Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14 / Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung

Telefon 069 24753120

Schmerzen im Daumen

Schmerzen im Daumen können sehr unangenehm und langwierig sein. Damit es zu keiner Chronifizierung des Beschwerdebildes kommt, ist die Betreuung durch einen guten Orthopäden sehr wichtig.
Wir von Lumedis haben uns auf die Behandlung der Erkrankungen der Hand spezialisiert.
Wenn Sie eine Beratung durch unsere Handspezialisten wünschen, kommen Sie hier zu Ihrem Termin.

Dieser Artikel wurde durch Dr. Gerret Hochholz veröffentlicht.
Dr. Gerret Hochholz Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.
Ausserdem ist er Instruktor für Manuelle Therapie und spezialisiert auf Akupunktur und fügt über große Erfahrung im Bereich der Triggerakupunktur.
Er hat weiterhin langjährige Erfahrung im Bereich der funktionellen Diagnostik, speziell im Bereich der EMG-Diagnostik.
Ein weiteres Spezialgebiet ist die Betreuung von Golfern in eigenere Sprechstunde. Hier ist Dr. Hochholz Partner der PGA.
 

Definition – Was sind Schmerzen im Daumen?

Der Daumen wird im Alltag viel benutzt und ist daher ständig einer Belastung ausgesetzt. Schmerzen im Daumen können den Alltag daher erheblich einschränken. Der Daumen besteht aus drei Gelenken und ist mit den Handwurzelknochen verbunden. Diese Gelenke können durch Überlastung, Verschleiß oder Entzündungen schmerzhaft sein, aber auch Verletzungen des Daumens oder eine Sehnenscheidenentzündung können zu Schmerzen im Daumen führen. 

Ursachen

  • Arthrose der Daumengelenke, Rhizarthrose bei Verschleiß des Daumensattelgelenks
  • Überlastung
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Gicht 
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Verstauchungen oder Brüche der Daumenknochen
  • Verletzungen der Bänder des Daumens (z.B. Skidaumen)

Daumenarthrose

Die Daumenarthrose ist eine häufige Ursache für Schmerzen im Daumen. Bei einer Arthrose handelt es sich um den Verschleiß eines Gelenkes durch Überlastung. Die Finger und Daumen sind besonders häufig von Arthrose betroffen, da sie im Alltag ständig gebraucht werden und daher einer starken Belastung ausgesetzt sind. Eine Arthrose kann jedes Gelenk des Daumens betreffen, dazu zählen das Daumenendgelenk, das Daumengrundgelenk und das Daumensattelgelenk, das mit der Handwurzel verbunden ist.
Die Arthrose des Daumensattelgelenks wird Rhizarthrose genannt. Bei einer Arthrose der Daumengelenke kommt es zu Schmerzen in den Gelenken zunächst bei Belastung, also zum Beispiel beim Greifen von Gegenständen oder beim Aufschrauben eines Deckels.
Das betroffene Gelenk kann anschwellen und es können sich Knötchen am Gelenk bilden. Durch die Schmerzen kommt es zu einer Bewegungseinschränkung des Daumens, bei Fortschreiten der Arthrose kann es auch zu Fehlstellungen und Versteifungen des Gelenks kommen.  

Skidaumen

Beim Skidaumen handelt es sich um eine Sportverletzung des Daumens. Das Grundgelenk ist das mittlere der drei Daumengelenke und von einer Gelenkkapsel und Bändern umgeben. Bei einem Sturz oder Hängenbleiben des Daumens in der Schlaufe eines Skistocks bewegt sich der Daumen ruckartig vom Zeigefinger weg. Dabei kann es zu einem Anriss oder einem vollständigen Riss des Innenbandes am Daumengrundgelenk kommen, dem sogenannten Skidaumen. Diese Verletzung führt zu Schmerzen an der Innenseite des Daumens und zu einem Verlust der Stabilität im Daumengrundgelenk. 

Gicht

Eine Ursache für Schmerzen im Daumen kann die Gicht sein. Gicht ist eine Krankheit, bei der erhöhte Harnsäurewerte im Blut auftreten. Die Harnsäure kann in den Gelenken Kristalle bilden und dort eine schmerzhafte Entzündung hervorrufen. Gichtanfälle treten am häufigsten in der Großzehe auf, aber auch die Hand und Finger, vor allem das Daumengrundgelenk, können betroffen sein.
Ein Gichtanfall im Daumen betrifft meist nur ein einzelnes Gelenk und kann sehr schmerzhaft sein. Die Schmerzen bestehen oft auch in Ruhe, zusätzlich zeigt das Gelenk weitere Entzündungszeichen wie eine Schwellung, Rötung und Überwärmung.
Die Gicht tritt häufiger in höherem Alter und eher bei Männern auf. Die Krankheit kann viele verschiedene Ursachen haben, ein Gichtanfall wird häufig durch den Verzehr von viel Fleisch und Alkoholkonsum verursacht. 

Schnellender Finger

Der schnellende Finger (Tendovaginitis stenosans) kann eine Ursache für Schmerzen am Daumen sein. Es handelt sich um eine Form der Sehnenscheidenentzündung, die meist durch eine übermäßige Belastung der Finger entsteht. Von einem schnellenden Finger können alle Finger und auch der Daumen betroffen sein, speziell am Daumen wird die Krankheit auch Quervain-Krankheit genannt.
Die Entzündung einer Beugesehne führt zu einer lokalen Verdickung und Einklemmung der Sehne unter den Bändern, die sie umgeben.
Die Bewegung des Daumens ist dadurch eingeschränkt und schmerzhaft, er lässt sich nur schwer strecken und schnellt dann plötzlich nach vorne.

Karpaltunnelsyndrom

Das Karpaltunnelsyndrom kann eine Ursache für Schmerzen im Daumen sein. Bei dieser Krankheit ist einer der Hauptnerven der Hand, der Nervus medianus, unter den Bändern an der Innenseite des Handgelenks im sogenannten Karpaltunnel eingeklemmt. Durch diese Nervenkompression kommt es zu Schmerzen und Gefühlsstörungen insbesondere an Daumen, Zeige- und Mittelfinger.
Häufige Ursachen für ein Karpaltunnelsyndrom ist eine

Schwangerschaften, Adipositas und Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus oder eine Schilddrüsenunterfunktion können das Risiko für die Entstehung eines Karpaltunnelsyndroms erhöhen. 

Nach Lokalisation: Endgelenk, Grundgelenk, Sattelgelenk

Der Daumen besteht aus drei Gelenken: dem Daumensattelgelenk, welches den Daumen mit der Handwurzel verbindet und neben Beugung und Streckung auch eine Abspreizung und Rotation des Daumens ermöglicht, und dem Daumengrundgelenk und dem Daumenendgelenk, die jeweils nur gebeugt und gestreckt werden können.
Bei verschiedenen Krankheiten sind auch die Gelenke unterschiedlich oft betroffen.
Bei der Gicht ist oftmals das Daumensattelgelenk betroffen, bei der rheumatoiden Arthritis das Daumensattelgelenk und das Daumengrundgelenk.
Eine Arthrose findet man häufiger im Daumenendgelenk oder im Daumensattelgelenk. 

Weitere begleitende Symptome

Schmerzen im Daumen können je nach Ursache von verschiedenen weiteren Symptomen begleitet sein. Häufig sind die Schmerzen mit einer Bewegungseinschränkung des Daumens verbunden.
Bei einer Verletzung des Daumens sieht man oft Verletzungsmerkmale wie Hämatome, Quetschungen oder eine blutende Wunde.
Bei einer Gelenkentzündung ist das betroffene Gelenk zusätzlich geschwollen und kann gerötet und überwärmt sein. Ist die Ursache für die Schmerzen im Daumen eine Nervenschädigung, wie beim Karpaltunnelsyndrom, können zusätzlich Gefühlsstörungen wie ein Kribbeln oder Taubheitsgefühle auftreten.
Bei einer Arthrose kann es neben den Schmerzen im betroffenen Gelenk zu einer Bewegungseinschränkung, Knötchen am Gelenk und im Verlauf zu Fehlstellungen des Daumens kommen. 

Schwellung

Schmerzen im Daumen sind häufig von einer Schwellung begleitet. In der Regel deutet eine Schwellung auf eine Entzündung hin und kann mit einer Rötung und Überwärmung einhergehen.
Ist die Schwellung auf ein bestimmtes Gelenk begrenzt, liegt wahrscheinlich eine Gelenkentzündung vor, zum Beispiel durch eine rheumatoide Arthritis oder Gicht.
Aber auch bei einer Sehnenscheidenentzündung kann es zu einer Schwellung kommen. Auch Verletzungen, wie ein Riss einer Sehne oder eines Bandes am Daumen, können zu einer Schwellung führen.
Einer solchen Verletzung geht oft ein Unfall oder eine unnatürliche Bewegung des Daumens voraus und begleitend kann ein Bluterguss auftreten.

Taubheit/Kribbeln

Tritt zusätzlich zu den Schmerzen im Daumen auch eine Taubheit und/oder ein Kribbeln auf, ist das ein Zeichen für eine Nervenschädigung oder eine Durchblutungsstörung.
Eine häufige Ursache für eine Nervenschädigung am Daumen ist das Karpaltunnelsyndrom, aber auch Verletzungen können in diesem Bereich die Nerven schädigen.
Eine weitere Ursache für Nervenschädigungen am Daumen ist die Polyneuropathie, eine Nervenkrankheit die zunächst periphere kleine Nerven betrifft und daher oft zuerst symmetrisch die Füße und Hände betrifft. Auch Durchblutungsstörungen können Taubheit und Kribbeln am Daumen verursachen. Eine häufige Durchblutungsstörung der Hand ist das Raynaud-Syndrom, bei der insbesondere bei Kälte oder Stress eine anfallsartige Minderdurchblutung der Finger auftritt. 

Welcher Arzt behandelt das?

Bei Schmerzen im Daumen sollte zunächst ein Orthopäde aufgesucht werden, dieser kann durch Anamnese und körperliche Untersuchung oft schon eine Verdachtsdiagnose stellen. Bei manchen Krankheiten muss jedoch im Verlauf ein weiterer Facharzt aufgesucht werden. Bei einer nervlichen Ursache für die Schmerzen wie dem Karpaltunnelsyndrom ist ein Neurologe gefragt. Ist die Ursache für die Schmerzen nicht klar, kann eine bildgebende Diagnostik in einer radiologischen oder orthopädischen Praxis erforderlich werden. Bei einer fortgeschrittenen Arthrose oder Verletzungen des Daumens kann auch eine Operation notwendig werden, sodass ein orthopädischer Chirurg aufgesucht werden muss. 

Diagnose

Zur Diagnosestellung bei Schmerzen im Daumen erfragt der Orthopäde  zunächst den Schmerzcharakter, wie lange die Schmerzen schon bestehen, wann die Schmerzen auftreten und ob es eventuell ein auslösendes Ereignis wie einen Unfall gegeben hat. Dann wird der Daumen auf äußerliche Veränderungen wie Entzündungszeichen, Verletzungen oder Deformitäten untersucht und seine Beweglichkeit geprüft.

Besteht der Verdacht auf eine Entzündung kann eine Blutentnahme mit Ermittlung der Entzündungswerte weiterhelfen. Ist die Ursache nach der Untersuchung nicht geklärt, können bildgebende Methoden wie

  • Ultraschall
  • Röntgen  und
  • MRT

weiterhelfen.

Ultraschall

Der Ultraschall ist eine schnelle und einfache bildgebende Methode zur Diagnostik von Schmerzen im Daumen. Verletzungen von Sehnen und Bändern sowie Veränderungen an den Gelenken bei Arthritis oder Arthrose können mithilfe dieser Untersuchung entdeckt werden.
Bei entzündlichen Veränderungen kann man im Ultraschall Schwellungen und Ergüsse im Gewebe erkennen.
Beim Karpaltunnelsyndrom können Veränderungen wie eine Sehnenscheidenentzündung oder Arthrose des Handgelenks, die die Enge im Karpaltunnel verursachen, ebenfalls entdeckt werden. Ein Vorteil des Ultraschalls ist, dass es eine dynamische Untersuchung ist, der Daumen also auch während einer Bewegung untersucht werden kann. 

Röntgenbild

Ein Röntgenbild kann bei Schmerzen im Daumen insbesondere Informationen zu den knöchernen Strukturen liefern. Nach einem Unfall oder einer Sportverletzung kann im Röntgenbild ein Knochenbruch oder eine Verstauchung des Daumens erkannt werden. Zeichen einer Arthrose des Daumens im Röntgenbild sind ein verschmälerter Gelenkspalt, knöcherne Anbauten am Gelenk und eine Verdichtung des Knochens unterhalb der Gelenkfläche. Bei Verdacht auf eine rheumatoide Arthritis wird gleich ein Röntgenbild von beiden Händen und beiden Füßen angefertigt, um alle Gelenke beurteilen zu können.
An den betroffenen Gelenken erkennt man eine Schwellung, einen verschmälerten Gelenkspalt und Knochenschwund. 

Wann braucht man ein MRT?

Ein MRT (Magnetresonanztomographie) bei Schmerzen im Daumen wird notwendig, wenn der Verdacht auf eine Veränderung der Weichteile wie Sehnen und Bändern oder der Gelenke besteht und die bisherige Untersuchung keine eindeutige Diagnose geliefert hat. Weichteilveränderungen, aber auch Gelenke und Knochen können mit dem MRT sehr hochauflösend und genau beurteilt werden.
Frühe Stadien der Arthritis können mit dem MRT im Gegensatz zum Röntgenbild bereits dargestellt werden. 

Behandlung/Therapie

Die Behandlung von Schmerzen im Daumen richtet sich nach der Ursache. Eine Verletzung kann oft durch eine Blutstillung und Reinigung der Wunde schon versorgt werden. Bei akuten Schmerzen können eine Ruhigstellung und Schonung des Daumens sowie Schmerzmedikamente aus der Gruppe der Nicht-steroidalen Antirheumatika wie Ibuprofen oder Diclofenac helfen.
Bei einer Sehnenscheidenentzündung sollte der Daumen ruhiggestellt werden, zu Linderung der Entzündung können Glukokortikoide an die Sehnenscheide injiziert werden.
Helfen diese Maßnahmen nicht, kann eine operative Spaltung der Sehne zur Beschwerdefreiheit führen.
Bei einem Gichtanfall hilft neben Schmerzmedikamenten eine Ruhigstellung und Kühlung des Gelenks, sowie im Verlauf eine Lebensstilveränderung mit Gewichtsabnahme, reduziertem Fleisch- und Alkoholkonsum und genügend Flüssigkeitsaufnahme und gegebenenfalls eine medikamentöse Harnsäuresenkung.
Eine schwere Arthrose, bei der die Schmerzen durch konservative Maßnahmen wie Schmerzmedikamente und Kühlen oder Wärmeanwendung nicht gelindert werden, kann ebenfalls operiert werden.

Tape

Bei Schmerzen am Daumen ist es häufig wichtig den Daumen zu schonen. Neben der Behandlung der Ursache für die Schmerzen können dazu unterstützend Tapes eingesetzt werden. Sie stabilisieren und entlasten den Daumen und können so den Heilungsprozess beschleunigen. Da Tapes elastisch sind, wird neben der Stabilisierung des Daumens die Bewegungsfreiheit nicht zu sehr eingeschränkt und die Bewältigung des Alltags bleibt dadurch weiterhin möglich. 

Weitere interessante Informationen finden Sie im Artikel Kinesiotapes.

Bandage/Schiene

Bei vielen Krankheiten oder Verletzungen, die zu Schmerzen am Daumen führen, muss der Daumen geschont und ruhiggestellt werden. Dabei kann eine Bandage oder Schiene helfen. Es gibt viele verschiedene Bandagen und Schienen, die je nach Krankheit und persönlichen Bedürfnissen angepasst werden können. Es gibt zum Beispiel Schienen, die nur das Daumensattelgelenk stabilisieren, oder Schienen, die beim Karpaltunnelsyndrom auch zusätzlich das Handgelenk schienen. Mithilfe einer Bandage oder Schiene wird die Bewegungsfreiheit des Daumens stark eingeschränkt, sodass dieser möglichst gut geschont wird und dadurch schneller heilen kann. 

Dauer

Die Dauer der Schmerzen im Daumen hängt davon ab, was die Ursache für die Schmerzen ist und wie gut man den Daumen schont. Kleine Verletzungen können innerhalb von wenigen Tagen verheilen, Sehnenscheidenentzündungen dagegen können sich über mehrere Wochen hinziehen. Ein akuter Gichtanfall dauert oft nur wenige Tage, wird die Grunderkrankung nicht ausreichend behandelt, kann er aber immer wieder neu auftreten.
Sowohl das Karpaltunnelsyndrom als auch die Arthrose können einen langwierigen Verlauf haben. Ist durch konservative Maßnahmen keine Beschwerdefreiheit zu erzielen, kann eine Operation die Symptome jedoch schnell und nachhaltig lindern. 

Unsere Handspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Handsprechstunde!