Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Verdickung an der Achillessehne

Lumedis - Ihre Achillessehnenspezialisten

Eine Verdickung der Achilessehne stellt ein erhebliches mechanisches Problem dar und kann so zu massiven Bewegungseinschränkungen führen.
Diese Bewegungseinschrnkungen können so weit gehen, dass eine Operation nötig wird. Deshalb ist es um so wichtiger, eine für Sie optimale Therapie zu entwickeln, die auf Ihre zugrundeliegende Ursache angepasst ist.

Die Frankfurter Orthopäden von Lumedis behandelt eine große Anzahl an Achillessehnenerkrankungen im Schwerpunkt.
Unsere Achillessehnenpezialisten beraten Sie gerne!

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist als Fußspezialist regelmäßig als Interviewgast im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Er hat sich seit Jahren auf die Erkrankungen des Fußes spezialisiert und ist in der Focus-Ärzteliste gelistet.
Lumedis ist speziell auf die Diagnostik und Therapie von Fußerkrankungen ausgelegt.
Gerne berate ich Sie in einem Termin!

Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Verdickung an der Achillessehne - Was steckt dahinter?

Unter einer Verdickung der Achillessehne versteht man eine pathologische Umfangsvermehrung der Sehne an der Ferse, die vor allem für die Fußstreckung zuständig ist und aus verschiedenen Gründen verdickt sein kann.
Eine Verdickung der Achillessehne kann neben Schmerzen bei der Bewegung auch Bewegungsbeeinträchtigungen auslösen.

Ursachen

  • Überlastung, hier ist besonders das Joggen zu nenen
  • Fehlbelastung, hier spielen besonders Knickfüße eine große Rolle
  • Entzündung der Achillessehne
  • Fehlstellungen des Fuß
  • Achillessehnenruptur
  • nach einer OP der Achillessehne
  • ein allgemeines Sehnenleiden (Tendopathie)
    häufig kommen parallel Tennisarme, Golferellenbogen, Fersensporn oder Kalkschulterparallel vor

Überlastung

Die Überlastung ist eines der häufigsten Gründe, warum es zu einer Verdickung der Achillessehne kommt. Denn zu langes Gehen, Stehen oder Laufen führt dazu, dass die mechanische Belastung der Achillessehne so stark wird, dass die Reibungen zu einer Verdickung der Sehne führen.
Oftmals ist es so, dass eine Überlastung der Achillessehne mit daraus folgenden Verdickungen zu Schmerzen zunächst bei Bewegung, und dann auch in Ruhe führt.

Fehlbelastung

Ein weiterer Grund für eine Verdickung der Achillessehne kann eine Fehlbelastung sein. Diese kann z.B. durch das Tragen von falschem Schuhwerk ausgelöst werden. Fehlstellungen des Fuß, wie z.B. der Plattfuss, Senk-,Spreiz, Hohlfuss können dazu beitragen, dass der Fuss so falsch belastet wird, dass es im Laufe der Zeit zu einer Verdickung der Achillessehne kommt.

​​​​​​Fehlstellungen des Fuß

Fehlstellungen des Fuß, wie z.B. der Plattfuss, Senk-,Spreiz, Hohlfuss können dazu beitragen, dass der Fuss so falsch belastet wird, dass es im Laufe der Zeit zu einer Verdickung der Achillessehne kommt. 

Achillessehnenruptur

Nach einer traumatischen Achillessehnenruptur müssen unter Umständen operative Maßnahme durchgeführt und Sehnenenden wieder zusammengeführt werden. Werden die gerissenen Sehnenenden wieder zusammengenäht oder mittels eines Ankers fixiert, verwächst die Achillesehne an dieser Stelle verdickt zusammen. Diese Verdickung führt dazu, dass es zu einer sehr stabilen Verheilung kommt, sodass die Sehne dort nicht mehr reissen kann.
Die Verdickung kann aber auch, wenn sie besonders stark ist, zu Schmerzen führen oder eine Bewegungsbeeinträchtigung auslösen.

Nach einer OP der Achillessehne

Nach einer OP der Achillessehne, egal ob OP wegen einer Achillessehnenentzündung oder Achillessehnenruptur, bleibt die Achillessehne meist dauerhaft verdickt, da eine narbige Veränderung der Struktur der Achillessehne stattgefunden hat.
Wenn die Verdickung der Achillessehne ohne Schmerzen ist, kann diese toleriert werden, andernfalls sollten Sie einen Spezialisten für die Achillessehne aufsuchen.
 

Weitere begleitende Symptome

  • Schmerzen: in Bewegung, Ruhe oder bei Druck auf der Sehne. Die Schmerzen können auch in die Zehen ausstrahlen und den gesamten Gang und Stand schmerzhaft gestalten
  • Rötung: vor allem bei Entzündungen
  • ungleichmäßige Bewegung der Achillessehne bei Bewegung
  • Reiben oder Knarren bei Fußbewegungen

MRT Fuß seitlich T2

  1. Schienbein (Tibia)
  2. oberes Sprunggelenk (OSG = Articulatio talocruralis)
  3. Sprungbein (Talus)
  4. schwere Achillessehnenentzündung mit Teilriss der Achillessehne
  5. gesunder Anteil der Achillessehne
  6. Fersenbein (Calcaneus)
  7. gesunde Plantarfaszie ohne Fersensporn

Anlaufschmerzen

Vor allem kurz nach dem Aufstehen können im Bereich der Ferse ziehende und unangenehmen Schmerzen auftreten, die man dann als sogenannte Anlaufschmerzen bezeichnet.
Das erste Auftreten nach dem Aufstehen ist somit am schmerzhaftesten und lässt den Patienten meistens dann innehalten. Nach ein bis zwei Minuten der Bewegung allerdings kommt es schnell zu einer Besserung.
Die Ursache für diesen Anlaufschmerz liegt wohl darin begründet, dass die Muskeln und Sehnen beim Liegen entspannt sind und auch die Verdickung der Achillessehne zunächst keine Kompression auf umliegende Nerven verursacht. Bei der aktiven Bewegung des Fuss mit einer begleitenden Achillessehnenbewegung können dann aber in der Nähe vorbeiführende Nerven gereizt werden.

Knirschen an der Achillessehne

Die Achillessehne ist in einem Bereich des Körpers eingebettet, in dem es nur ganz wenig Platz gibt. Die Sehne gleitet in normalem Zustand mehr oder weniger fast reibungsfrei durch das Weichteilgewebe.
Kommt es aber zu Verdickungen werden Reibungen in diesem Bereich verstärkt, was dann auch zu einem knirschenden Geräusch führen kann. Das Geräusch basiert also auf Reibungsvorgänge von Sehne an Weichteilgewebe.

Nähere Informationen finden Sie in folgendem Artikel: Achillessehne knirscht - Was kann das sein?

Verdickung an der Achillessehne ohne Schmerzen

Verdickungen der Achillessehne müssen nicht zwangsläufig zu Schmerzen führen.
Vor allem, wenn die Verdickung am oberen oder unteren Ende der Achillessehne liegt kann es vorkommen, dass keine benachbarte Struktur oder Nerven beeinträchtigt werden und somit auch keine oder nur geringe Reibungen mit wenigen Schmerzen entstehen.

MRT einer Haglundferse

  1. Sprungbein (Talus)
  2. Fersenbein (Calcaneus)
  3. Haglundferse mit weißen Flecken im Knochen (bone bruise im Calcaneus)
  4. verdickte Achillessehne

Diagnose

Die Diagnose einer Achillessehnenverdickung ist eine klinische Diagnose, die durch das Tasten im Bereich der Achillessehne herausgefunden wird.
Neben der Betastung der Achillessehne in Ruhe wird der Patient auch gebeten den Fuss maximal zu beugen und zu strecken. Bei dieser Bewegung tastet man ganz deutlich, wie die Achillessehne sich bewegt. Eine Verdickung irgendwo auf der Achillessehne wäre bei der Bewegung der Sehne noch deutlicher.
Des Weiteren stehen auch noch einige bildgebende Verfahren zu Verfügung, um eine Verdickung der Achillessehne herauszufinden.

Ultraschall der Achillessehne

Eine Ultraschalluntersuchung würde eine Verdickung der Achillessehne deutlich machen, weil durch ein Ultraschall vor allem folgende Strukturen sichtbar gemacht werde:

  • Sehnen
  • Muskeln
  • Weichteilgewebe

Bei der Durchführung würde man den Ultraschallkopf auf die Achillessehne halten und die Dicke der Sehne daraufhin untersuchen. Man hat auch die Möglichkeit verschiedene Abstände zu messen und so zu sehen, ob es sich wirklich um eine Verdickung handelt. 
Eine Ultraschalluntersuchung würde nur wenige Minuten dauern und würde einen deutlichen Hinweis auf eine Verdickung der Sehne liefern.

Röntgenbild

Röntgenbilder stellen vor allem Knochen und verkalkte Sehnen dar. Im Falle einer verkalkten Achillessehne könnte man eine Verdickung der Sehne auch im Röntgenbild sehen. Diagnostische Massnahmen der Wahl ist allerdings zunächst das Ultraschall, da man dadurch Sehnen deutliche besser darstellen kann.

Wann braucht man ein MRT der Achillessehne?

Ein MRT würde immer dann zum Einsatz kommen, wenn man sich nicht genau sicher ist, ob es sich um eine Verdickung der Achillessehne handelt und wenn im Ultraschall ebenfalls keine sicheren Zeichen für eine Verdickung der Achillessehne dargestellt werden würde.
Ein MRT zeigt Muskeln und Sehnen am deutlichsten. Auch Knochen und Weichteilgewebe wie Nerven und Blutgefässe können durch ein MRT sehr gut dargestellt werden können.
Ein MRT der Achillessehne dauert ca. 15 Minuten und magnetfelderzeugte Schichtbilder der Achillesehne liefern.

Das ist die optimale Behandlung einer verdickten Achillessehne

Eine Verdickung der Achillessehne müsste nicht behandelt, werden wenn diese Verdickung auch keine Beschwerden, wie Schmerzen oder Bewegungsbeeinträchtigungen macht. In diesem Fall kann man die Verdickung der Achillessehne allenfalls immer mal wieder durch Ultraschall kontrollieren.
Sollte die Verdickung der Achillessehne aber Beschwerden, wie z.B. Schmerzen oder Bewegungsbeeinträchtigungen auslösen, sollte eine zunächst konservative Therapie begonnen werden.
Bei Schmerzen oder Entzündungen, die durch eine Verdickung der Achillessehne ausgelöst wurde, sollte man den Fuß und die Achillessehne erst einmal ruhighalten und schonen. Hierzu sollte man eine Bandage anlegen, die man am Tag dort belassen und in der Nacht ablegen sollte. Der Fuss sollte zwar ganz normal eingesetzt, aber Überlastungen und Sport deutlich reduziert und damit sogar pausiert werden.
Weiterhin stehen auch entzündungshemmende Gele, wie Diclofenac Gel oder Docgel zur Verfügung, die man 1-3 mal täglich für mindestens eine Woche einsetzen sollte.
Bei Schmerzen, vor allem bei der Bewegung kann man auch einen Behandlungsversuch durch eine Eispackkühlung versuchen. Das Eispack sollte in einem Handtuch gewicklt auf die Achillessehne gelegt und dort ca. 10 Minuten belassen werden. Das ganze sollte man dann 1-3 mal täglich für ca. eine Woche durchführen.
Manchmal kann es auch vorkommen, dass Verdickungen der Achillessehne so hartnäckig sind und eine so starke Bewegungsbeeinträchtigung verursachen, dass man durch eine operative Maßnahme die Verdickung der Sehne abtragen muss. Dieser Eingriff wird natürlich so weit es geht herausgeschoben und wird nur dann durchgeführt, wenn die vorher versuchten konservativen Maßnahmen keine Besserung gebracht haben.
Beim operativen Eingriff wird durch eine Schlüssellochoperationstechnik die Verdickung der Achillesehne abgetragen. Eine Naht der Sehne ist nicht notwendig, da die Sehne im gesamten intakt bleibt. Der eigentliche Eingriff dauert ein paar Minuten. Die OP Wunde wird dann mit einer kleinen Naht verschlossen. Nach dem Eingriff sollte mit einer krankengymnastischen Beübung zeitnah begonnen werden.

Es gibt einige Hausmittel die für eine Behandlung bei Schmerzen an der Achillessehne geeignet sind.
Für weitere Informationen klicken Sie Hausmittel gegen Schmerzen an der Achillessehne

Stoßwellentherapie an der Achillessehne

Die Stoßwellentherapie bei einer verdickten Achillessehne hat sich nicht nur bei der Behandlung der Nierensteinzertrümmerung bewährt, sondern es wurde auch gezeigt, dass die Stoßwellen auch erfolgreich gegen entzündliche Veränderungen und auch gegen Verdickungen von Sehnen und Bänder zum Einsatz kommen können.
Bei der Stoßwellenbehandlung werden durch eine künstlich erzeugte Schwingung Wellen produziert, die dann in den Körper eingeleitet werden. Alle Gewebe, auf die die Welle trifft geraten in Schwingungen.
Im Falle der verdickten Achillessehne versucht man durch die Stosswellentherapie die zunehmende Verdickung zu stoppen sowie auch die bereits vorhandene Verdickung zu reduzieren. Die Stoßwellenbehandlung sollte mehrmals hintereinander wiederholt werden, bevor man sich den Behandlungserfolg ansehen kann.

Kinesiotape

Taping wird mithilfe eines selbstklebendes Bandes durchgeführt. Hier würde man im Bereich des Knöchels bis zur Wade den Tapeverband so anlegen, dass er die Mobilität in diesem Bereich deutlich einschränkt. Die Immobilisierung sorgt dafür, dass sich entzündliche Prozesse verlangsamen und auch schneller zur Abheilung kommen.
Ein Tape sollte man ebenfalls mehrere Tage im Bereich der Achillessehne belassen. Ein Besserung würde bereits schon nach einigen Tagen eintreten.
Tapeverbände sind in unterschiedlichen Grössen, Längen und Stärken in Apotheken und Reformhäusern zu erhalten. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass das Tape nicht so stark angelegt wird, dass es zu Einschnürungen oder auch zu Schwellungen im Bereich des Knöchels kommt. In diesem Fall sollte das Tape sofort gelockert werden.
Die Ruhigstellung würde primär aber auf entzündliche Prozesse, die im Bereich der Achillessehne vorhanden sind wirken, anstelle auf die eigentliche Verdickung der Achillessehne.

Dauer

Wir lange die Dauer der Abheilung ist hängt davon ab, wie stark die Achillessehne verdickt ist zum einen, aber auch, ob es sich um eine einfache Verdickung handelt oder um eine Verdickung mit Entzündung und Bewegungsbeeinträchtigungen. Im ersten Fall kann es sein, dass die isolierte Verdickung dauerhaft vorhanden ist ohne aber weitere Beschwerden zu verursachen.
Bei einer Entzündung sollte bei einer entsprechenden Behandlung mit einer Genesungszeit von 1-4 Wochen gerechnert werden.
Die beste Behandlung und damit auch im Schnitt die kürzeste Genesungszeit ist:

  • Schonung
  • Kompressionsbehandlung durch einen Verband
  • Kühlung

Hier kann es zu einer Abheilung oder einer deutlichen Besserung bereits nach 1-2 Wochen kommen.

Rehabilitation/Prävention

Laufanalyse

90% aller unserer Patienten haben Ihre verdickte Achillessehne durch das Joggen.
Ursache ist in diesem Fall ein ungünstiger Abrollvorgang beim Laufen/Joggen.
Hier beachten Sie bitte auch unseren Artikel zur Achillodynie durch Joggen.

Die Laufanalyse ist eine diagnostische Massnahmen, bei der geschaut werden soll, ob eine Fehlbelastung im Körper vorhanden ist.
Der Patient wird zunächst auf ein Laufband gestellt, wird dann aufgefordert zu gehen, dann zu laufen und schliesslich zu traben. Eine Kamera zeichnet den Stand und und Lauf auf und macht eine Fehlbelastung der Füße, der Knie oder der Hüfte sichtbar.
Ist eine Fehlbelastung herausgefunden worden, sollte zeitnah mit einer ausgleichenden Therapie in Form von personalisierten Übungen begonnen werden.
In schweren Formen können durch orthopädische Schuheinlagen ein Ausgleich durchgeführt werden.

Übungen

Bei der Achillessehnenverdickung, die gleichzeitig auch eine Bewegungsbeeinträchtigung verursacht, sollten vor allem Übungen durchgeführt werden, bei denen die Achillesehne deutlich bewegt wird.
Eine wichtige Übung wäre der Zehengang, den man durch die Wohnung für einige Minuten durchführen sollte. Danach sollten die Muskeln wieder entspannt werden.

Die wertvollste Therapie gegen eine Schädigung/Entzündung der Achillessehne stellen individuelle Übungen dar, die die Schwächen im Abrollverhalten beim Gehen und Joggen vermindern und so die Achillessehne schützen.
Leider können wir nicht pauschal Übungen nennen, die "immer" helfen.
Alle Übungen müssen jeweils individuell auf die Ursache und das Ausmaß der Schädigung der Achilllessehne angepasst werden.
Gerne stellen die Frankfurter Orthopäden und Sportwissenschaftler Ihnen Ihre "besten" Übungen zusammen!

Dehnung

Dehnende Übungen sollten ebenfalls Teil des Trainingsprogramms bei einer Achillessehnenverdickung sein.

  1. Betroffene Bein über das andere legen und mit der einen Hand die Zehenspitzen Richtung Knie ziehen, bis man ein deutliches Ziehen in der Achillessehne spürt. Diese Position sollte einige Sekunden gehalten und der Fuß dann wieder entspannt sowie mehrmals hintereinander wiederholt werden.
  2. Danach sollten die gegensinnigen Bewegungen des Fuß durchgeführt werden, also der Fuß sollte dann Richtung Fußsohle gezogen werden. Auch hier sollte einige Sekunden die Position gehalten und anschließend der Fuß wieder entspannt werden.

Unserer Fußspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Fußsprechstunde!