Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14 / Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung

Telefon
069 24753120

Innenmeniskusschmerzen bei Läufern

Dieser Artikel wurde durch Mario Habersack veröffentlicht.
Mario Habersack ist diplomierter Sportwissenschaftler und Leiter der sportwissenschaftlichen Abteilung bei Lumedis.
Er hat mehr als 10.000 Analysen seit 2009 durchgeführt.
Bundesweit finden Sie kaum einen Spezialisten, der in diesem Bereich eine höhere Expertise aufweist.

Mehr zu seiner Person finden Sie unter Mario Habersack.

Was sind die Symptome von Innenmeniskusschmerzen?

  • Bei einer Verletzung bzw. Schädigung des Innenmeniskus kommt es häufig unter Belastung zu starken Knieschmerzen am inneren Bereich. Diese können durch Druck oder bestimmte Bewegungen oft noch verstärkt werden, gelegentlich ziehen sie auch in das gesamte Knie.
  • Innenmeniskusschmerzen führen bei den Betroffenen häufig zu Einschränkungen der Bewegung, da viele Bewegungsrichtungen, sowie eine generell erhöhte Belastung des gesamten Knies mit Schmerzen einhergehen.
  • Je nach Art der Verletzung kann auch ein Knirschen bei Bewegung des Knies auftreten.

Lesen Sie weitere wichtige Informationen in unserem Artikel "Innenmeniskusriss"

Ursache - Warum sind Läufer häufig davon betroffen?

Für Schmerzen am Innenmeniskus bei Läufern gibt es verschiedene Gründe. Allen gemeinsam ist eine Reizung des Meniskusgewebes. Diese entsteht bei Läufern häufig durch eine übermäßige Belastung/Fehlbelastung, die wiederum durch unterschiedliche Mechanismen entstehen kann.

Besonders das Sprung-, Knie- und Hüftgelenk fangen den Stoß bei der Landung ab und geben den Kräften nach. Dabei ändert sich die Stellung der Gelenke. Liegen Schwachstellen in einem Gelenk vor, beeinflusst dies die ganze Bewegungskette. Das kann von unten durch den Fuß geschehen (aufsteigende Kette), als auch von der Hüfte beginnend (absteigende Kette).

Dies geht bei unerfahrenen Läufern häufig mit einer übermäßigen Beanspruchung bei einem unzureichenden Trainingsstand einher, was zu verschiedene Fehlstellungen oder ungesunde Laufstilen mit einer erhöhten Belastung für das Knie und damit auch des Innenmeniskus führt.

Welcher Laufstil ist am besten dagegen?

Um Innenmeniskusschmerzen beim Laufen vorzubeugen oder diese nicht weiter zu verschlechtern sollte ein gesunder Laufstil für die Knie gewählt werden. Hierbei ist die richtige Belastung des Fußes sehr wichtig, da diese auch Auswirkungen auf die Belastung des Beins, des Knies und der Hüfte hat.

  • Je weiter der Stoß (die Landung) vor dem Körper erfolgt, desto weniger muskuläre Vorspannung und Gelenkstabilität ist in der Einbeinstandphase gewährleistet.

Daher eignet sich der Mittelfußlauf besonders gut. Hierbei wird eine geringe Beanspruchung der Ferse gewährleistet, was zu einer Reduzierung der Belastung der Sehnen und Muskeln, sowie zu einer besseren Gelenksicherung im kompletten Bewegungsapparat führt.

Was sieht man in der Laufbandanalyse?

In der Laufbandanalyse kann mithilfe von 4 Kameras, sowie einer Druckmessplatte die genaue Stellung und Belastung der Gelenke während des Laufens, also unter Last, erfasst werden.

Dabei wird in Bezug auf Innenmeniskusschmerzen auf die Stellung des Knies besonders geachtet. Diese darf beim Laufen nicht übermäßig nach außen abweichen. 

Mögliche Ursachen dafür, welche es in der Laufbandanalyse abzuklären gilt, sind:

Die Inhalte und den Ablauf unserer Laufbandanalyse finden Sie in dem gesonderten Artikel "Laufbandanalyse"

Welcher Laufschuhe?

Um Innenmeniskusschmerzen zu verringern, wird der Mittelfußlauf empfohlen. Dementsprechend sollten auch die hierfür passenden Laufschuhe zum Einsatz kommen. Dabei handelt es sich vor allem um Neutralschuhe, die eine mittelmäßige Dämpfung und optimalerweise eine geringe Sprengung besitzen. Dadurch setzt der Fuß nicht zusätzlich mit der Fersenkante weit vor dem Körper bei der Landung auf. 

Auch sogenannte Wettkampfschuhe sind für ein möglichst knieschonendes Laufen gut geeignet. Diese Laufschuhe sind allerdings eher für erfahrene Läufern geeignet.

Wichtig bei der Wahl des richtigen Laufschuhs ist die Ursache für die Innenmeniskusschmerzen zu finden. Diese sollte immer mittels einer Laufbandanalyse erfolgen. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel "Wie finde ich den richtigen Laufschuh"

Therapie

Die Therapie bei Innenmeniskusschmerzen ist von der zugrundeliegenden Ursache abhängig. Die konservative Behandlung erfolgt mittels einem Kräftigungstraining, ggf. auch durch eine Behandlung mit Kälteelementen, Akupunktur und Kinesiotaping. 

Lesen mehr darüber, wie die Therapie bei Lumedis bei Innenmeniskusschmerzen erfolgt, in unserem Artikel "Innenmeniskussriss"

Übungen

Bei Innenmeniskusschmerzen gibt es zahlreiche verschiedene Übungen, die der Kräftigung der Muskulatur und Sehnen am Knie dienen und dadurch die Schmerzen lindern können.

Kräftigung
Zur Kräftigung der Muskeln dient auch eine Übung im Stand mit dem Rücken an einer Wand oder Tür. Die Füße sind hüftbreit aufgestellt, zwischen dem Körper und der Wand sollte möglichst wenig Platz sein. Nun werden die Beine gebeugt und in einer mittleren Beugung für ein paar Sekunden gehalten. Die Übung kann fünfmal täglich wiederholt werden.

Kräftigung
Binden Sie ein Gummiband um beide Sprunggelenke. Führen Sie auf der zu trainierenden Seite einen Kniehub (Knie Richtung Brust ziehen) im Stand aus. Dies machen Sie 3 x mit 15 Whl. pro Seite.

Kräftigung
Setzen Sie sich auf die äußere Tischkante, sodass nur ein Oberschenkel aufliegt, während das andere Bein leicht gebeugt ist aber der Fuß noch Bodenkontakt hat. Mit diesem Fuß stehen Sie auf dem zusammengebundenen Gummiband. Der andere Fuß, wo der Oberschenkel auf dem Tisch abgelegt ist, ist in dem Gummiband und hat dieses somit um das Sprunggelenk. Strecken Sie jetzt dieses Knie komplett durch und langsam wieder senken. Das machen Sie wieder   3 x mit 15 Whl. pro Seite.

Weitere Übungen finden Sie in dem Artikel "Übungen für Läufer"

Weitere Informationen

Schmerzen im inneren Bereich des Knies

Werden innere Knieschmerzen diagnostiziert, handelt es sich in den meisten Fällen um konzentrierte Schmerzen im Bereich des inneren Kniegelenks. Dazu zählen die Bereiche des inneren Oberschenkels, inneren Unterschenkels, Innenbandes, Kniegelenkspalt und / oder umgebende Weichteile. Die Knieschmerzen können aufgrund Veränderungen anatomischer Strukturen auftreten. Besonders bei einer O-Bein Stellung kommt es zu einer erhöhten Belastung des inneren Kniegelenks.  

Schäden am Innenmeniskus

  • Schmerzen im Bereich des inneren Knies können durch Verletzungen / Risse (Rupturen) des Innenmeniskus verursacht werden. Ein Einriss des Innenmeniskus kann durch äußere Krafteinwirkung, oder aufgrund von langjährigem Verschleiß bedingt sein. Die Schmerzen sind meist stechend bzw. ziehend. Je nach Art der Verletzung ist eine eingeschränkte Beweglichkeit des Kniegelenks möglich.
    Die Schmerzen können dabei sowohl plötzlich, als auch wiederkehrend mit Pausen auftreten. Besonders in der Hockstellung ist mit auftretenden Schmerzen zu rechnen. Eine orthopädische Einlagenversorgung ist hierbei ratsam.

Innere Kniegelenkarthrose

  • Dabei treten meist Schmerzen im Bereich des inneren Kniegelenkspalts auf. Ursache ist ein verschleißbedingter Knorpelschaden mit Schleimhautentzündung. Betroffen sind dabei meist Patienten im Alter von 50+ mit Vorschäden am Kniegelenk. Die Schmerzen sind ähnlich wie bei Meniskusschäden stechend. Typisch für gelenkarthrosebedingte Schmerzen ist die Schmerzzunahme während der Belastung, sowie morgendliche Anlaufschmerzen.
    Eine orthopädische Einlagenversorgung ist hierbei ebenfalls ratsam.

Verletzungen des Innenbandes

  • Die Schmerzen treten dabei meist am Ansatz oder Ursprung aufgrund einer Überdehnung oder Risses des Innenbandes auf. Von dieser Art der Schmerzen sind meist jüngere aktive Sportler betroffen.
    Ursache für Innenbandverletzungen ist eine gewaltsame X-Bein Stellung

Shelf Syndrom

  • Dabei handelt es sich um eine Schleimhautfalte des inneren Kniegelenks, die einen Knorpelschaden und Entzündungsreaktion zur Folge hat. Die Schmerzen treten meist bei Belastungen und Drehbewegungen auf, und sind teilweise nicht von Innenmeniskusschäden zu unterscheiden.

Einlagenversorgung bei inneren Knieschmerzen

Treten Knieschmerzen im inneren Bereich des Knies auf, kann durch eine gezielte Erhöhung des Fußaußenrandes die Druckstellen im inneren Bereich des Knies reduziert werden.
Oftmals sind diese Form der Knieschmerzen mit einer O-Bein Stellung verbunden. Durch die Einlage wird das Knie aus der natürlichen O-Bein Stellung in eine günstigere Neutralstellung gezwungen.

Hier gelangen Sie direkt zur Terminvereinbarung