Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
​​​​​​​Kaiserstraße 14 / Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung

Telefon
069 24753120

Lasertherapie

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist Facharzt für Orthopädie ist regelmäßig als Gast im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Daneben steht er vielen Printmedien wie Welt, Sportbild, DPA regelmäßig als Interviewpartner zu Verfügung.
Weiterhin betreibt er mit Dr-Gumpert.de ein Informationsportal für laienverständliche Medizin mit mehr als 100 Millionen Seitenabrufen pro Jahr.

Definition - Was ist eine Lasertherapie?

Bei der Lasertherapie handelt es sich um eine wirkungsvolle Behandlung mit energiereichem Licht einer bestimmten Wellenlänge, welches mit dem menschlichen Auge nicht wahrnehmbar ist. Die Therapie ist ambulant durchführbar und verfügt über ein geringes Nebenwirkungsspektrum. Lasertherapie kommt in der Medizin bei verschiedenen Indikationen zum Einsatz. In der Therapie orthopädischer Beschwerden wird der Soft-Laser verwendet, dessen Wirkung auf dem Einfluss auf Stoffwechselprozesse und der Anregung von Reparations- und Selbstheilungsvorgängen beruht.

Indikationen / Gründe für eine Behandlung mit einer Lasertherapie

Es gibt vielfältige Indikationen, bei deren Vorliegen eine Behandlung mittels Lasertherapie im Rahmen orthopädischer Behandlungen indiziert sein können. Dazu zählen beispielsweise: Migräne, Muskelverspannungen oder -hartspanne, Muskel- oder Bandzerrungen, Schulter-, Nacken-, Knie- und Hüftschmerzen bei Arthrose, Arthrose-Behandlung kleinerer Gelenke wie Finger, Prellungen und Zerrungen, Sehnen- und Schleimbeutelentzündungen, Ischiasbeschwerden, Meniskusschäden und das Patellaspitzensyndrom des Knies, Achillessehnenentzündungen, Fersensporn oder Muskelfaserrisse im Wadenbereich.

Lasertherapie bei Fingerarthrose

Bei der Arthrose handelt es sich um eine fortschreitende, nicht heilbare Erkrankung, die mit einer zunehmenden Zerstörung von Gelenkflächen einhergeht. Arthrosen der Finger werden in der Regel nur behandelt, wenn sie schmerzhaft sind. Durch seine schmerzdämpfende, entzündungshemmende, abschwellende und durchblutungssteigernde Wirkung kann eine Therapie mittels Softlaser erwogen werden. Pro Hand ist mit einer Notwendigkeit von ca. zehn Einzelsitzungen zu rechnen.

Lasertherapie bei Sehnenscheidenentzündung

Bei einer Sehnenscheidenentzündung kommt es in der Regel Überlastungsbedingt zu einem Reizzustand der Sehnenscheiden, welche für die Kraftübertragung vom Muskel auf den Knochen zuständig sind. Mit dieser Entzündung geht oftmals eine schmerzhafte Schwellung der Sehne einher, welche mittels Soft-Laser behandelt werden kann. Der Laser verfügt über schmerzdämpfende, entzündungshemmende, abschwellende und durchblutungssteigernde Wirkungen, welche die Reparations- und Heilungsprozesse innerhalb der Sehne positiv beeinflussen.

Ablauf der Behandlung

Vor Beginn einer Laserbehandlung erfolgt zunächst eine Krankenbefragung durch den Arzt. Um die Behandlungsmethode optimal auswählen zu können und Erfolgsaussicht realistisch einschätzen zu können sind hier möglichst genaue Angaben bezüglich der Beschwerden und der Beschwerdedauer notwendig. Im Anschluss daran erfolgt die Sichtung etwaiger vorhandener Unterlagen und die körperliche Untersuchung. Bei klarer Indikation erfolgt die Applikation des Lasers auf die zu behandelnde Stelle punktförmig oder flächenhaft über einen entsprechenden Strahler. Vor der Anwendung werden Schutzbrillen zum Schutz der Netzhaut vor den Laserstrahlen an alle im Raum befindlichen Personen ausgegeben. Der Strahler wird für die geplante Behandlungsdauer auf die entsprechende Stelle gerichtet. Das sichtbare Licht ist der sogenannte Ziellaser oder Hilfsstrahl, der bei der korrekten Ausrichtung des Lasers hilft. Das eigentlich wirksame Laserlicht befindet sich unter der Wahrnehmungsschwelle des menschlichen Auges. Nach Ende der geplanten Behandlungszeit wird der Laser abgeschaltet und der Strahler entfernt. Die Behandlung ist beendet.

Dauer der Behandlung

Die Lasertherapie zur Behandlung orthopädischer Erkrankungen wird in der Regel in mehreren aufeinanderfolgenden Sitzungen an 1-2 Tagen pro Woche durchgeführt. Die einzelne Behandlungsdauer richtet sich nach der Intensität der Beschwerden, der zugrunde liegenden Erkrankung und dem zur Abgabe des Laserlichts verwendeten Gerät. Sie kann zwischen 5 und ca. 45 Minuten liegen.

Wie häufig muss man eine Lasertherapie wiederholen?

Die Behandlungsanzahl ist abhängig von der Ursache aufgrund derer die Lasertherapie durchgeführt werden soll. Je nach Ansprechen auf die Therapie und einsetzendem Behandlungserfolg kann die Lasertherapie, wenn nötig verlängert werden. In der Regel liegt die Behandlungsanzahl bei sehr gutem Erfolg oder bei kleinen Verletzungen bei drei Mal. Bei komplexeren Erkrankungen kann die geplante Behandlungsanzahl jedoch auch bei 10 Einzelsitzungen liegen.

Welcher Behandlungserfolg ist zu erwarten?

Bei der Behandlung orthopädischer Beschwerden ist in der Regel mit einem guten Behandlungserfolg einer Laserbehandlung zu rechnen, wenn die Indikation richtig gestellt wurde. Besonders entzündliche Vorgänge reagieren sehr gut auf die Laserbehandlung. Je länger Schmerzen oder Beschwerden bestehen, desto schwieriger ist es jedoch diese zu behandeln. Oftmals verstärken erworbene Fehlhaltungen die Beschwerden. Dann ist häufig eine vielseitige Therapie mit verschiedenen Methoden notwendig, von denen die Laserbehandlung nur Eine sein kann.

Wie schmerzhaft ist das?

In der Behandlung orthopädischer Beschwerden kommt ein Soft-Laser zum Einsatz, dessen Anwendung vollkommen schmerzlos und nebenwirkungsarm ist. Da es durch das Licht des Lasers zu einer Verstärkung der Durchblutung im bestrahlten Bereich kommt, kann dies im Anschluss an die Behandlung gerade im Bereich entzündeter Gewebe zu einer unbedenklichen Schmerzverstärkung kommen, wie sie auch bei anderen komplementärmedizinischen Behandlungsmethoden aufgrund der Aktivierung des Gewebes häufig vorkommt.

Was sind die Risiken?

Bei der medizinischen Anwendung von Laserstrahlen bei orthopädischen Beschwerden kommt der Soft-Laser zum Einsatz. Die Behandlung ist bei sachgemäßer Anwendung durch geschultes Personal in speziellen Zentren sehr nebenwirkungsarm.

Da die Sicherheit jedoch stets an erster Stelle stehen sollte, ist es wichtig die Netzhaut aller im Raum anwesenden vor dem Licht des Lasers zu schützen. Hierzu werden in der Regel spezielle Laserbrillen verwendet.

Kosten

Die Kosten einer einzelnen Lasertherapie variieren in Abhängigkeit von Praxis, den vorhandenen Gerätschaften und der Behandlungsdauer. In der Regel ist pro Behandlung mit Kosten zwischen 15€ und 25€ zu rechnen. Entscheidend für die Gesamtkosten ist die Anzahl der geplanten Einzelsitzungen, da auch diese stark variieren können.

Übernimmt das die private Krankenversicherung?

Im Gegensatz zu den gesetzlichen Krankenkassen übernehmen private Krankenversicherungen in der Regel die Kosten für Laserbehandlungen anteilig oder vollständig in Abhängigkeit des individuellen Tarifs, wenn diese medizinisch indiziert sind. Die vorherige Anfrage der Kostenübernahme ist jedoch in jedem Fall empfehlenswert.

Was ist eine Laserakupunktur?

Bei der Laserakupunktur erfolgt eine Akupunkturbehandlung mittels Laser. Die Therapie kann genau wie die herkömmliche Akupunktur entlang der speziellen Meridiane oder um spezielle Triggerpunkte herum durchgeführt werden. Das kommt besonders dann in Frage, wenn ein wahrscheinlicher Erfolg einer Akupunkturbehandlung angenommen wird, diese jedoch aufgrund von Angst vor den Akupunkturnadeln nicht durchgeführt werden kann.