Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Peroneussehne

Die Peroneussehne ist eine essentielle Struktur für die Bewegung des Fußes. Eine Erkrankung der Sehne macht sich meist durch unspezifische Symptome wie Schmerzen und Bewegungseinschränkungen bemerkbar. Zur optimalen Therapie ist es jedoch unabdingbar die genaue Ursache herrauszufinden.
Unsere frankfurter Experten von Lumedis haben sich nicht auf den Fuß im allgemeinen, sonder auf die Peroneussehne im speziellen spezialisiert und können Ihnen so die für Ihr Problem optimale Therapie anbieten.
Gerne beraten Sie unsere Spezialisten in Ihren Sprechstunden. Zu Ihrem Wunschtermin gelangen Sie hier.

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist als Fußspezialist regelmäßig als Interviewgast im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Er hat sich seit Jahren auf die Erkrankungen des Fußes spezialisiert und ist in der Focus-Ärzteliste gelistet.
Lumedis ist speziell auf die Diagnostik und Therapie von Fußerkrankungen ausgelegt.
Gerne berate ich Sie in einem Termin!

Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Was ist die Peroneus Sehne?

Die Peroneussehne stellt die sehnigen Ausläufer der beiden Peroneus-Muskeln: Peroneus longus und Peroneus brevis dar. Sie befinden sich an der Außenseite des Fußknöchels und sind Teil der tiefen Wadenbeinmuskulatur Ziehen vom Wadenbein (Unterschenkel) zu den äußeren Fußwurzelknochen.
Fehlstellungen des Fußes oder andere Ursachen wie z.B. Entzündungen oder Degenerationen können Beschwerden im Bereich der Peroneussehnen bedingen.

Die Fußspezialisten von Lumedis haben sich auf die Behandlung der Entzündung und Velrtzung der M. peroneus brevis und longus Sehne (Peroneussehnensyndrom) spezialisiert.
Falls Sie mit dem Behandlungsfortschritt nicht zufrieden sind, eine zweite Meinung benötigen oder eine Chronifizierung droht oder gar eingetreten ist, übernehmen die Frankfurter Fußspezialisten gerne Ihren Fall.

Anatomie

Die beiden Muskeln: Musculus peronaeus longus und brevis sind mit ihren gleichnamigen sehnigen Ausläufern Teil der tiefen Wadenbeinmuskulatur am äußeren Unterschenkel und dienen gemeinsam der Fußstreckung in Richtung Fußsohle (Plantarflexion) sowie der Einwärtsdrehung des Fußes (Pronation).
Sie stellen die muskluläre Verbindung zwischen dem Unterschenkel und dem Fuß dar und verlaufen zwischen dem Wadenbein (Fibula) und den äußeren Fußwurzelknochen.
Fehlstellungen oder degenerative Erkrankungen des Fußes können Schädigungen der Muskeln, ihrer Nerven oder Sehnen bedingen, welche zu Schmerzen oder Einschränkungen in der Beweglichkeit des Fußes führen können. 

Peroneus brevis Sehne

Die Peroneus brevis Sehne ist der sehnige Ausläufer des gleichnamigen Muskels, welcher im deutschen auch kurzer Wadenbeinmuskel genannt wird. Er ist Teil der tiefen Wadenbeinmuskulatur und verbindet den Unterschenkelknochen mit den Fußwurzelknochen und dient der Streckung des Fußes in Richtung der Fußsohle (Plantarflektion) sowie der Einwertsdrehung des Fußes (Pronation).

Abbildung der Peroneussehen

  1. M. peroneus brevis Sehne
  2. MT5-Basis (Ansatz der M. peroneus brevis Sehne)
  3. Retinaculum extensorum inferius (Ligamentum cruciforme cruris)

Peroneus longus Sehne

Die Peronaeus longus Sehne ist ebenfalls ein sehniger Ausläufer des gleichnamigen Muskels, welcher im Deutschen auch langer Wadenbeinmuskel genannt wird. Er ist ebenfalls Teil der tiefen Wadenbeinmuskulatur und dient der Fußstreckung in Richtung Fußsohle (Plantarflexion), der Auswärtsdrehung (Abduktion), sowie der Einwärtsdrehung des Fußes (Pronation). 

Abbildung der Achillessehne

  1. M. peroneus longus Sehne
  2. Achillessehne
  3. Fersenbein (Calcaneus)
  4. M. peroneus brevis Sehne

Funktion

Als Teil der tiefen Wadenbeinmuskulatur verbinden die Sehnen der beiden Peroneusmuskeln: Musculus peronaus longus und brevis am Unterschenkel das Wadenbein (Fibula) mit den äußeren Fußwurzelknochen. Sie bewirken die Fußstreckung in Richtung Fußsohle (Plantarflexion), die Auswärtsdrehung (Abduktion), sowie die Einwärtsdrehung des Fußes (Pronation).
Fehlstellungen des Fußes können Schädigungen der Muskeln, ihrer Nerven oder Sehnen bedingen, welche zu Schmerzen oder Einschränkungen in der Beweglichkeit des Fußes führen können. 

Ursachen für Erkrankungen der Peroneussehne

Erkrankungen der Peroneussehne

Peronealsehnenentzündung

Bei der Peronealsehnenentzündung kommt es durch verschiedene Ursachen wie Über- und Fehlbelastungen oder Umknickverletzungen beim Sport (insbesondere beim Laufen) zur Entzündung der Sehnen der Peroneusmuskeln. Diese äußert sich insbesondere wie folgt:

  • zunehmende Schwellung am Außenknöchel
  • Immobilität
  • Schmerzen

Die Schmerzen treten zum Erkrankungsbeginn häufig zunächst als Anlaufschmerz nach längeren Ruhephasen auf, zu einem späteren Zeitpunkt der Erkrankung treten Sie auch bei Bewegung und zuletzt sogar in Ruhe auf.
Bei der Peronealsehnenentzündung sind die Schmerzen charakteristisch insbesondere an der Hinterkante des Außenknöchels und an der Außenseite des Unterschenkels lokalisiert und können durch bestimmte Bewegungsmuster wie das beugen des Fußes Richtung Boden (Plantarflexion) oder die Drehung des Fußes nach innen (Pronation) sowie durch Druck auf den Knöchel verstärkt werden.
Therapiert wird die Peronealsehnenentzündung insbesondere mit konservativen Maßnahmen wie Sportkarenz oder Ruhigstellung des Fußes in Kombination mit weiteren entzündungshemmenden Maßnahmen.

Weiterführende Informationen finden Sie in folgenden Artikeln:Schmerzen im Unterschenkel,Knöchelschmerzen

MRT Fuß seitlich (T2)

  1. M. peroneus brevis Sehne
  2. Entzündung der Peronealsehne
  3. Plantarfaszie ohne Entzündung

Peroneus Split Syndrom

Unter dem Peroneus Split Syndrom versteht man ein (teilweises) Einreißen der Peronealsehne in Längsrichtung. Betroffene Patienten verspüren häufig starke Schmerzen und Bewegungseinschränkung am jeweiligen Fuß.
Ursachen hierfür können Über-oder Fehlbelastungen bei Bewegung (insbesondere beim Sport) sowie degeneratione Erkrankungen sein.
Da der Muskelriss beim Peroneus Split Syndrom zentral lokalisiert ist, bleiben die äußeren Sehnenränder meist erhalten und sorgen für eine Reststabilität der betroffenen Sehne, der Fuß ist also dennoch teilweise, wenn auch unter Schmerzen belastbar.

Sehnenschnappen am Außenknöchel

Wenn der knöcherne Führungsapparat der Peroneussehne geschädigt oder degenerativ verändert ist, kann es zum Herausspringen der Sehne aus ihrer gewöhnlichen Position kommen. Betroffene bemerken häufig ein Schnappen, also eine ruckartige Rückstellbewegung der Muskelsehne am Außenknöchel, welches begleitet sein kann von Schmerzen im Bereich des äußeren Knöchels.
Häufig können Betroffene ein Schnappen der Sehne durch bestimmte Bewegungen wie die Rotation (nach Innen/ Außen Drehen) des betroffenen Fußes provozieren.
Verursacht das Sehnenschnappen keine Beschwerden wie Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen, ist es zunächst nicht zwingend behandlungsbedürftig.

Peronelsehnenluxation

Ist der knöcherne Führungsapparat der Peroneussehne geschädigt oder degenerativ verändert, kann es zur Luxation, also zum Herauslösen der Sehne aus ihrer normalen Position kommen.
Im Vergleich zum Sehnenschnappen verbleibt die Sehne bei einer Luxation nach der Positionsänderung jedoch außerhalb ihres knöchernen Halteapparates, sodass daraus Bewegungsbeeinträchtigungen und Schmerzen entstehen können und ggf. eine weitere Behandlung notwendig wird. 

Nähere Informationen finden Sie unter folgendem Artikel Peronealsehnenluxation.

Unserer Fußspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Fußsprechstunde!