Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Verspannung am Schulterblatt

Die Verspannung am Schulterblatt ist eine schmerzhafte und einschränkende Symptomatik einer muskulären Grunderkrankung. Da es oftmals verschiedene Ursachen gibt und es eine umfangreiche Diagnostik benötigt, sollte sich ein Spezialist bei länger andauernden Beschwerden das Schulterblatt ansehen. 

Wir von Lumedis kümmern uns sofort um Ihre Beschwerden und ermöglichen somit eine schnelle Ausheilung. Vereinbaren sie hier Ihren Termin!

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist Facharzt für Orthopädie und regelmäßig als Gast im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Daneben steht er vielen Printmedien wie Welt, Sportbild und DPA regelmäßig als Interviewpartner zur Verfügung.
Weiterhin betreibt er mit Dr-Gumpert.de ein Informationsportal für laienverständliche Medizin mit mehr als 100 Millionen Seitenabrufen pro Jahr.
Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Was ist eine Verspannung am Schulterblatt?

Unter einer Verspannung am Schulterblatt versteht man eine Verhärtung der das Schulterblatt umgebenen Muskeln durch unterschiedliche Ursachen mit daraus resultierenden Beschwerden, wie Schmerzen und auch Bewegungsbeeinträchtigungen.

Ursachen

  • Überlastung
  • Fehlbelastung
  • Fehlstellungen

Falls keine Ursache für Ihre Verspannung am Schulterblatt gefunden werden können oder Sie eine zweite Meinung wünschen, beraten Sie die Frankfurter Spezialisten von Lumedis gerne in einem Termin.

Überlastung

Überlastungen sind mit Sicherheit eine der häufigsten Ursachen für das Entstehen von Verspannungen am Schulterblatt. Vor allem, wenn ungewohnte Bewegungen über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden, kann es vorkommen, dass die Muskulatur, die das Schulterblatt umgeben, überlastet wird und dadurch verhärtet.

Oftmals sind es tragende oder hebende Bewegungen, die die Muskulatur am Schulterblatt besonders stark belasten. Wer über einen längeren Zeitraum z.B. einen schweren Rucksack getragen hat, der wird das Gefühl der verspannten Muskeln im Bereich des Schulterblattes kennen. Auch, wenn man z.B. eine schwere Kiste anhebt und sich verschätzt hat, wird man eine Verspannung im Bereich des Rückens aber auch der Schulterblätter spüren.

Fehlbelastung

Die Fehlbelastung kommt dadurch zustande, weil durch unsymmetrische Bewegungen oder Haltungen bestimmte Muskeln stärker belastet werden als andere, was dann die Symmetrie des Körpers aus dem Gleichgewicht bringt. Die Muskeln versuchen darauf hin dieses Ungleichgewicht auszugleichen, was dann aber meistens mit Verspannungen der betroffenen Muskulatur einhergeht.

Im Falle des Schulterblattes ist es so, dass Fehlbelastungen z.B. einseitiges Tragen von Taschen und Rucksäcken, aber auch das zu lange Sitzen dazu führen wird, dass sich die Muskeln der Schulterblätter verspannen. Die Muskeln in diesem Bereich sind zum einen dafür da das Schulterblatt in seiner Position zu fixieren aber auch, um den Arm zur Seite, nach vorne oder nach hinten zu bewegen.

Bei einer deutlichen Seitendifferenz der Belastung wird das eine Schulterblatt und seine Muskeln stärker belastet als die andere Seite, was dann zu einer einseitigen Fehlbelastung mit daraus resultierenden Beschwerden führen kann.

Fehlstellungen

Vor allem, wenn Fehlbelastungen über eine sehr langen Zeitraum durchgeführt wurden und chronisch sind, kann es auch zu Fehlstellungen des Skelettsystems kommen. Diese resultieren in der Regel durch ungleichmäßigen Zug, den die Muskeln an verschiedenen Punkten auf den Knochen ausüben. Es kommt zu Verschiebungen und auch Schiefstellungen, die dann wiederum mit einer muskulären Verspannung über den Schulterblättern einhergehen.

Begleitende Symptome

Verspannungen im Bereich der Schulterblätter können auch noch einige begleitende Beschwerden auslösen.

Das Leitsymptom von Verspannungen im Bereich der Schulterblätter sind sicherlich Schmerzen, die vor allem durch die muskuläre Verspannung verursacht werden und die meistens sehr lokal über dem betroffenen Schulterblatt zu tasten sind. Manchmal kann es aber auch sein, dass die durch die Verspannung ausgelösten Schmerzen weitergeleitet werden und dann auch zu Kopfschmerzen und Nacken- bzw. auch Rückenschmerzen führen können.

Je nachdem, wie stark eine muskuläre Verspannung des Schulterblattes ist, kann man meistens auch eine Verdickung der Muskeln über dem Schulterblatt tasten und manchmal sogar auch sehen. Manchmal kann es auch vorkommen, dass man durch den sehr starken muskulären Zug, der auf einem Schulterblatt lastet, das Schulterblatt zu einer Seite gezogen wird und es aus diesem Grund auch zu einem Schiefstand des Rückens und auch der Schulterblätter kommen kann.

Die Muskeln des Schulterblattes sind alle auch mit der Nacken- und der Rückenmuskulatur verbunden. Kommt es zu einer Verspannung der Muskeln über dem Schulterblatt, werden meistens auch die anderen Muskelgruppen beeinträchtigt. Bei der Atmung weitet sich der Brustkorb und führt so zu einer  erhöhten Spannung der Muskeln der Schulterblätter. Es kann also durchaus vorkommen, dass bei der tiefen Einatmung Schmerzen im Bereich des Brustkorbes und des Schulterblattes ausgelöst werden, die dann den Patienten in einer Schonatmung gehen lassen.

Atembeschwerden/Schmerzen beim Atmen

Die Muskeln, die über dem Schulterblatt liegen, sind über viele andere Muskeln auch mit der Brustkorb und Rückenmuskulatur verbunden. Die Verspannungen der Schulterblätter werden aus diesem Grund schnell auch in diese Bereiche weitergeleitet.

Bei der Einatmung weitet sich der Brustkorb und die ihn umgebenen Muskeln werden gedehnt, was dann zu einem zusätzlichen Schmerzreiz führt. Eine Verspannung der Schulterblätter führt über Fehlhaltungen auch meistens zu einer Verspannung des Rückens und der Brustkorbmuskulatur, was dann schlussendlich zu Beschwerden bei der tiefen Einatmung führen kann.

Die Patienten gehen dann automatisch in eine Schonatmung, die dann auch eine Minderbelüftung  bedeuten kann. Der Patient merkt dann relativ schnell neben den Schmerzen auch eine Luftnot, die er dann durch tiefere Atemzüge ausgleichen will, was dann wiederum auch wieder zu Schmerzen des Brustkorbes führt.

Rückenschmerzen

Da die Muskeln über den Schulterblättern auch mit der Muskulatur des Rückens verbunden sind, wird es über einen gewissen Zeitraum auch zu einer Verspannung der Rückenmuskulatur kommen. Die Patienten, die unter einer Verspannung der Schulterblätter leiden werden dann relativ schnell auch in eine Fehlbelastung des Rückens gehen, was diesen dann meistens bei Bewegung aber auch in Ruhe schmerzen lässt. Die Muskeln des Rücken sind dann in diesem Fall verhärtet und schmerzhaft.  Bei Druck auf die Muskeln der Rippen können auch Schmerzen provoziert werden.

Abbildung eines Brustkorbs von hinten:

grün: Halswirbelsäule
blau: Brustwirbnelsäule
rot: Lendenwirbelsäule

  1. Rippen-Wirbel-Gelenk der Brustwirbelsäule
  2. Schulterblatt

Nackenverspannungen

Die enge anatomische Nachbarschaft des Nackens zu den Schulterblättern erklärt auch, weshalb es bei einer Verspannung der Schulterblätter sehr zeitnah auch zu einer Verspannung des Nackens kommen kann.

Die durch eine Verspannung der Schulterblätter verursachte Fehlbelastung wird sich dann schnell auch bei dem Patienten auf den Nacken auswirken. Die Nackenmuskulatur verhärtet ebenfalls dann im weiteren Verlauf, der Patient geht daraufhin auch in eine Fehlhaltung, die dann wiederum zu Schmerzen und Verhärtungen sowie auch Fehlbelastungen führt.

Rippenblockade

Auch die Rippen sind mit einer dicken Schicht von Muskeln überzogen und durchsetzt. Die sogenannte Intercostalmuskulatur ist im weitesten Sinne auch mit den Muskeln der Schulterblätter verbunden. Eine Verhärtung der Muskeln über den Schulterblättern führt auch zu einer Verhärtung der Muskeln zwischen den Rippen. Diese Muskeln lösen dann einen sehr starken Zug auf die Rippen aus, die dann minimal aus ihrer Position gezogen werden. Es kommt zu Rippenblockaden, die durch Schmerzen und deutlichen Bewegungsbeeinträchtigungen im Brustkorb charakterisiert sind. Auch kann man die Muskeln, die zwischen und über den Rippen vorbeiführen, schmerzhaft tasten und auch spüren, dass diese verdickt sind.

Diagnose

Die Diagnose einer Verspannung des Schulterblattes wird in der Regel durch die Krankenbefragung und auch die körperliche Untersuchung gestellt. Der Patient berichtet ggfs. von ruckartigen Bewegungen des Oberkörpers mit daraus entstandenen Beschwerden im Bereich der Schulterblätter oder aber von einer sehr starken und hohen Belastung, die er in den letzten Tagen durchgeführt hat.

Die körperliche Untersuchung bezieht sich dann auf das Betasten der Region über dem Schulterblatt. Verhärtungen der Muskeln und auch Verdickungen deuten auf eine Verspannung des Schulterblattes hin. Auch wird der Behandler einen Druck auf die Muskulatur des Schulterblattes ausüben, um zu sehen, ob diese schmerzhaft ist.

Des weiteren wird er den Patienten einige Bewegungen, wie z.B. das Heben der Arme nach vorne und nach hinten durchführen lassen, um zu sehen, ob es durch die Verspannung entsprechende Bewegungsbeeinträchtigungen gibt. Manchmal kann es auch notwendig werden, dass man weitere bildgebende Diagnostik zurate zieht, um eine Verspannung der Schulterblätter sicher zu diagnostizieren, bzw. auch um andere für die Schmerzen verantwortliche Ursachen auszuschliessen.

Ultraschall

Ultraschalluntersuchung können vor allem Muskeln und Sehnen und Flüssigkeitsansammlungen darstellen. Im Falle einer Schulterblattverspannung kann man ebenfalls eine Verdickung der Muskeln über dem Schulterblatt darstellen. Hierfür würde man den Ultraschallkopf auf die Muskeln der Schulterblätter legen und könnte dann die Muskeln untersuchen.

Wann braucht man ein MRT?

Ein MRT wird imm dann benötigt und durchgeführt, wenn man die Ursache der angegebenen Schmerzen nicht kennt und wenn man eine Verletzung von Muskeln, Sehnen oder Knochen sowie Kompressionen von Nerven ausschließen möchte.

Die strahlungsfreie MRT Untersuchung ist die genaueste Diagnostik, da diese Untersuchung alle wichtigen Strukturen des Körpers darstellen lässt. Bei Schmerzen im Bereich der Schulterblätter wäre eine MRT Untersuchung aber trotzdem nicht das Diagnostikum der ersten Wahl, sondern würde erst durchgeführt werden, wenn vorangegangenen Untersuchungsmethoden keine eindeutigen Hinweise auf die Ursachen geliefert hätten.

Eine MRT Untersuchung würde im Bereich der Schulterblätter ca. 15-20 Minuten dauern.

Behandlung/Therapie

Um eine Verspannung der Schulterblätter erfolgreich zu behandeln, sollte man zunächst die auslösenden Ursachen, wenn möglich, abstellen. So sollten sehr belastende Bewegungen eingestellt werden und der Arm und die Schulter eher geschont werden.

Des weiteren sollte eine Wärmeanwendung erfolgen, die man mithilfe einer Wärmflasche oder aber eines Rotlichtes sowie auch einer warmen Dusche oder eines Bades durchführen kann. Des Weiteren stehen noch entzündungshemmende Gele zur Verfügung, die man ebenfalls auf den verspannten Bereich des Schulterblattes auftragen kann. Hier stehen Diclogel oder Docgel zur Verfügung. Die Salbenanwendung sollte dreimal täglich erfolgen.

Vor allem aber Massagetechniken können dazu beitragen, dass sich die verhärteten Muskeln über den Schulterblätter lockern und Verspannungen lösen. Die Massagetechniken sollten in kreisenden Bewegungen mit einem leichten Druck auf das verspannte Areal ausgeübt werden.

Leider übernimmt die gesetzliche Krankenkasse in der letzten Zeit die Kosten von Massagen nicht mehr vollständig. Massage sollte mehrere Male wiederholt werden. Auch Fango oder Reizstromanwendungen können dazu beitragen, dass sich die verspannten Muskeln über dem Schulterblatt lösen und der Bereich sich lockert.

Wärme

Der Wärme wird eine ganz besondere Bedeutung in der Behandlung von muskulären Verspannungen zugeschrieben. Durch die Wärme weiten sich die Blutgefäße, was dazu führt, dass mehr Blut in die Muskeln fließt und die Muskeln weicher werden lassen.

Wärmeanwendungen kann man auf unterschiedliche Art und Weise durchführen. So kann man z.B. eine Wärmflasche auf den verspannten Bereich der Schulter legen. Die Wärmflasche sollte man ca. 10 Minuten 2 mal täglich auf der Schulter liegen lassen. Auch durch eine Wärmelampe kann man den Muskel ebenfalls lockern. Die Wärmelampe sollte man in einem Abstand von ca. 10 cm vom Schulterblatt positionieren und den Bereich für ca 10 Minuten bestrahlen.

Schon nach kurzer Zeit wird man eine deutliche Besserung der Verhärtung feststellen. Wärmeanwendungen durch eine Wärmelampe sollte man für etwa eine Woche durchführen, um auch einen nachhaltigen Effekt zu erzielen. Auch Fangoanwendungen kann man bei einem Physiotherapeuten auf den Schulterbereich legen lassen. Schon während der ersten Behandlung wird man feststellen, dass sich die Muskeln lockern.

Welche Salben können helfen?

Es gibt zahlreiche Salben, die vor allem entzündungshemmend aber auch wärmend sein können. Entzündungshemmende Salben wären u.a. Diclogel oder Docsalbe, die man 1-3 mal am Tag auf den verspannten Bereich des Schulterblattes auftragen sollte.

Wärmende Salben wären z.B. Finalgonsalbe, die man auf den Bereich auftragen kann. Man wird schnell eine deutlich Aufwärmung des Bereiches über dem Schulterblattes feststellen. Kühlende Gele kann man in Form von Tigerbalsam auf den Hautbereich über dem Schulterblatt auftragen. Durch kreisende Massagebewegungen kann man den heilenden Erfolg der Gele und Salben auch noch unterstützen und verstärken.

Kinesiotape

Kinesiotapes sind selbstklebende Bänder, die durch das Aufkleben einen Zug erzeugen und die darunterliegenden Muskeln entspannen. Im Falle von Schulterblattverspannungen sollte man eine oder mehrere Kinesiotapes über dem Schulterblatt aufkleben und dort einige Tage belassen. Man wird schnell merken, dass sich die darunterliegenden Verspannungen lockern. Nach ca. einer Woche sollte man die Kinesiotapes entfernen und den Behandlunsgerfolg beurteilen.

Magnesium

Magnesium ist vor allem für die Muskeln besonders wichtig. Das Mineral sorgt dafür, dass sich der Muskel ungehindert zusammenziehen kann. Bei einem Mangel von Magnesium kommt es schnell zu Verspannungen und auch Krämpfen.

Bei immer wieder auftretenden Verspannungen der Muskeln im Körper sollte man in jedem Fall einen Behandlungsversuch mit Magnesium durchführen. Hier stehen verschiedene Präparate zur Verfügung, die man dann regelmäßig einnehmen sollte. Zu nennen wäre z.B. Magnesium Verla, das man dann einmal am Tag zu sich nehmen kann.

Auch besteht die Möglichkeit in einer Laboruntersuchung herauszufinden, ob genügend Magnesium im Körper vorhanden ist. Bei der Einnahme von Magnesium sollte man aber aufpassen, denn man kann das Mineral auch überdosieren.

Akupunktur

Akupunktur ist ein Teil der sogenannten traditionell chinesischen Medizin. Man geht davon aus, dass der Körper von verschiedenen Energiebahnen überzogen ist. Ein Ungleichgewicht im Energiefluss verursacht mannigfaltige, gesundheitliche Störungen und Beschwerden mitunter auch Muskelschmerzen und Verspannungen.

Im Falle einer Verspannung des Schulterblatts werden kleine Nadeln in die für den Bereich zuständigen Meridiane gestochen und dort etwa 10-15 Minuten belassen. Nach mehrmaliger Anwendung dieser Therapie werden viele Patienten dann eine deutliche Besserung der Beschwerden bemerken.

Diese Medikamente können helfen

Sind die Verspannungen über dem Schulterblatt so stark, dass auch Schmerzen ausgelöst werden, kann man für einen überschaubaren Zeitraum eine entzündungshemmende Schmerzbehandlung beginnen. Hier stehen Medikamente, wie Ibuprofen oder Diclofenac zur Auswahl.

Bei sehr starken Beschwerden kann auch der Einsatz eines muskelenspannenden Medikaments durchgeführt werden. Ein Medikament mit dem Namen Orthoton kann über eine zentrale Hemmung zu einer Entspannung der Muskeln führen. Durch den Wirkungsmechanismus sind aber die Nebenwirkungen zu beachten und das Medikament sollte nur unter äußerster Vorsicht zum Einsatz kommen.

Dauer

Die Dauer, bis die Verspannung über dem Schulterblatt nachlässt, hängt zum einen von der Stärke der Verspannung ab, aber auch, ob die auslösenden und belastenden Ursachen abgeschaltet werden und welche Art von Therapie angewandt wird. So kann eine Genesungszeit von ein paar Tagen bis hin zu mehreren Monaten bei einem entsprechenden, chronischen Verlauf, entstehen.

Rehabilitation und Prävention

Muskuläre Dysblancen-Check

Der muskuläre Dysbalance-Check ist eine diagnostische Maßnahme mit deren Hilfe man sehen kann, wie bestimmte Muskelgruppen des Körpers beansprucht und belastet sind, sowie ob es eine Fehlbelastung gibt. Hierzu würde der Behandler im Seitenvergleich in Ruhe und auch bei Belastung die Muskeln betrachten und die Ausbildung, die Beweglichkeit und Elastizität beurteilen.

EMG

Die Elektromygrafie ist eine neurologische Untersuchung, bei der die elektrische Aktivität in Muskeln untersucht werden kann. Hierzu werden Elektroden auf den zu untersuchenden Muskel aufgeklebt und im Seitenvergleich in Ruhe und auch bei Belastung die elektrischen Aktivitäten gemessen. Kommt es zu einem deutlichen Spannungsabfall ist von einer Fehlbelastung auszugehen, die man schnellstmöglich behandeln sollten.

Wirbelsäulenvermessung

Die Wirbelsäulenvermessung dient dazu, entsprechende Fehlbelastungen der Wirbelsäule herauszufinden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man eine Wirbelsäulenvermessung durchführen kann.

Zum einen kann man ein klassisches Röntgenbild der Wirbelsäule anfertigen und anschließend die Dornfortsätze und auch Wirbelkörper vermessen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, eine strahlungsfreie Videorasterstereografie durchzuführen. Hierbei wird  durch ein Lichtmuster, das auf die Wirbelsäule projiziert wird, computergestützt eine vorhandene Fehlbelastung oder auch Fehlstellungen ermittelt.

Übungen

Es gibt auch Trainingsübungen, wie man Verspannungen des Schulterblattes lockern kann.
Neben den Massagetechniken, die man mit der flachen Hand in kreisenden Bewegungen und leichtem Druck auf das Schulterblatt durchführen kann, besteht auch die Möglichkeit, mit einer Hand auf das Schulterblatt zu fassen und mit der anderen Hand den Ellenbogen des gebeugten Armes Richtung Wirbelsäule zu ziehen.
Alle Übungen sollten einige Minuten durchgeführt und danach die Muskeln wieder entspannt werden.

Leider können an dieser Stelle nur allgemeine Empfehlungen für Übungen gegeben werden.
Gerne stellen Ihnen die Frankfurter Spezialisten von Lumedis einen Trainingsplan mit individuellen Übungen für Ihre Schulterblätter auf Basis wissenschaftlicher Messmethoden zusammen.

Unsere orthopädischen Spezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Sprechstunde!