal für laienverständliche Medizin mit mehr als 100 Millionen Seitenabrufen pro Jahr.
Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Definition – Was ist eine Stoßwellentherapie?

In diesem Artikel geht es nur um die Stoßwellenbehandlung bei einem Golferellenbogen. Allgemeine Informationen zur Sehnenentzündung finden Sie unter unserem Thema Golferellenbogen.
Insgesamt gestaltet sich die Behandlung eines Golferellenbogens deutlich schwieriger als beim Tennisarm, da die Chronifizierungstendenz höher ist.
Aus diesem Grund wird bei einem Golferellenbogen häufiger mit einer Stoßwellentherapie behandelt als beim Tennisarm.

Bei der Stoßwellentherapie werden Druck- beziehungsweise Stoßwellen von einem speziellen Gerät mit einem Schallkopf erzeugt und auf die Haut über dem betroffenen Bereich gerichtet.
Bei einem Golferellenbogen wird das Gerät also auf die Haut an der Innenseite des Ellenbogens gerichtet, die über den gereizten Muskelansätzen liegt.
Die Stoßwellen werden über die Haut weitergeleitet und entfalten ihre Wirkung in dem unter der Haut liegenden Gewebe, sprich den Muskeln und Sehnen am Ellenbogen:

  • fördern die Durchblutung
  • steigern den Stoffwechsel
  • anregen und beschleunigen den Heilungsprozess

Wenn bei einem Golferellenbogen die reine Schonung und konservative Therapie keine Besserung bringt, kann die Stoßwellentherapie als ergänzender Therapieansatz helfen und eine eventuell bevorstehende Operation verhindern

Abbildung eines Ellenbogens mit Golferellenbogen:

  1. speichenseitige Handbeuger (Musculus flexor carpi radialis)
  2. Langer Hohlhandsehnenspanner (Musculus palmaris longus)
  3. Ellenseitiger Beuger (Musculus flexor carpi ulnaris)
  4. Golferellenbogen

Indikationen / Gründe für eine Behandlung mit einer Stoßwellentherapie bei einem Golferellenbogen

Bei einem Golferellenbogen können viele verschiedene Behandlungsmethoden zum Einsatz kommen.
Zunächst sollte der Ellenbogen geschont und ruhiggestellt werden. Eine Gipstherapie ist dabei nicht erfolgsversprechend.
Bei starken Schmerzen kann eine Behandlung mit Schmerzmedikamenten und Kortikosteroiden eine kurzfristige Linderung der Beschwerden bewirken.
Hat ein Patient trotz dieser konservativen Behandlung weiterhin Schmerzen und ist stark im Alltag eingeschränkt, können weitere Therapiemöglichkeiten, wie die Stoßwellentherapie und andere physikalische Therapien, genutzt werden.
Die Stoßwellentherapie ist ein sinnvoller Therapieansatz, wenn die bisherige konservative Therapie keine ausreichende Besserung gebracht hat und Schmerzen sowie Bewegungseinschränkungen den Patienten weiterhin belasten. Die Stoßwellentherapie kann die Heilung des Golferellenbogens unterstützen und eine Operation dadurch vermieden werden.

Was ist der Unterschied zwischen einer radiären und einer fokussierten Stoßwellentherapie

Bei der Stoßwellentherapie muss zwischen radiären und fokussierten Stoßwellen unterschieden werden.
Bei der fokussierten Stoßwellentherapie werden mehrere Stoßwellen gebündelt in das Zielgewebe geschickt. Dadurch haben die Stoßwellen einen stärkeren Druck, können sehr zielgerichtet eingesetzt werden und tief ins Gewebe eindringen. Dadurch können zum Beispiel Nierensteine zertrümmert werden oder eine Verkalkung von Sehnenansätzen behandelt werden.
Bei der radiären Stoßwellentherapie werden die Stoßwellen großflächiger in das Gewebe geschickt und sind energieärmer.
Die Wirkung von radiären Stoßwellen gleicht eher eine Massage des Gewebes. Eine radiäre Stoßwellentherapie wird daher bevorzugt im Bereich verspannter Muskulatur eingesetzt.

Ablauf der Behandlung

Die Stoßwellentherapie wird in der Regel ambulant durchgeführt und benötigt keine lokale Betäubung oder Narkose.

  1. Bevor die Stoßwellentherapie begonnen werden kann, muss der Ort, an dem die größten Ellenbogenschmerzen auftreten, ermittelt werden. Dafür liegt der Patient ruhig auf einer Liege.
  2. Das Gerät, dass die Stoßwellen abgibt wird, ähnlich wie beim Ultraschall, mit einem Kontaktgel eingerieben.
  3. Der Fokus des Schallkopfes wird genau auf die am stärksten schmerzende Stelle auf der Haut an der Innenseite des Ellenbogens gerichtet. So wird gewährleistet, dass die größte Energie der Stoßwellen auch am richtigen Ort ankommt, nämlich an den gereizten Muskelansätzen des Ellenbogens.
  4. Nach der korrekten Ausrichtung wird das Gerät eingeschaltet und gibt Stoßwellen mit einer Frequenz von zwei bis vier Hertz ab.

Die reine Behandlungszeit mit Stoßwellen beträgt insgesamt nur etwa fünf bis zehn Minuten. Während dieser Zeit werden insgesamt um die 1000 bis 3000 Stoßwellen auf den Ellenbogen gerichtet.
Zusammen mit Lagerung des Patienten beträgt eine Therapiesitzung etwa zwanzig Minuten. Direkt nach der ersten Sitzung tritt jedoch normalerweise noch kein Behandlungserfolg ein.
Für einen guten Behandlungserfolg müssen in der Regel mehrere Therapiesitzungen (3-5 Sitzungen) innerhalb von einigen Wochen durchgeführt werden.

Kosten bei einer privaten Versicherung

Die Stoßwellentherapie bei einem Golferellenbogen ist durch die privaten Krankenversicherer abgedeckt.
Im Bereich der gesetzlichen Krankenkassen handelt es sich um eine individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) und die Kosten für diese Therapie werden daher nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.
Die Kosten für eine Stoßwellentherapie beim Golferellenbogen werden nach der Gebührenordnung für Ärzte (GoÄ) berechnet.
Lumedis rechnet eine fokussierte Stoßwellentherapie mit der A1800 (1,0 = 86,27 €, 2,3 = 198,41 €) ab
Wie teuer die Behandlung letztendlich ist, hängt davon ab, wie viele Sitzungen für den Therapieerfolg notwendig sind. 

Dauer der Behandlung

Die Dauer der Behandlung eines Golferellenbogens mittels Stoßwellentherapie kann unterschiedlich lang sein.
Eine einzelne Therapiesitzung dauert in der Regel etwa 20 - max. 30 Minuten, die Vorbereitung und Lagerung des Patienten eingeschlossen.
Die reine Behandlungszeit, in der Stoßwellen auf den Ellenbogen gerichtet werden, dauert meist sogar nur etwa fünf bis zehn Minuten.
Nach der ersten Sitzung ist aber meist noch kein Behandlungserfolg zu erwarten, da die Wirkung der Stoßwellen auf das gereizte Gewebe längere Zeit braucht, um sich zu entfalten.
Mit einer einzelnen Sitzung kann der Golferellenbogen nicht geheilt werden.
Eine Linderung des Ellenbogenschmerzes setzt in der Regel zwischen der zweiten und dritten Behandlungssitzung ein. 
Bis zur vollständigen Symptomfreiheit vergehen in der Regel mehrere Wochen.

Wie häufig muss man das wiederholen?

Der Behandlungserfolg der Stoßwellentherapie bei einem Golferellenbogen tritt meist nicht direkt ein. Oft sind mehrere Therapiesitzungen über einen bestimmten Zeitraum notwendig, um den gewünschten Therapieerfolg zu erzielen. Wie oft die Behandlung wiederholt werden muss kann von Patient zu Patient sehr unterschiedlich sein.
Jeder Patient ist unterschiedlich und je nachdem wie schwer die Erkrankung ist, ob sie akut oder chronisch ist, beeinfluss wie früh ein Behandlungserfolg eintritt.
In der Regel können schon nach drei oder vier Therapiesitzungen die ersten Therapieerfolge wahrgenommen werden.
Die einzelnen Sitzungen sollten einen Abstand von höchstens einer Woche zueinander haben, um die bestmögliche Wirkung entfalten zu können.
Insgesamt beträgt die Behandlungsdauer also oft mehrere Wochen.

Ist keine Besserung nach der dritten Behandlungseinheit mit einer fokussierten Stoßwellentherapie zu spüren, sollte die Indikation zur Stoßwellenbehandlung am Ellenbogen kritisch überprüft werden.

Welcher Behandlungserfolg ist zu erwarten?

Von einer Stoßwellentherapie zur Behandlung eines Golferellenbogens ist generell ein guter Behandlungserfolg zu erwarten.
Wenn die konservativen Therapiemaßnahmen die Beschwerden nicht ausreichend kurieren, kann die Stoßwellentherapie den Heilungsprozess beschleunigen, Ellenbogenschmerzen lindern und dadurch eine Operation verhindern.
Wie gut und wie schnell die Stoßwellentherapie wirkt ist bei jedem Patienten unterschiedlich und hängt davon ab

  • wie schwer die Erkrankung ist
  • wie lange sie schon besteht
    und
  • wie früh mit der Stoßwellentherapie begonnen wurde.

Je früher der Golferellenbogen mit Stoßwellen behandelt wird, desto besser ist der Behandlungserfolg.
Patienten müssen jedoch Geduld haben, da der Behandlungserfolg nicht direkt nach der ersten Therapiesitzung, sondern oft erst nach einigen Wochen eintritt. 

Wie schmerzhaft ist das?

Die Druckpulse, die bei der Stoßwellentherapie des Golferellenbogens den Körper durchwandern, können von den Patienten als unangenehm wahrgenommen werden.
Sie können sogar während der Therapie oder auch noch danach zu Ellenbogenschmerzen führen.
Wie stark diese Schmerzen wahrgenommen werden hängt ab von:

  • dem Schmerzempfinden der Patienten
  • der Schwere der Grunderkrankung
  • der Energie der Stoßwellen ab.

Die Schmerzen beim Golferellenbogen können durch die Stoßwellentherapie zunächst sogar verstärkt werden, halten meist aber nicht lange an.
Der Schmerzcharakter ist dabei oft eher mild und ähnelt einem Muskelkater. 

Wann tritt der erste Behandlungserfolg ein?

Der erste Behandlungserfolg der Stoßwellentherapie bei einem Golferellenbogen tritt in den seltensten Fällen schon nach der ersten Therapiesitzung ein.
Die Stoßwellen brauchen einige Zeit, um ihre Wirkung auf das Gewebe völlig zu entfalten und den Heilungsprozess zu unterstützen.
In der Regel treten die ersten Behandlungserfolge nach drei oder vier Sitzungen auf, manchmal dauert er aber auch länger.

Was sind die Risiken?

Die Stoßwellentherapie ist eine gute Möglichkeit zur Behandlung des Golferellenbogens und schwere Nebenwirkungen sind sehr selten.
Dennoch gibt es einige Risiken der Behandlung, auf die hingewiesen werden muss:

  • Schmerzen während der Behandlung
  • anfängliche Verschlimmerung der Schmerzen, ähnlich einem Muskelkater der Grunderkrankung, da das Gewebe ohnehin schon empfindlich ist und durch die Behandlung zusätzlich gereizt wird.
    Diese Schmerzen halten aber meist nicht lange an und werden oft eher wie ein Muskelkater wahrgenommen.
  • Hautrötungen und Blutergüssen in dem therapierten Bereich
  • Nervenschädigungen des Nervus ulnaris (Bewegungseinschränkungen und Empfindungsstörungen an der Hand sein)

Kontraindikationen einer Stoßwellentherapie stellen folgende Sachverhalte dar:

  • eine Blutgerinnungsstörungen
  • eine Infektion der Weichteile oder Knochen im zu behandelnden Bereich
  • eine bösartige Tumorerkrankung im zu behandelnden Bereich
  • geöffneten Wachstumsfuge im zu behandelnden Bereich
  • eine Schwangerschaft

 

Was sind die alternativen Therapien?

Generell wird ein Golferellenbogen konservativ behandelt durch:

  • Glukokortiokoide (Kortisonspritze)
  • Triggerakupunktur
  • Eigenblutherapie (ACP)
  • Schonung des Ellenbogens
  • Ruhigstellung des Ellenbogens durch eine Bandage
  • Schmerzmedikamente
  • Taping/Kinesiotaping
  • Röntgenreizbestrahlung

Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen oder nicht schnell genug helfen, ist die Stoßwellentherapie eine gute weitere Maßnahme
 Aber nicht immer führt eine Stoßwellentherapie zum erwünschten Behandlungserfolg beim Golferellenbogen.
Bleibt der Erfolg nach einer Behandlung aus, kann die Stoßwellentherapie nach 1-2 Monaten nochmal durchgeführt werden.
Neben der Stoßwellentherapie gibt es weitere Therapiemöglichkeiten zur Behandlung des Golferellenbogens:

  • Kühlung des betroffenen Bereichs zur Hemmung der Entzündung und Reduktion der Schmerzen.
  • Elektrostimulation
  • Iontophorese.
  • Massagen der betroffenen Muskulatur (Querfriktionsmassage)
  • Bandagen 

Helfen all diese Methoden nicht und die Schmerzen schränken den Patienten weiterhin im Alltag ein, dann muss eine Operation erwogen werden. Es gibt verschiedene Operationstechniken, bei denen unter anderem die am Ellenbogen ansetzenden Sehnen durchtrennt werden. 

Unserer Stoßwellenspezialisten

Lumedis behandelt hunderte Patienten mit einer Stoßwellentherapie und besitzt insbesondere im Bereich der fokussierten Stoßwellentherapie eine sehr hohe Expertise in Frankfurt. 
Unsere Stoßwellenspezialisten aus Frankfurt beraten Sie gerne in unserer Sprechstunde!