Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Übungen bei einer Achillessehnenentzündung

Die Achillessehnenentzündung ist eine schmerzhafte Erkrankung die meist mit Verkürzung und der Gefahr des Sehnenrisses einhergeht. Um einer Entzündung vorzubeugen oder eine schnellere Heilung zu erreichen können bestimmte Übungen durchgeführt werden. 

Wir von Lumedis sind auf die Erkrankungen der Achillessehne spezialisert und können Ihnen individuelle Trainingspläne angepasst an Ihre Bedürfnisse erstellen, um langwierige Folgen zu verhindern. 

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Über Jahre hinweg wird er in den Empfehlungen der Focus-Ärzteliste aufgenommen.
Er hat sich seit Jahren auf die Behandlung der Achillessehnenentzündung spezialisiert und hat spezifisch für die Behandlung der Achillessehnenentzündung die Therapiemethoden optimiert. Für diesen größtmöglichen Erfolg hat Dr. Gumpert bei Lumedis Tausende erfolgreiche Behandlungen (besonders im Sportbereich) durchgeführt. 

Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Was ist eine Achillessehnenentzündung?

Unter einer Achillessehnenentzündung versteht man eine entzündliche Veränderung der Achillessehne aufgrund unterschiedlicher Ursachen mit daraus resultierenden Schmerzen und Bewegungsbeeinträchtigungen.

MRT Fuß seitlich T2

  1. Schienbein (Tibia)
  2. oberes Sprunggelenk (OSG = Articulatio talocruralis)
  3. Sprungbein (Talus)
  4. schwere Achillessehnenentzündung mit Teilriss der Achillessehne
  5. gesunder Anteil der Achillessehne
  6. Fersenbein (Calcaneus)
  7. gesunde Plantarfaszie ohne Fersensporn

Wann darf man dehnen?

Wenn sich eine Achillessehne entzündet hat, sollte man sehr genau abwägen, wann man dehnende Übungen durchführen sollte. Man sollte nicht vergessen, dass entzündetes Gewebe nicht nur schmerzhaft, sondern auch empfindlicher bzw. verletzbarer ist.

In aller Regel besteht bei starken Entzündungen immer die Gefahr einer Ruptur, denn durch die entzündlichen Prozesse der Sehne kann es auch zu einer Verdünnung der Sehne kommt. Dehnende Übungen im Rahmen einer Achillessehnenentzündung kann man immer bei beginnenden oder sich anbahnenden Entzündungen unternehmen.

Wenn man z.B. ein leichtes Ziehen im Bereich der Achillessehne spürt, oder wenn nach einer starken Achillessehnenentzündung bereits eine Abheilung eingetreten ist und nur noch leichte Schmerzen vorhanden sind, sollte man mit dehnenden Übungen den heilenden Verlauf entsprechend beschleunigen.

Wann darf man nicht dehnen?

Von dehnenden Übungen der Achillessehne sollte man generell bei sehr starken und akuten Entzündungen absehen. In diesem Fall ist das Gewebe der Sehne so entzündlich verändert, dass es durch dehnende Übungen auch noch zu einer zusätzlichen Verletzung im Sinne eines Anrisses oder gar Durchrisses der Sehne kommen kann.

Des Weiteren sollte man keine dehnenden Achillessehnenübungen durchführen, wenn es aufgrund von chronischen Entzündungen der Sehne bereits zu so starken Verwachsungen und auch Verkürzungen in der Achillessehne gekommen ist, dass dehnende Übungen entsprechend zusätzliche und auch stärkere Verletzungen auslösen können.

Lang anhaltende oder immer wiederkehrende Entzündungen der Achillessehne sollten immer erst einmal einem Facharzt vorgestellt werden, bevor man beginnt, die Beschwerden mit einer Übung zu behandeln.

Warum können Übungen bei einer Achillessehnenentzündung helfen ?

Entzündungen in Sehnen oder Muskeln gehen auch meistens mit einer Verdickung und einer Verkürzung einher. Neben dem auslösenden, entzündlichen Prozess, der zu einer Verkürzung der Sehne führt, gehen die meisten Menschen, die unter einer Entzündung der Sehne leiden, auch in eine Fehl- oder Schonhaltung, was dann auch zur Folge haben kann, dass sich die Sehnen verkürzen und nicht mehr so elastisch und beweglich sind.

Übungen, die die entzündete Achillessehne beüben sollen, können also helfen, diese Verkürzung zu beheben und dadurch die Achillessehne beweglicher und geschmeidiger zu halten. Meistens sind die effektivsten Übungen, die eine Achillessehnenentzündung behandeln sollen, Dehnübungen, die die verkürzten Sehnen weiten und dehnen.

Dehnübungen

Die erfolgreichsten Übungen, die bei entzündeten Achillessehnen helfen können, sind dehnende Übungen, die regelmäßig und mehrmals am Tag durchgeführt werden sollten. Ziel dieser Übungen ist es, die durch die entzündlichen Prozesse teilweise sehr stark verkürzten Sehnen wieder elastischer zu machen und zu dehnen.

Alle dehnende Übungen haben gemeinsam, dass sie durchgeführt werden sollten, bis die Betroffenen einen leichten Zug im Bereich der Achillessehne spüren. Diese Position sollte dann ca. 10 Sekunden gehalten und dann die Achillessehne wieder entspannt werden. Nach einer kurzen Pause sollte dann die Übung wiederholt werden.

Eine dehnende Übung wäre z.B. sitzend ein Bein über das andere zu schlagen und dann mit der Hand den Fuß des freiliegenden Beins Richtung Knie zu ziehen. Schnell merkt man, dass die Achillessehne zu ziehen beginnt. Man sollte zu diesem Zeitpunkt den Fuß dann nicht weiter bewegen, stoppen und einige Sekunden halten.

Übungen gegen eine verkürzte Achillessehne

Meistens sind es Dehnübungen, die gegen eine verkürzte Achillessehne einsetzbar sind. Durch den entzündlichen Prozess kommt es meistens zu einer starken Verkürzung der Sehne, was wiederum zu Schmerzen und Bewegungsbeeinträchtigungen führt. Insofern stellen dehnende Übungen bei einer Achillessehnenentzündung einen zentralen Übungskomplex dar.

Klassisch wäre, dass man sich etw 1 m gegenüber einer Wand positioniert, einen Fuß nach vorne stellt bis er die Wand berührt und den anderen nach hinten stellt, bis man ein Ziehen in der Achillessehne spürt. Der auch als Ausfallschritt gegen die Wand bezeichnete Schritt sollte dann ca. 10 Sekunden gehalten werden und dann ein Beinwechsel vorgenommen werden. Danach sollte man eine ca. 2 minütige Pause einlegen und dann erneut mit der Übung von vorne beginnen. Diese dehnende Übung ist bei einer moderaten Achillessehnenentzündung sehr zu empfehlen, man kann sie aber auch vorbeugend anwenden, um eine entsprechende Überlastung und Entzündung der Achillessehne zu vermeiden.

Auch vor sportlichen Aktivitäten sollten dehnende Übungen für die Muskeln, aber auch die Achillessehne durchgeführt werden. Durch dehnende Übungen der Achillessehne kann man das Verletzungsrisiko, das man im kalten Zustand hat, um ein Vielfaches reduzieren.

Übungen an der Treppenstufe

Um Übungen für eine gesunde Achillessehne durchzuführen braucht man keine Geräte. Ob an einer Wand oder einer Treppe, überall kann man Übungen durchführen, um die Achillessehne zu stabilisieren und elastischer zu machen.

Möchte man eine Übung auf einer Treppe durchführen, stellt man die Füße im 90 Grad Winkel an die Stufe (Fußspitze berühren die gerade Fläche der Stufe) und stellt den einen Fuß 2 Stufen oberhalb des Zweiten. Es handelt  sich somit um einen Ausfallschritt auf einer Treppe. Man merkt sehr schnell ein Ziehen im weiter unten stehenden Fußß. Spürt man kein Ziehen, dann ist der Abstand zwischen beiden Beinen zu gering und man sollte den unteren Fuß eine Stufe nach unten setzen. In dieser Position sollte man dann einige Sekunden bleiben und diese Position halten. Danach kann man den Fuß wechseln. Nun spürt man in der anderen Achillessehne das Ziehen, das man einige Sekunden aushalten sollte. Danach folgen noch zwei weitere Wechsel, bevor man die Beine entspannen kann.

Kräftigungsübungen

Neben den dehnenden Übungen kann man auch entsprechende Kräftigungsübungen der Achillessehne durchführen. Hierbei handelt es sich meistens nicht um dehnende sondern um bewegende Übungen. Damit soll die Geschmeidigkeit und Beweglichkeit der Achillessehne erhöht und verbessert werden.

Der sogenannte Zehen- und auch Fersengang eignen sich hierfür hervorragend. So sollte man auf den Zehenspitzen ca. eine Minute durch die Wohnung laufen. Zwischendurch sollte man die Ferse immer wieder absetzen und sich dann wieder hochdrücken. Man spürt sehr schnell die Wadenmuskulatur und ein Ziehen in der Achillessehnengegend.

Der Fersengang kann sich dann anschließen. Hierfür versucht man ca. eine Minute auf den Fersen durch die Wohnung zu laufen. Man kann auch im Wechsel Zehen- und Fersengang wiederholen. Diese Übungen haben vor allem einen kräftigenden Effekt auf die Wadenmuskeln aber auch auf die Achillessehne.

Faszienübungen

Faszien sind bindegewebige, netzartige Verbindungen, die die Muskeln umgeben und diese schützen. Man geht davon aus, dass diese Faszien oftmals verkleben und dann dafür sorgen, dass Muskeln und Sehnen zu schmerzen beginnen und die Bewegungen auch nicht mehr so reibungslos durchgeführt werden können.

Es gibt einige Faszienübungen, die bewirken sollen, dass sich diese Verklebungen und Blockaden lockern. Am bekanntesten ist hierfür die Nutzung einer Faszienrolle. Hierunter versteht man eine feste Rolle unterschiedlicher Größe mit der man über die verklebten Bereiche der Muskeln und auch der Sehnen rollen kann. Dabei sollte man einen leichten, aber dennoch spürbaren Druck auf die verklebten und betroffenen Areale ausüben. Man sollte langsam über den betroffenen Bereich hin- und herrollen und danach eine kurze Lockerungspause durchführen, bevor man erneut mit der Rolle die Verklebungen bearbeitet.

Im Falle einer verkürzten und entzündeten Achillessehne kann eine Faszienrolle ebenfalls sehr erfolgreich zum Einsatz kommen. Man kann z.B. den betroffenen Fuß mit einer Hand umfassen und die Fußzehen Richtung Knie ziehen. Die nun gespannte Achillessehne kann man mit der anderen Hand und einer Faszienrolle bearbeiten, in dem man nun von der Wade kommend Richtung Ferse rollt und dann ein paar mal ganz langsam hin und her rollt. Nach einigen Minuten sollte man eine kurze Entspannungspause einlegen und dann die Übung nochmals wiederholen. Hat man keine Faszienrolle zur Hand, kann man auch die Achillesehne zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und mit etwas Druck leicht kreisend massieren. Man sollte sich anschließend an der Achillessehne emporarbeiten.

Wie kann eine EMG-Untersuchung helfen, die richtigen Übungen zu finden?

Eine Elektromyografie ist eine neurologische Untersuchung, die entsprechende Fehlbelastungen in den Muskeln darstellen soll. Hierfür werden die elektrischen Ströme, die in den Muskeln fließen, abgeleitet und analysiert.

Im Falle einer Achillessehnenentzündung kann man, um eine Fehlbelastung, die zu dieser Entzündung geführt hat oder führt, Elektroden oberhalb und unterhalb der Achillessehne anbringen und dann die elektrische Aktivität in den Achillessehnen auf beiden Seiten ableiten. Hier sollten auch verschiedene Messungen in Ruhe und auch bei Belastung durchgeführt werden.

Kommt es zu einer deutlichen Spannungsdifferenz zwischen links und rechts ist von einer Fehlbelastung auszugehen, die möglicherweise die immer wiederkehrenden Achillessehnenentzündungen auslöst.

Fehlbelastungen können entweder in den Füßen oder am Knie, Hüfte oder auch in der Wirbelsäule auftreten. Meistens verursachen diese Fehlbelastungen lange keine Beschwerden und plötzlich zeigt sich deren Verantwortlichkeit für eine Vielzahl von Beschwerden.

Im Fall einer Fehlbelastung sollte mit einer ausgleichenden Behandlung begonnen werden. Diese wird meistens durch die Anpassung von orthopädischen Schuheinlagen eingeleitet. Wichtig ist, dass nach der Anpassung der Schuheinlagen das Tragen regelmäßig erfolgen soll. Als Erfolgskontrolle kann man auch nach einigen Monaten die EMG Untersuchung noch einmal wiederholen um zu sehen, ob sich die Fehlbelastung gebessert hat.

Eine EMG Untersuchung kann aber auch bei der Auswahl der richtigen Übung helfen, um die Achillesehne aufzutrainieren bzw. einer Entzündung entgegenzuwirken. Hierbei ist vor allem die Interpretation der gemessenen und abgeleiteten elektrischen Ströme wichtig, denn man kann hieraus auch ersehen, ob eher eine zu hohe Aktivität in der Sehne vorhanden ist oder zu geringe. Entsprechende dehnende oder auch kräftigende Übungen können daraufhin gewählt werden.

Bei langwierigen Schmerzen im Bereich der Achillessehne sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen, um mögliche Fehlbelastungen auszuschließen.

Die wertvollste Therapie gegen eine Schädigung/Entzündung der Achillessehne stellen individuelle Übungen dar, die die Schwächen im Abrollverhalten beim Gehen und Joggen vermindern und so die Achillessehne schützen.
Leider können wir nicht pauschal Übungen nennen, die "immer" helfen.
Alle Übungen müssen jeweils individuell auf die Ursache und das Ausmaß der Schädigung der Achilllessehne angepasst werden.
Gerne stellen die Frankfurter Orthopäden und Sportwissenschaftler Ihnen Ihre "besten" Übungen zusammen!

Unserer Fußspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Fußsprechstunde!