Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Achillessehne überdehnt

Was ist zu tun?

Bei Schwellungen und Schmerzen im Bereich der Achillessehne, vor allem wenn diese posttraumatisch auftreten, sollte immer an eine Überdehnung der Achillessehne gedacht werden. 

Wir von Lumedis sind darauf spezialisiert, mit Hilfe ausführlicher Diagnostik, schnellstmöglich eine passende und individuelle Behandlung zu finden. Vereinbaren Sie hier Ihren Termin

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist als Fußspezialist regelmäßig als Interviewgast im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Er hat sich seit Jahren auf die Erkrankungen des Fußes spezialisiert und ist in der Focus-Ärzteliste gelistet.
Lumedis ist speziell auf die Diagnostik und Therapie von Fußerkrankungen ausgelegt.
Gerne berate ich Sie in einem Termin!

Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Was ist eine Überdehnung der Achillessehne?

Eine Überdehnung der Achillessehne ist eine, über den normalen Bewegungsgrad hinaus durchgeführte, Weitung der Achillessehne. Oftmals wird eine Überdehnung der Achillessehne als schmerzhaft wahrgenommen. 

Abbildung der Achillessehne

  1. M. peroneus longus Sehne
  2. Achillessehne
  3. Fersenbein (Calcaneus)
  4. M. peroneus brevis Sehne

Ursachen

  • Unfall
  • Überlastung 
  • Fehlbelastung

Unfall

Die Ursache für eine Überdehnung der Achillessehne ist oftmals traumatischer Natur. So wird bei einem Unfall der Fuß so stark gebeugt, dass die Achillessehne in ihrer Dehnbarkeit und Elastizität überstrapaziert wird.

Die Patienten merken meistens sehr schnell, dass es zu einem Schmerz im Bereich der Ferse unter der Achillessehne kommt, auch wenn der Fuß schnell wieder in die normale Position zurückgeht. Vor allen Dingen Umknicktraumata oder Stürze können dazu beitragen, dass die Achillessehne plötzlich und schnell über das Maß hinaus gedehnt wird.

Überlastung

Überlastende Bewegungen können dazu beitragen, dass die Achillessehne ebenfalls überdehnt wird. Zu diesen überlastenden Bewegungen gehören zum Beispiel zu langes Laufen, Springen oder Sport mit häufigen Anlauf- und Abstoppbewegungen. Meistens merken die Betroffenen erst nach Ende des Sporttages, dass es zu Schmerzen im Bereich der Achillessehne kommt.

Fehlbelastung

Fehlbelastungen, die im Bereich der unteren Extremität durchgeführt werden, können ebenfalls zu einer langsam schleichenden Überdehnung der Achillessehne führen. Hier merken die Patienten erst im Verlauf, dass es zu immer wiederkehrenden Schmerzen, vor allen Dingen bei Belastungen, kommt.

An diesen Symptomen erkennen Sie eine überdehnte Achillessehne

Meistens ist einer Überdehnung der Achillessehne ein Trauma oder Unfall vorangegangen. Die Patienten merken als eines der ersten Symptome ziehende Schmerzen im Bereich der Achillessehne, vor allem bei der Fußbeugung.

Es kann aber auch zu einem unangenehmen Schmerz in Ruhe kommen, wenn die Achillessehne extrem überdehnt worden ist.

Des weiteren kann es neben der Überdehnung auch zu einem Einstrom von entzündlicher Flüssigkeit in und um die Achillessehne kommen, was dann zu einer Schwellung in diesem Bereich führt.

Fußschwellungen, Schmerzen sowie auch Bewegungsbeeinträchtigungen können das Vollbild einer überdehnten Achillessehne darstellen.

Diagnose

Die Diagnose einer überdehnten Achillessehne wird meistens durch die körperliche Untersuchung gestellt. Der Behandler wird den Patienten befragen, seit wann die Beschwerden vorhanden sind und ob ein Trauma oder Unfall vorangegangen ist.

Danach wird er den Patienten untersuchen und sich die betroffene Achillessehne in Fußbeuge- und Fußstreckposition sowie in Neutralposition anschauen. Hierbei kann er beurteilen, ob die Sehne bei Bewegung und in Ruhe druckschmerzhaft ist und bei welchen Positionen man die Schmerzen verstärken kann.

Zudem stehen noch bildgebende Verfahren zur Verfügung, mit deren Hilfe die Achillessehne und der Zustand der Sehne beurteilt werden kann.

Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung ist sehr gut geeignet, um Sehnen und Muskeln darzustellen. Sie wird auch bei der Diagnostik von Achillessehnenerkrankungen angewendet.

Hierbei fährt der Untersucher mit dem Ultraschallkopf langsam über die Achillessehne und beurteilt den Zustand, die Dicke und die Durchgängigkeit der Achillessehne, sowie auch das umliegende Gewebe.

Auch entzündliche Flüssigkeit, die im Rahmen einer Überdehnung der Achillessehne vorhanden ist, kann durch einen Ultraschall nachgewiesen werden.

Wann braucht man ein MRT der Achillessehne?

Durch die Genauigkeit eines MRTs kann die Achillessehne umfangreich untersucht werden. So können kleine Anrisse und Durchrisse der Achillessehne nachgewiesen werden, aber auch Verklebungen und entzündliche Veränderungen in der Achillessehne würden sich im MRT darstellen.

Kleine Unterbrechungen in der Konsistenz der Achillessehne und Verlängerungen sind typisch für eine Überdehnung der Achillessehne. Ein MRT kommt in jedem Fall immer zum Einsatz, wenn man eine Verletzung der Achillessehne (Anriss oder durch Durchriss) vermutet.

Behandlung/Therapie

Bei einer Überdehnung der Achillessehne kommen meistens schonende und ruhigstellende Maßnahmen zum Einsatz. So sollten überdehnende und überlastende Bewegungen und auch Sport in den nächsten Tagen und Wochen unterbleiben, um die Achillessehne zunächst einmal zur Abheilung zu bringen.

Mithilfe eines Tapeverbandes, den man um die Achillessehne schlägt, kann man erreichen, dass die Achillessehne komprimiert wird und dass der entsprechende Fuß in der Bewegung eingeschränkt wird.

Das Tape sollte am Tag getragen und kann in der Nacht abgelegt werden. Es gibt auch entsprechende Schienen oder Plastikschalen, in die der Fuß gestellt werden kann. Auch diese Konstruktion sollte dann regelmäßig am Tag für ein bis zwei Wochen getragen werden.

Bei leichten Überdehnungen in der Achillessehne sollte man darauf achten, dass man den Fuß in einer leichten Streckposition hält, bei der die Achillessehne nicht gedehnt sondern leicht entspannt ist.

Das Bein kann man zur Schonung auch immer wieder hochlegen, sollte aber darauf achten, dass dabei der Fuß nicht in eine Beugeposition kommt, da dies die Achillessehne deutlich überstrecken würde.  

Kühlende Maßnahmen können dazu führen, dass es zu einer Schmerzlinderung nach einer Achillessehnenüberdehnung kommt. Hierfür kann ein Eispack genommen werden, das man zwei- bis dreimal am Tag für 10 Minuten auf die Achillessehne legt.

Auch entzündungshemmende Gele wie Ibuprofen Gel oder die Diclogel können auf die schmerzhafte Achillessehne aufgetragen werden. Dies sollte man ein- bis dreimal am Tag durchführen, eine Besserung der Beschwerden sollte sich nach spätestens einer Woche einstellen.

Starke Schmerzen im Bereich der Achillessehne können auch den Einsatz eines entzündungshemmenden Schmerzmittels in Form einer Tablette notwendig machen. Hier würde Ibuprofen in der Dosierung 400 mg bis 600 mg ein- bis dreimal am Tag zum Einsatz kommen oder auch Diclofenac 75 mg ein- bis zweimal am Tag.

Fersenkeil

Der Fersenkeil ist eine Vorrichtung, die unter die Ferse gelegt werden kann. Es handelt sich um eine Erhöhung, die den Fuß in eine leichte Streckposition bringt, die dann die Achillessehne etwas entspannt und somit dazu beiträgt, dass es zu einer schnelleren Abheilung der Überdehnung kommt.

Der Fersenkeil kann in einen Schuh gelegt werden, man kann aber auch beim Sitzen den Fuß auf den am Boden liegenden Fersenkeil stellen.

Tapen der Achillessehne

Das Taping der Achillessehne bei einer starken Dehnung ist eine häufige Behandlungsart, die dazu beitragen soll, dass die Achillessehne leicht komprimiert wird aber auch in der Mobilisierung eingeschränkt wird.

Das Tape kann man mithilfe einer Pütterbinde selbst herstellen. Man sollte 2-3 Umschläge um den Fuß binden damit die Achillessehne komplett bedeckt ist. Den Tapeverband sollte man dann am Tag konsequent tragen, in der Nacht kann man den Verband dann ablegen.

Eine maximale Tragedauer von circa zwei Wochen sollte bei ausbleibender Besserung nicht überschritten werden, danach sollte eine erneute Diagnostik vom Arzt durchgeführt werden.

Die Besserung, die durch einen Tapeverband bei einer Überdehnung der Achillessehne auftritt, wird von den Betroffenen meistens bereits nach einigen Tagen oder maximal einer Woche gemerkt.

Bei der Anlage eines Tapeverbandes sollte aber darauf geachtet werden, dass das Tape nicht zu fest ist, es sollte also zu keinen Einschnürungen kommen. Gleichzeitig sollte das Tape aber auch nicht zu locker sein und rutschen. Die Betroffenen sollten einen noch angenehmen Druck und eine leichte Einschränkung in der Beweglichkeit des Fuß spürt.

Dauer

Die Dauer, bis eine überdehnte Achillessehne abgeheilt ist, hängt von dem Ausmaß und der Stärke der Dehnung ab, sowie auch von der durchgeführten Therapie und ob diese auch konsequent eingehalten wird.

Bei leichten Überdehnungen in der Achillessehne kann mit einer deutlichen Besserung bereits schon nach wenigen Tagen oder einer Woche gerechnet werden.

Nach schweren Sportunfällen zum Beispiel kann es aber auch unter einer entsprechenden, schonenden Behandlung zu einer mehrwöchigen Beschwerdezeit kommen.

Im Schnitt sollte man mit einer Erkrankungszeit bei einer überdehnten Achillessehne von einer bis vier Wochen rechnen. Wichtig ist darauf zu achten, dass entsprechende Überlastungen vermieden werden sollten.

Krankschreibung

Wie lange die Patienten bei einer überdehnten Achillessehne krankgeschrieben werden hängt zum einen davon ab, wie stark die Überdehnung der Achillessehne ist, des weiteren aber auch, welche berufliche Tätigkeit ausgeübt wird.

So kann eine Krankmeldung bei einer leichten Achillessehne Überdehnung und bei sitzenden Tätigkeitenein bis zwei Tage betragen, bei schwerer körperlicher Arbeit und starker Überdehnung kann der Patient manchmal auch mehrere Wochen im Krankenstand sein.

Die wertvollste Therapie gegen eine Schädigung/Entzündung der Achillessehne stellen individuelle Übungen dar, die die Schwächen im Abrollverhalten beim Gehen und Joggen vermindern und so die Achillessehne schützen.
Leider können wir nicht pauschal Übungen nennen, die "immer" helfen.
Alle Übungen müssen jeweils individuell auf die Ursache und das Ausmaß der Schädigung der Achilllessehne angepasst werden.
Gerne stellen die Frankfurter Orthopäden und Sportwissenschaftler Ihnen Ihre "besten" Übungen zusammen!

Übungen für eine überdehnte Achillessehne

Einige Übungen, die man bei einer Überdehnung der Achillessehne regelmäßig durchführen kann, sind vor allem Dingen muskelkräftigende Übungen, die die Achillessehne in ihrer Bewegung entlasten sollen. Auf eine Überdehnung oder generell Dehnung der Achillessehne sollte verzichtet werden.

Lockeres Fußkreisen in der Luft kann dazu beitragen, dass die Achillessehne und die umgebenen Muskeln sich lockern. Diese Übung sollte zum Beispiel im Sitzen mit hängenden Beinen durchgeführt werden. Die kreisenden Bewegungen sollten dann einige Minuten ohne Kraftaufwand beidseits durchgeführt werden. Danach sollte nach einer kurzen Pause die Übung wiederholt werden.

Eine weitere Übung wäre mit einem Theraband durchzuführen. Hierfür legt man sich auf den Rücken, das Theraband ist mit dem nach unten auf dem Boden stehenden Fuß am Boden fixiert, der andere Teil ist um das nach oben gestreckte Bein gewickelt. Dann sollte das Bein langsam nach außen geführt werden.

Die Patienten merken dann meistens im Bereich des Fußgelenkes und um die Achillessehne einen leichten Zug. Sobald dieser gespürt wird, sollte der Fuß wieder in eine entspannte Position gebracht werden. Nach einer kurzen Pause sollte das nach Außenziehen des Bandes erneut erfolgen. Insgesamt sollten circa fünf Wiederholungen erfolgen. Die Übung sollte ein bis zweimal am Tag durchgeführt werden.

Um die Achillessehne zu entspannen kann beim Laufen auch ein leichter Zehengang durchgeführt werden. Hierbei sollte man die Ferse leicht anheben, die Achillessehne wird hierbei in eine entspannte Position gebracht, anschließend sollte man den Fuß wieder ganz normal abstellen.

Unserer Fußspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Fußsprechstunde!