Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Schmerzen im Daumenballen

Die Ursachen für Schmerzen im Daumenballen können sehr vielfältig sein, wodurch die Behandlung ganz individuell an den Patienten angepasst werden muss. 

Wir von Lumedis sind darauf spezialisiert, Handerkrankungen zügig und bestmöglich zu behandeln, um langfristige Schäden zu verhindern. Sollten Sie also an Schmerzen im Daumenbereich leiden, vereinbaren Sie einfach einen Termin

Dieser Artikel wurde durch Dr. Gerret Hochholz veröffentlicht.
Dr. Gerret Hochholz ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.
Außerdem ist er Instruktor für Manuelle Therapie und spezialisiert auf Akupunktur. Er verfügt über große Erfahrung im Bereich der Triggerakupunktur.
Zudem hat Dr. Hochholz langjährige Erfahrung im Bereich der funktionellen Diagnostik, speziell im Bereich der EMG-Diagnostik.
Zusätzlich zählt das Spezialgebiet Golfen zu seinen Stärken. Hierfür steht er Golfern mit individueller Betreuung in eigener Sprechstunde zur Seite. Dr. Hochholz ist Partner der PGA.
 

Was sind Schmerzen im Daumenballen?

Unter Schmerzen im Daumenballen versteht man durch verschiedene Ursachen ausgelöste Schmerzen im Bereich der muskulären Verdickung zwischen Daumen und Unterarm mit zum Teil auch Schwellungen und Bewegungsbeeinträchtigungen.

Schematische Abbildung einer linken Hand:

Orange: Endglied
Blau: Mittelglied
Grün: Grundglied
Gelb: 1.-5. Strahl
Lila: Handwurzel

  1. große Vieleckbein (Os trapezium)
  2. kleine Vieleckbein (Os trapezoidum)
  3. Kopfbein (Os capitatum)
  4. Hakenbein (Os hamatum)
  5. Erbsenbein (Os pisiforme)
  6. Dreieckbein (Os triquetum)
  7. Monddbein (Os lunatum)
  8. Kahnbein (Os scaphoideum/naviculare)

Ursachen

  • Überlastungen 
  • Fehlbelastungen 
  • Entzündungen 
  • Verletzungen 

Sie sind unzufrieden mit dem Behandlungsfortschritt Ihrer Erkrankung am Daumen nicht zufrieden, möchten eine 2. Meinung oder es ist gar eine Chronifizierung entstanden, dann übernimmt der Frankfurter Orthopäde Dr. Nicolas Gumpert Ihren Fall gerne!
Dr. Gumpert hat sich auf die konservative Behandlung von Erkrankungen am Daumen spezialisiert und behandelt diese ohne OP erfolgreich.

Überlastungen

Überlastungen der Hand zählen zu den häufigsten Ursachen, weshalb es zu Schmerzen im sogenannten Daumenballen kommt. Vor allem, wenn Bewegungen der untrainierten Hand durchgeführt werden, kann die Muskulatur, die den Daumenballen bildet, so stark belastet werden, dass diese auch Tage noch nach der Überlastung zu schmerzen beginnt. Die Muskeln, die den Daumenballen bilden, sorgen dafür, dass der Daumen gebeugt und gestreckt, sowie auch gedreht werden kann.

Fehlbelastungen

Fehlbelastungen sind eine Sonderform der Überlastung, denn wenn Bewegungen im Bereich der Hand und des Daumens unphysiologisch oder falsch ausgeführt werden, kann es zu einer schmerzhaften Veränderung der Daumenballenmuskeln kommen, was dann auch zu Schmerzen in Ruhe und auch bei Belastung führen kann.

Bei den Fehlbelastungen wären vor allem immer wieder falsch ausgeführte Bewegungen zu nennen. Einmal oder selten durchgeführte Fehlbelastungen führen in aller Regel nicht zu Schmerzen.

Entzündungen

Entzündungen der Muskulatur des Daumenballens sorgen ebenfalls dafür, dass es zu einem schmerzenden Daumenballen, dann meistens bei Belastung, kommen kann.

Entzündungen resultieren meistens auch durch Überlastungen oder Fehlbelastungen, können aber auch durch eingedrungene Krankheitserreger entstehen, die durch eine kleine Hautverletzung in den Daumen eindringen und dort, vom Immunsystem getriggert, eine Entzündung auslösen können.

Bei einer Entzündung des Daumenballens würde sich der Daumen gerötet und geschwollen und auch schmerzhaft darstellen. Meistens berichten die Patienten über eine Besserung der Beschwerden, wenn man Eis auf den Daumen legt. Generell wird bei einer Entzündung des Daumenballen eine Besserung durch eine Kühlung beschrieben. Bei Entzündungen im Bereich des Daumenballens würde sich der Bereich oft geschwollen und auch gerötet darstellen.

 

Verletzungen

Verletzungen im Bereich des Daumenballens sorgen ebenfalls dafür, dass der Daumenballen zu schmerzen beginnt. Oftmals sind es handwerkliche Verletzungen oder das Eindringen von Holzspähnen in die Haut, die dafür sorgen, dass über Entzündungsreaktionen die Daumenballenmuskeln schmerzhaft verändert sind. Auch Rötungen und Schwellungen würde sich bei eingedrungenen Holzspähnen deutlich zeigen.

Erkrankungen

  • Karpaltunnelsyndrom 
  • Daumensattelgelenksarthrose 

Karpaltunnelsyndrom

Bei dem sogenannten Karpaltunnelsyndrom kommt es durch eine Verengung am Handgelenk zu einer Kompression von Nerven, die die Hand versorgen. Dies hat zur Folge, dass es zu meist nächtlichen Schmerzen der Hand und auch zu Bewegungseinschränkungen kommt.

Darstellung eines Karpaltunnelsyndroms

  1. Beugesehne der Hand
  2. Karpalband
  3. gequetschter N. medianus im Karpaltunnel (Kapraltunnelsyndrom)

Daumensattelgelenksarthrose

Bei einer Daumensattelgelenksarthrose kommt es durch chronische Abnutzungserscheinungen zu einem enger werdenden Gelenkspalt des Daumengelenks mit begleitenden Schmerzen bei Bewegung. Da die schützenden Gelenkschichten bei einer Daumensattelgelenkarthrose weitestgehend abgenutzt sind, reibt Knochen auf Knochen, was dann zu starken Schmerzen, vor allem bei Bewegung führt.

Begleitende Symptome

Neben den Schmerzen im Bereich des Daumenballens kann es auch zu begleitenden Symptomen kommen. Zu nennen wäre vor allem auch eine Schwellung in diesem Bereich, eine Rötung und eine Bewegungsbeeinträchtigung. Vor allem, wenn entzündliche Ursachen hinter den Schmerzen stecken, kommen alle drei begleitenden Symptome zum Tragen.

Mehr zum Thema rund um Daumenschmerzen finden Sie in unserem Artikel: Fingerschmerzen beim Beugen

Diagnose

Die Diagnose wird meistens durch die klinische Untersuchung gestellt, nachdem der Behandler den Daumenballen betrachtet und betastet hat. Ein druckschmerzhafter, geröteter und empfindlicher Daumen deutet bereits auf eine Entzündung des Daumenballens hin.

Bei der Untersuchung wird der Patient auch darum gebeten, bestimmte Bewegungen durchzuführen. Gelingt dies nicht und ist vor allem der Faustschluss nur eingeschränkt möglich, ist von einer Problematik im Daumensattelgelenk auszugehen. Weiterhin können auch noch einige bildgebende Verfahren gewählt werden, um die Ursache der Schmerzen des Daumenballens herauszufinden.

Ultraschall

Im Ultraschall könnte man im Bereich des Daumens entzündliche Flüssigkeit sowie auch Verdickungen der Sehnen und der Muskel sehen und diese einordnen. Maßgeblich auf eine Entzündnung des Daumenballens ist eine im Ultraschall erkennbare Auftreibung der Daumenballenmuskulatur.

Röntgenbild

Das Röntgenbild zeigt vor allem verletzte Knochen bzw. auch verletzte und verkalkte Sehnen der Hand. Man wird bei Schmerzen des Daumenballens ein Röntgenbild aber nur dann einsetzen, wenn man vermutet, dass es sich als Ursache um eine knöcherne Verletzung handelt.

Wann braucht man ein MRT?

Ein MRT kann immer dann zum Einsatz kommen, wenn man als Ursache für die Schmerzen des Daumenballens eine muskuläre Verletzung vermutet. Neben den Muskeln können durch ein MRT auch Sehnen, Knochen, Bänder, Blutgefäße und auch Nerven dargestellt werden.

Behandlung/Therapie

Zunächst sollte man als wichtigste Behandlungsmaßnahme eine ausreichende Kühlung durch ein Eispack auf den Daumen durchführen. Diese sollte man 1-3 mal täglich für ca. 10 Minuten durchführen.

Auch entzündungshemmende Maßnahmen, wie die Verwendung von entzündungshemmenden Gelen (z.B. Diclogel oder Docgel), sollte zur Anwendung kommen. Die Ruhigstellung des Daumens ist bei der Behandlung genauso wichtig und sollte zeitnah begonnen werden.

Kinesiotape

Durch eine Tapebehandlung kann der Daumen effektiv für eine gewisse Zeit ruhiggestellt werden. Das selbstklebende Band sollte mehrmals den Daumen umschlagen und leicht angezogen werden. Der Druck sollte noch angenehmen sein und keine Einschnürungen verursachen. Das Tape sollte 1-5 Tage am Daumen verbleiben.

Bandage/Schiene

Mit einer Bandage oder einer Schiene kann man ebenfalls den Daumen in seiner Bewegung einschränken, was dann eine schnellere Abheilung der Daumenballens zur Folge hat.

Bandagen kann man mit einer Zugbinde sehr gut selbst herstellen. Schienen müssten angepasst oder aber in verschiedenen Größen aus dem Sanitätshaus verwendet werden.

Beide ruhigstellenden Maßnahmen sollten für ca. 1-5 Tage durchgeführt werden. Schienen und Bandagen können dann zum Schlafen entfernt werden. Auch sollte der Daumen und die Hand, gerade wenn es zu Schwellungen in diesem Bereich gekommen ist, regelmäßig nach oben gehalten werden.

Dauer

Die Dauer, bis der schmerzhafte Daumenballen wieder genesen ist, hängt ganz von der Ursache, der Stärke der Ursache und der eingeleiteten Therapie ab.

Bei starken Entzündungen mit verspätetem Behandlungsbeginn sollte mit einer Behandlungszeit von 1-3 Wochen gerechnet werden. Wenn Ruhephasen nicht konsequent eingehalten werden, kann sich der Genesungszeitraum deutlich verlängern. Bei schnell eingeleiteter Therapie und schwächeren Entzündungen kann die Hand schon nach wenigen Tagen wieder eingesetzt werden.

Unsere Handspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Handsprechstunde!