Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Schmerzen im Unterarm

Lumedis - Ihre Armspezialisten aus Frankfurt am Main

Schmerzen im Unterarm können vielfältige Ursachen haben. Diese zu erkennen ist für eine erfolgreiche Therapie von entscheidender Bedeutung.
Aus diesem Grund ist die Behandlung durch einen guten und erfahrenen Orthopäden sehr wichtig.
Wir von Lumedis haben uns auf die Behandlung vob Schmerzen des Unterarmes spezialisiert.
Wenn Sie eine Beratung durch unsere Ellenbogenspezialisten wünschen, kommen Sie hier zu Ihrem Termin.
 

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Er ist regelmäßiger Interviewpartner im Hessischen Rundfunk und dem ZDF.

Dr. Nicolas Gumpert ist Facharzt für Orthopädie und hat sich auf die nichtoperative Behandlung des Ellenbogen spezialisiert.
Durch die erfolgreiche Kombination verschiedener Therapiemaßnahmen hat er bei Lumedis einige einzigartige Behandlungsmöglichkeiten, mit welcher er bereits tausende Ellenbogen erfolgreich therapiert hat.

Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Definition - Was sind Schmerzen im Unterarm

Der Unterarm ist eine Verbindung aus Knochen (Elle und Speiche), welche die Stabilität gewährleisten, Muskeln, um Beweglichkeit zu generieren und Leitungsbahnen, die den Arm und die Hand mit Blut und Energie versorgen.
Durch diese Vielfalt der unterschiedlichen Strukturen können Schmerzen im Unterarm ganz unterschiedliche Ursachen haben und sich auf ganz unterschiedliche Weise zeigen.
Sie können bei Bewegung oder in Ruhe auftreten und auch verschiedene Bereiche des Unterarms betreffen und ziehenden Schmerzcharakter haben. 

Allgemeine Ursachen 

Es kommen, je nach Art, Zeitpunkt des Auftretens und Ort der Schmerzen, verschiedene allgemeine Ursachen für die Schmerzen im Unterarm in Frage:

Sie leiden unter Schmerzen im Arm und Ihnen konnte nicht ausreichend geholfen werden?
Gerne schauen sich die Frankfurter Spezialisten Ihren Fall an.
Lumedis behandelt den alle Armschmerzen ohne eine Operation durch einen maßgeschneiderten Trainingsplan mit gezielten Übungen.
Gerne beraten wir Sie ausführlich mit unserer großen Erfahrung.

Mann mit Schmerzen am Ellenbogen

  1. M. biceps brachii (Bizeps)
  2. Unterarmstreckmuskulatur, die bei einem Tennisarm betroffen ist
  3. M. triceps brachii (Trizeps)
  4. M. deltoideus (Deltamuskel)

Ursachen nach Lokalisation

Ellenbogen 

Der Ellenbogen, meint ein Gelenk, welches aus dem Zusammenspiel dreier Knochen gebildet wird, dem Oberarmknochen und den beiden Unterarmknochen. Es ermöglicht uns die Beugung und Streckung des Unterarms zum Oberarm.
Der Ellenbogen ist also dauerhafter mechanischer Belastung ausgesetzt, was ihn anfällig für beispielsweise Verschleißerkrankungen (Ellenbogenarthrose) macht. Außerdem können sich auch hier Entzündungen bilden, etwa die des Schleimbeutels oder die des ganzen Gelenks (Arthritis). Entzündungen der angrenzenden Muskelsehnen, z.B. im Rahmen eines sogenannten Tennisarms bilden sich auch auf übermäßige oder falsche Belastung aus.  Es kann aber auch nach ungünstiger Bewegung zu einem Auskugeln (Luxation) des Ellenbogens oder einem Bruch der anliegenden Knochen kommen. Eine Untergruppe der Brüche im Ellenbogen ist zudem die sogenannte Knochenabsplitterung, die ebenfalls Schmerzen verursachen kann. Unterscheiden wird in diesen Fällen zunächst nach Schmerzlokalisation auf der Innenseite oder der Außenseite des Ellenbogens.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel Schmerzen im Ellenbogen.

Röntgenbild eines nicht heilenden Bruchs der Elle

  1. Elle (Ulna)
  2. Schraube der Plattenosteosynthese
  3. Loch im Knochen durch eine überbohrte Schraube, die entfernt werden musste
  4. sekundäre Bruch der Elle, die nach Metallentfernung auftrat.
    Ursache war vermutlich das überbohren der Schrauben bei der Metallentfernung und Schwächung der knöchernen Struktur des Knochens
  5. Oberarmknochen (Femur)
  6. abgebrochene, aber nicht entfernte Schraube im Knochen
  7. Platte der Plattenosteosynthese

Innenseite

Treten Schmerzen an der Innenseite des Ellenbogens auf, ist die Ursache häufig ein sogenannter Golferellenbogen. Sind die Schmerzen an der Innenseite vor allem bei Beugung des Handgelenks auslösbar, liegt diese Vermutung nahe. Die Muskeln, die für die Beugung des Handgelenks zuständig sind, entspringen am innenseitigen Knochenvorsprung des Oberarms (Epicondylus medialis) . Bei einem Golferellenbogen kommt es durch Überlastung genau dieser Muskulatur zu Schmerzen an dem Knochenvorsprung. 

Außenseite

Ist die Außenseite des Ellenbogens von den Schmerzen betroffen, handelt es sich häufig um den sogenannten Tennisellenbogen. Hierbei handelt es sich um eine Überbelastung der Muskulatur, die im Handgelenk streckt. Da diese besonders beim Tennis beansprucht ist, ist die Namensgebung naheliegend. Wird die Muskulatur sehr stark überbeansprucht, kommt es zum starken, dauerhaften Zug an dem Punkt, an dem diese Streckermuskulatur entspringt. Dies wäre der seitliche Konchenvorsprung des Oberarms (Epicondylus lateralis). Diese Beanspruchung verursacht Schmerzen an der Außenseite des Ellenbogens. 

Hand / Handgelenk 

Schmerzen, die eher in Richtung Handgelenk lokalisiert sind können sehr vielfältige Ursachen haben. Je nach Beschwerden, die zusätzlich zu den Schmerzen auftreten, kann man die Ursache näher einordnen. So kann es sich nach Art der Schmerzen zum Beispiel um ein sogenanntes Karpaltunnelsyndrom handeln. Treten die Schmerzen nach einem Trauma des Handgelenks, beispielsweise einem Sturz oder einer Prellung auf, kann es sich aber auch um einen Bruch oder eine Prellung des komplexen Knochengerüstes der Hand handeln. Auch kann bei solchen abrupten Überlastungen des Sehnenapparates eine Sehne, welche die Muskeln am Knochen verankert, geschädigt werden. Aber auch bei Schmerzen am Handgelenk können entzündliche Ursachen zu einem Schmerzbild führen. Ob diese durch eine Arthritis als Grunderkrankung oder durch überlastungsbedingte Sehnenscheidenentzündungen entstehen, lässt sich mit weiteren Untersuchungen abklären.

Schmerzen im Bereich des Handgelenks mit Ausstrahlung in den Unterarm können auch auf eine Entzündung im Handgelenk zurück zu führen sein. Weitere Informationen finden Sie hier

Weitere begleitende Symptome 

Zusätzlich zu den Schmerzen können auch immer weitere begleitende Symptome auftreten, die bei der Einordnung und der Ursachensuche für die Schmerzen helfen können. Wichtig ist, hierfür auch orthopädischen Rat einzuholen.
So sind häufige Begleitsymptome zum Beispiel

  • ziehender Schmerz
  • begleitender Kraftverlust
    oder sogar
  • Lähmungserscheinungen

Diese begleitenden Symptome lassen eine nähere Eingrenzung des Krankheitsgeschehens zu.  So können weitere Symptome auch Schwellungen, Rötungen und Hitze sein, wobei es sich dabei eher um ein entzündliches Vorgehen handelt.

Ziehen 

Tritt als Begleitsymptom ein Ziehen auf, handelt es sich meist um ein Problem, welches mit den Sehnen der Hand- und Unterarmmuskulatur zusammenhängt. Da diese bei Bewegung die gesamte Mechanik zwischen Ober- und Unterarm und Unterarm und Hand ermöglichen, sind die Muskeln über den Unterarm hinweg ausgedehnt. Dies kann ein Ziehen über den gesamten Arm hinweg verursachen. Hierbei können als Ursache sowohl ein einfacher Muskelkater nach Belastung als auch komplexere Geschehen in Frage kommen. Ein Ziehen ist ein wichtiges Begleitsymptom und sollte medizinisch abgeklärt werden, um eine vollständige Funktionsfähigkeit wieder herzustellen.     

Kraftverlust/ Lähmung

Ein Kraftverlust oder sogar eine Lähmung beziehungsweise Lähmungserscheinungen am Unterarm können auch verschiedene Ursachen haben. So kann es sich hierbei, sollten die Lähmungserscheinungen sich auch in Richtung Oberarm und Schulter fortführen, um einen sogenannten Mausarm handeln. Dieser entsteht durch dauernde Über- und Fehlbelastung, besonders häufig bei regelmäßiger Tätigkeit am Rechner. Es kann sich allerdings, sollte sich der Kraftverlust eher in Richtung Handgelenk fortführen, auch um das bereits erwähntes Karpaltunnelsyndrom handeln. Hierbei kommt es im sogenannten Karpaltunnel, ein Sehnenfach, durch welches die Muskelsehne vom Unterarm zur Hand ziehen, zu einer Einklemmung. Der Kraftverlust entsteht dadurch, dass durch hier entstandene Verdickungen ein Nerv eingeklemmt werden kann, welcher mit den Sehnen durch den Karpaltunnel zieht. Wird dieser in seiner Funktionsfähigkeit gestört, entstehen Empfindungsstörungen und Lähmungserscheinungen.

Nach Situation

Bei Belastung 

Entstehen die Schmerzen im Unterarm bei Belastung kommen vor allem mechanische Probleme als Ursache in Frage. Hierbei kann nach Art der Belastung unterschieden werden. Besonders wird auf die Bewegungsabfolge geachtet, welche die Schmerzen am stärksten verursacht. Ganz allgemein sind häufig Sehnenscheidenentzündungen als Ursache zu nennen. Diese entstehen durch Überbelastung der Sehnenscheiden. Diese sind generell für ein gutes Gleiten der Muskeln untereinander zuständig, können sich aber bei zu starker oder zu einseitiger Belastung auch entzündlich verändern.

Bei Ruhe 

Treten die Schmerzen auch oder besonders in Ruhe auf, ist eine genauere Abklärung nötig.
Hier kann es sich häufiger um entzündliche Genesen handeln, welche nicht nur Schmerzen unter Belastung auftreten lassen. So kann es sich um Entzündungen einzelner Muskelsehne, aber auch um ausstrahlende Entzündungen der beiden assoziierten Gelenke oder des Schleimbeutels im Ellenbogengelenk handeln.
Schmerzen im Unterarm in Ruhe sollten unbedingt fachärztlich von erfahrenen Orthopäden abgeklärt werden.
Die Schmerzen werden häufig ziehend beschrieben.

Beim Strecken

Treten die Schmerzen beim Strecken des Unterarms und der Hand auf, deutet die auf eine Problematik hin, welche mit der zum Strecken beanspruchten Muskulatur zusammenhängt. Häufig ist der Schmerz beim Strecken des Unterarms ein weiteres Leitsymptom eines sogenannten, schon erwähnten Tennisellenbogens. Wird die Muskulatur, welche am äußeren Knochenvorsprung des Oberarms entspringt, zu stark beansprucht, kann eine Reizung genau dieser Muskulatur und des Knochenpunktes entstehen.

Beim Faust machen

Ist der Schmerz im Unterarm eher beim Faust machen zu provozieren, handelt es sich häufig um andere Entitäten als Schmerzen, die beim Strecken auftreten. Häufig sind Schmerzen, die sich beim Faust machen manifestieren auf einen, schon erwähnten, Golferellenbogen zurückzuführen. Die hier gereizte Muskulatur entspringt am inneren Knochenvorsprung des Oberarms, wohin der Schmerz dann auch ausstrahlen kann.

Welcher Arzt behandelt Schmerzen im Unterarm?

Um Schmerzen im Unterarm genauer abklären zu lassen, bedarf es dem fachkundigen Auge und der jahrelangen Erfahrung eines guten Orthopäden. Orthopäden wie bei Lumedis erkennen und therapieren Krankheiten, welche mit dem Skelettsystem und dem Bewegungsapparat zusammenhängen. Auf diesen Gebieten haben sie große Expertise und ein gut ausgestatteter Arzt hat viele verschiedene Möglichkeiten in Diagnostik und Therapie, den richtigen Behandlungsweg für die individuelle Symptomatik zu finden. Es ist sehr wichtig den Rat eines guten Orthopäden einzuholen, da sich einige Krankheitsbilder ohne gezielte Therapie massiv verschlechtern können. 

Diagnose

Um einen solchen Verlauf verhindern zu können, sollte so schnell wie möglich eine Diagnose gestellt werden. Hier kann ein guter Orthopäde schon durch gezieltes Nachfragen und Beschreiben der Problematik erkennen, in welcher Richtung die Ursache der Schmerzen im Unterarm liegt. Aber weitere apparative Diagnostik ist auch im Fachbereich der Orthopädie von großem Nutzen. So kann durch Röntgen, Ultraschall und MRT viel mehr sichtbar gemacht werden, als sich bei äußerer Betrachtung vermuten lässt. Da Schmerzen im Unterarm durch viele unterschiedliche Ursachen bedingt sein können, ist es umso wichtiger, die genaue Diagnose zu stellen, um eine adäquate Behandlung einzuleiten. 

Ultraschall 

Der Ultraschall ist eine sehr elegante diagnostische Möglichkeit, um die Beschaffenheit tiefer liegender Strukturen zu betrachten. Ultraschall ist völlig komplikationslos und in keiner Weise schädlich für den Patienten. Es handelt sich um eine kurzweilige Untersuchung, bei der ein erfahrener Orthopäde sehr gut Schlüsse über bestimmte Erkrankungen ziehen kann. So können beispielsweise Gelenke mit all ihren Bestandteilen genauer betrachtet werden. Auch Probleme der verschiedenen Muskeln und der umliegenden Sehnenscheiden lassen sich mit dem Ultraschall beurteilen und diagnostizieren. 
Krankheitsbilder wie Tennisarm oder Golferellenbogen können gut mittels Ultraschall diagnostiziert werden.

Röntgenbild

Unter bestimmten Umständen kann auch ein Röntgenbild des betroffenen Unterarms notwendig werden. Mit dieser Technik können die Strukturen des Bewegungsapparates sehr gut beurteilt werden, da diese in unterschiedlicher Stärke die Strahlenenergie des Röntgengerätes abschwächen. So entsteht, besonders mit der neusten Technologie, des digitalen Röntgens, ein sehr gut beurteilbares Bild.
Wir bei Lumedis können mit dem digitalen Röntgen das Röntgenbild im Nachhinein noch weiter digital nachbearbeiten, wodurch das vorherige Verwerfen unzureichend belichteter Bilder wegfällt. So ist mehr Komfort und weniger Strahlenbelastung für den Patienten gewährleistet. Mit dem Röntgenbild lassen sich Knochendefekte jeglicher Art oder auch verschiedenste Erkrankungen der Gelenke sehr gut diagnostizieren, um so schnellstmöglich weitere Behandlungsschritte einleiten zu können.
Das Röntgenbild dient bei Schmerzen im Unterarm in erster Linie zum Ausschluß von Knochenbrüchen.

Wann braucht man ein MRT?

Um Weichteil-und Knorpeldefekte näher beurteilen zu können, ist das MRT die Methode der Wahl. Hier können, völlig strahlungsfrei, durch ein Magnetfeld, welches verschiedene Strukturen im Körper auf unterschiedlich starke Weise polarisiert, im Gegensatz zum Röntgen auch Gewebeschäden außerhalb von Knochenbrüchen festgestellte werden. Es können assoziierte Muskel- und Sehnenschäden, aber auch kleinste Knorpel- und Gelenkdefekte sehr genau sichtbar gemacht werden. Dabei ist das MRT sehr komplikationsarm und extrem genau.
Bei Schmerzen im Unterarm dient das MRT in erster Linie der Beurteilung von Sehnen. So kann das MRT bei der Beurteilung von Tennisarm und Golferellenbogen sinnvoll sein. Ebenfalls kann ein Bandscheibenvorfall der HWS sicher ausgeschlossen werden.
Auch der Arthrosegrad einer Ellenbogen-oder Daumensattelgelenksarthrose kann sehr gut bestimmt werden.

Behandlung/Therapie 

Ist nun mit der richtigen Diagnostik die Ursache für die Schmerzen im Unterarm gefunden worden, kann nun auf zahlreiche, individuell anpassbare Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten zurückgegriffen werden. Handelt es sich um ein, durch eine Blockade verursachtes Problem, welches mit Kraftverlust oder auch Taubheitsgefühl einhergeht, bieten wir bei Lumedis ein breites Spektrum an manueller Medizin bzw. Chirotherapie an. Sind Sie tatsächlich vom oben näher erläuterten Golferellenbogen betroffen, haben wir ein breites Spektrum an Therapie- und Präventivmöglichkeiten in unserer separaten Abteilung Golfermedizin. Diese bestehen aus EMG, Kraftmessungen, Wirbelsäulen- und Beinlängenvermessungen und noch vielem mehr. Unser Behandlungsspektrum reicht von der Lösung von Verspannungen durch Kinesiotapes, Massagen und Akupunktur bis zur Diagnostik und Weiterbetreuung von schweren Knochen- und Sehnenschäden. Um die perfekt angepasste Behandlung zu gewährleisten bedienen wir bei Lumedis uns der modernsten Diagnostik, welche momentan in der Orthopädie zur Verfügung steht.

Kinesiotape

Das Kinesiotape ist eine sehr bewährte Möglichkeit, den Heilungsprozess Ihrer Problematik zu unterstützen und zu beschleunigen. Es handelt sich um eine Unterstützung des Bewegungsapparates durch gezieltes Kleben von Tapes. Hierbei können bestimmte Bereiche entlastet und andere in ihrer Kraftausübung unterstützt werden. Um hier eine maximal mögliche Unterstützung zu gewährleisten ist jahrelange Erfahrung und medizinische Expertise von Nöten. Alle unsere Mediziner bei Lumedis besitzen die nötigen Kenntnisse um fachgerecht das Kinesiotape kleben zu können. Durch das fachgerechte Auftragen können große Behandlungserfolge erreicht werden, beispielsweise werden Schmerzen reduziert und die Muskulatur auf bestimmte sportliche Ziele vorbereitet.

CT (Computertomographie) eines kompletten Unterarmbruchs mit Osteosynthese

  1. beginnender Kallus (beginnende Heilung des Bruchs) im Bereich der mittleren Speiche (Radiusfraktur)
  2. Bruchspalt noch eindeutig zu sehen (Gefahr der Pseudarthrose)
  3. Schrauben in der Speiche (Radius)
  4. Platte auf der Elle (Z.n. Ulnafraktur)

Dauer 

Je nach Ursache der Beschwerden kann die Dauer der Behandlung stark abweichen. So kann es bei leichten muskulären Verspannungen durch die fachgerechte Verwendung des Kinesiotapes oder der Akupunktur sehr schnell zu einer Remission kommen. Werden schwerere Probleme des Knochen- oder Gelenkapparates festgestellt, kann sich die Behandlungsdauer stark verlängern. Um diesen Zeitraum dennoch möglichst kurz zu halten, ist eine zielgerichtete Diagnostik und Behandlung von großer Bedeutung. Wir bei Lumedis haben die verschiedensten diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten in einem Haus vereint, was einen stetigen sehr guten Überblick über den momentanen Fortschritt der Behandlung, als auch ein schnelles Aufeinanderfolgen verschiedener Schritte gewährleistet. So kann die Dauer der Behandlung möglichst gering gehalten werden.

Rehabilitation und Prävention

Muskuläre-Dysbalancen-Check 

Um Erkrankungen des Bewegungsapparates zukünftig oder generell präventiv vorzubeugen, bieten wir bei Lumedis beispielsweise einen Muskuläre-Dysbalancen-Check an. Hierbei wird gezielt auf die individuellen Probleme und die besonderen muskulären Belastungssituationen des Patienten, welche durch unterschiedlichen Sport- und Berufsalltag entstehen, eingegangen. Besonders geeignet ist der Muskuläre-Dysbalancen-Check, um Erkrankungen vorzubeugen oder nach Erkrankung wieder in einen schmerzfreien Alltag zu starten, also zur Prävention und Rehabilitation.
Präventiv sollten sich vor allem Personen betreuen lassen, welche eine sehr einseitige Haltung, meist beruflich bedingt über einen langen Zeitraum des Tages einnehmen müssen, beispielsweise sitzende Tätigkeiten am Schreibtisch. Hierbei wird das Kraftausmaß jedes einzelnen relevanten Leitmuskels spezifisch bestimmt, um das Zusammenspiel der Muskulatur in der Bewegung zu beurteilen.

EMG

Mittels eines EMG, der Elektromyographie, können wir bei Lumedis innerhalb kürzester Zeit die Zusammenarbeit von Muskulatur und dem versorgenden Nervensystem beurteilen. So können Schmerzzustände im Unterarm viel näher differenziert und eine optimal angepasste Therapie eingeleitet werden. Bei Lumedis wird die nicht invasive Technik mittels Elektrodenableitung durchgeführt, komplett komplikations- schmerz- und nebenwirkungsfrei.
Von dieser spezifischen Messung profitieren vor allem Patienten mit muskulären Problemen, wie Verspannungen, Kontraktionen, Verhärtungen oder einem Golfer- oder Tennisellenbogen. Durch das EMG kann die genaue Lokalisation des Problems gefunden werden, worauf, je nach Problem beispielsweise ein optimaler Trainingsplan erstellt werden kann, oder Verspannungen durch Akupunktur gezielt gelöst werden können. 

Übungen

Bei bestimmten Problematiken, welche Schmerzen im Unterarm verursachen, kann ein genauer Trainingsplan mit individuell abgestimmten Übungen zu einer schnellen Heilung entscheidend beitragen. Ein optimal ausgerichtetes Training kann Verspannungen lösen, einseitiger Belastung entgegenwirken und bei der Mehrzahl der Erkrankungen des Unterarms zu einem Therapieerfolg führen.

Bei Schmerzen im Unterarm können häufig schon einfache Übungen am Arbeitsplatz eine Linderung der Symptomatik verschaffen. Leiden Sie unter dem bereits beschriebenen Tennis-Ellenbogen kann es hilfreich sein, die verkrampfte Muskulatur zu lockern.
Greifen Sie einen schweren Gegenstand, den Sie gut halten können, beispielsweise eine gefüllte Wasserflasche und umgreifen Sie sie so, dass Sie nun von oben auf Ihren Handrücken blicken können. Legen Sie dann Ihren Unterarm auf eine Oberfläche, zum Beispiel eine Schreibtischplatte und lassen Sie das Handgelenk mit der Flasche über die Tischkante frei baumeln. Wenn Sie nun ausschließlich aus der Bewegung des Handgelenks heraus, den Gegenstand auf und ab bewegen, werden Sie eine deutliche Dehnung im Unterarm spüren.

Um die Muskulatur auf der Beugeseite des Unterarms zu dehnen, können Sie beide Arme vor sich ausstrecken. Dabei winkeln Sie das Handgelenk der schmerzhaften Seite so an, dass die Fingerspitzen zur Decke zeigen. Üben Sie nun Zug auf dieses Handgelenk aus, indem Sie mit der anderen Hand die Finger der schmerzenden Seite zusätzlich nach hinten, zu Ihnen, hinziehen. Diese einfachen Übungen können den Alltag schnell schmerzfreier machen.

Leider können wir an dieser Stelle nicht pauschal die "besten Übungen" gegen die Schmerzen im Unterarm empfehlen.
Wir bei Lumedis können dem Patienten durch die genaue Lokalisation des Problems durch EMG, dem Muskulären-Dysbalancen-Check und vielen weiteren apparativen Analysemöglichkeiten die besten Übungen zusammenstellen, um der Problematik schnell entgegenzuwirken.
Alle Übungen müssen immer auf die jeweilige Ursache abgestimmt werden.
Gerne zeigen Ihnen die Spezialisten von Lumedis durch welche Übungen Sie am besten die Schmerzen im Unterarm beheben können.

Unsere Ellenbogenspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Ellenbogensprechstunde!