Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Wie gefährlich ist Ihre Radiusköpfchenfraktur?

Lumedis - Ihre Ellenbogenspezialisten

Eine Radiusköpfchenfraktur ist ein Bruch des Ellenbogengelenks mit weitreichenden Folgen für die Funktion des Ellenbogens.
Nur durch eine optimale Nachbehandlung ist eine Wiederherstellung ohne Funktionsverlust möglich.
Gerne kümmern sich die Frankfurter Ellenbogenspezialisten von Lumedis um eine bestmögliche Wiederherstellung.
Hier finden Sie unsere Terminvereinbarung.

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Er ist regelmäßiger Interviewpartner im Hessischen Rundfunk und dem ZDF.

Dr. Nicolas Gumpert ist Facharzt für Orthopädie und hat sich auf die nichtoperative Behandlung des Ellenbogen spezialisiert.
Durch die erfolgreiche Kombination verschiedener Therapiemaßnahmen hat er bei Lumedis einige einzigartige Behandlungsmöglichkeiten, mit welcher er bereits tausende Ellenbogen erfolgreich therapiert hat.

Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Definition - Was ist eine Radiusköpfchenfraktur?

Eine Radiusköpfchenfraktur beschreibt einen Knochenbruch an der Speiche im Bereich des Ellenbogen.

  1. Sie tritt eher selten auf und
  2. wird meist durch Unfälle, wie z.B. einen Sturz auf die Hand mit ausgestreckten Arm, verursacht.
  3. Je nach Art der Fraktur kann es zu verschiedenen Begleitverletzungen kommen,
  4. die dementsprechend auch unterschiedliche Behandlungen erfordern.

Wichtig ist eine frühzeitige Diagnose und konsequente Therapie bei einem Ellenbogenspezialisten, um möglichen Folgen, wie einer Einschränkung der Bewegung, vorzubeugen.

CT einer Radiusköpfchenfraktur

  1. Oberarmknochen (Capitulum humeri)
  2. Olecranon vom Oberarmknochen (Humerus)
  3. unverschobene Radiuskpöfchenfraktur

Ursachen

Die mit Abstand häufigste Ursache der Radiusköpfchenfraktur ist ein Sturz, beispielsweise beim Fahrradfahren oder Skilaufen.

  • Bei solchen Stürzen kann der Bruch entstehen, wenn sich die Person mit ausgestreckten Armen versucht abzustützen.
  • Durch den ruckartigen Druck, der sich auf die Knochen des Unterarms überträgt, wird das Radiusköpfchen, also das obere Ende der Speiche, gegen den Knochenvorsprung der Elle gedrückt und bricht.

Seltener kann auch ein starker Schlag im Bereich des Ellenbogens zu einer Radiusköpfchenfraktur führen.

Ihre Radiusköpfchenfraktur heilt nicht schnell genug, Sie benötigen eine zweite Meinung oder es droht gar eine ausbleibende Knochenbruchheilung?
Wir sind auf die konservative Heilung (ohne OP) komplizierter Frakturen spezialisiert.
Gerne schauen sich die Frankfurter Knochenspezialisten von Lumedis Ihren Fall an.
Hier finden Sie unsere Terminvereinbarung.

An diesen Symptomen erkennen Sie eine Radiusköpfchenfraktur

  1. Eine Fraktur des Radiusköpfchens geht meist mit ausgeprägten Schmerzen einher.
    Diese sind mit ihrem Fokus im Ellenbogen lokalisiert, können aber entlang des Unterarms bis in die Hand ausstrahlen.
    Durch eine Drehung des Unterarms nach innen und außen, sowie eine Streckung und Beugen des Ellenbogens werden die Schmerzen meist verstärkt.
     
  2. Des Weiteren kommt es häufig zu einer Rötung und Schwellung im Bereich des Ellenbogens und einem Bluterguss.
    Diese Symptome führen zusätzlich zu einer Einschränkung der Bewegung des Unterarms.
    Durch den relativ schnell einsetzenden Gelenkerguß besteht eine deutlicher Mangel an Beugefähigkeit des Ellenbogengelenks.
    Auch bei einem Bruch mit einer Einklemmung eines Knochenstücks kann die Beweglichkeit weiter eingeschränkt sein.
    Insbesondere die Rotation des Unterarms ist besonders schmerzhaft.
     
  3. Bei einer Radiusköpfchenfraktur können sogenannte Frakturzeichen auftreten.
    Zu diesen zählt beispielsweise die Achsenabweichung, also dass der Unterarm in ausgestreckter Stellung nicht mehr von allen Seiten eine Linie ergibt.
     
  4. Auch Krepitationen können auftreten.
    Dabei handelt es sich um ein knisterndes Geräusch beim Betasten des verletzten Bereichs.

Wichtig ist außerdem stets, dass Begleitverletzungen der Nerven (Nervus ulnaris, Nervus medianus, Nervus radialis) ausgeschlossen werden.

Ellenbogenschmerzen

Bei einer Radiusköpfchenfraktur kommt es in der Regel zum Auftreten von starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im Ellenbogen.

  • Auch beim Betasten oder Ausüben von Druck treten die Schmerzen auf.
  • Da im Bereich des Ellenbogens zahlreiche Nerven verlaufen, führt deren Schädigung bzw. Reizung meist zu starken Beschwerden.
  • Typischerweise werden sie durch Bewegungen verstärkt, also sowohl beim Innen- und Außendrehen des Unterarms als auch beim Ausstrecken und Beugen.
  • Durch die Ellenbogenschmerzen sind die Betroffenen meist stark in der Beweglichkeit des Unterarms eingeschränkt.

Wichtig ist außerdem stets die Abklärung von Begleitschäden, wie beispielsweise der Verletzung von Nerven.
Zudem kann es auch zu einer Knochenabsplitterung am Ellenbogen kommen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem zugehörigen Artikel Knochenabsplitterung am Ellenbogen.

Alternative Ursachen haben wir in unserem Artikel Ellenbogenschmerzen zusammengefasst.

Diagnose

Für die Diagnose der Radiusköpfchenfraktur ist zunächst die Klärung des Unfallhergangs sehr wichtig.

Danach folgt die körperliche Untersuchung. Da die Untersuchungen meist sehr schmerzhaft sind, wird vorher entsprechend durch Medikamente für eine Schmerzlinderung gesorgt.
Bei der Untersuchung kann das

  • Ausmaß der Verletzung und
  • mögliche Begleitverletzungen abgeklärt werden.
    Zu letzteren gehören die Überprüfung der Sensibilität und Muskelkraft zur Abklärung von Nervenschäden,
    sowie verschiedene Tests zur Überprüfung möglicher Bandverletzungen. .

Des Weiteren können bildgebende Verfahren, wie Röntgen, CT, MRT und Ultraschall zum Einsatz kommen.

Einteilung nach Mason

Um den Ablauf der Behandlung zu vereinfachen, wird die Radiusköpfchenfraktur in verschiedene Typen eingeteilt, die erstmals nach Mason beschrieben wurden. Je nach Typ der Fraktur, wird eine entsprechende Behandlung angewendet. Dabei werden die Fragmentstücke und deren Lokalisation berücksichtigt.
Die Einteilung nach Mason wurden durch Johnston von drei auf vier Typen erweitert.

  1. Der erste Typ (I) der Einteilung beschreibt einen einfachen Knochenbruch.
    Das abgebrochene Knochenstück befindet sich dabei noch sehr nah, genauer gesagt weniger als zwei Millimeter, an der Speiche.
  2. Beim zweiten Typ (II) liegt nach wie vor zwar noch ein einfacher Bruch vor, allerdings ist das Fragment nun bereits mindestens zwei Millimeter von der Speiche entfernt.
    Zusätzlich besteht bei diesem Typ außerdem eine
    Beteiligung des Bruchs an der Gelenkfläche des Ellenbogens von
    mindestens dreißig Prozent.
  3. Der dritte Typ (III) beschreibt einen komplizierten Bruch, also eine Fraktur mit mehreren Knochenstücken.
  4. Die Erweiterung der Einteilung nach Mason mit dem vierten Typ (IV) beschreibt eine Radiusköpfchenfraktur mit der Luxation,
    also dem Auskugeln, des Ellenbogengelenks.

Heutzutage gibt es eine weitere Anpassung der Einteilung, die zusätzlich auch die Schädigung der Gelenkflächen berücksichtigt.

Ultraschall

Gelegentlich kann bei dem Verdacht auf eine Radiusköpfchenfraktur auch ein Ultraschall eingesetzt werden.

Der Vorteil hierbei ist die schnelle, nicht-invasive Anwendung des Verfahren.

Der Bruch kann in den seltesten Fällen durch die Ultraschalluntersuchung direkt gesehen werden, allerdings ist eine deutlicher Erguß im Gelenk, der im Ultraschall sehr gut gesehen werden kann mit Schmerzen direkt über dem Radiusköpfchen ein deutlicher Hinweis für eine Radiusköpfchenfraktur.

Die Ultraschall-Untersuchung wird bevorzugt

  • beispielsweise bei Kindern eingesetzt, um eine Belastung durch Röntgenstrahlung zu vermeiden.
  • Auch für die Spritzung eines Betäubungsmittels im Bereich des Ellenbogens bei starken Schmerzen wird das Ultraschall zur Kontrolle angewendet.

Lesen Sie mehr zum Thema Ultraschall / Sonographie.

Röntgenbild

Die Anfertigung eines Röntgenbilds ist bei einem Verdacht auf eine Radiusköpfchenfraktur fast immer notwendig.
Durch das Röntgenbild kann eine näheren Bestimmung des Bruchs (Enteilung nach Mason) durchgeführt werden.

  • Dabei kann der Unterarm in verschiedenen Bewegungen geröntgt werden, wie beispielsweise der Radiusköpfchen-Zielaufnahme.
  • Auch der Abschnitt der unteren Speiche kann mit einem Röntgenbild untersucht werden, wenn der Verdacht auf eine Beteiligung in diesem Bereich besteht.

Im Röntgenbild können die Knochen gut dargestellt werden, weshalb es sich als schnell-durchführbare Methode sehr gut eignet.

Röntgenbild eines Ellenbogens mit einer Radiusköpfchenfraktur (a.p.)

  1. Oberarmknochen (Humerus)
  2. Ellenbogengelenk (Articulatio cubiti)
  3. Elle (Ullna)
  4. Radiusköpfchenfraktur Mason 1 (Speichenköpfchenbruch)
  5. Speiche (Radius)

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem separaten Artikel Röntgen.

Wann braucht man ein MRT vom Ellenbogen?

Ein MRT muss nicht bei jedem Verdacht auf eine Radiusköpfchenfraktur angefertigt werden.
In vielen Fällen kann die Diagnose schon eindeutig im Röntgenbild in zwei oder vier Ebenen gestellt werden.

Es gibt allerdings ein paar Voraussetzungen, unter denen esSinn macht, ein MRT vom Ellenbogen anzufertigen. Hierzu gehört

  • der begründete Verdacht auf eine Verletzung des Gelenkknorpels am Ellenbogen oder eines oder mehrerer Bänder.
    Diese Strukturen können mit einem MRT vom Ellenbogen gut dargestellt und beurteilt werden.
  • Auch beim Verdacht auf ein freies Knochenstück (freier Gelenkkörper=FK) im Ellenbogengelenk kann ein MRT weiterhelfen.
  • Des Weiteren besteht die Indikation für ein MRT, wenn unter konservativer, also nicht-operativer Therapie, keine Besserung - im erwartbaren Bereich - erzielt werden kann.

Lesen Sie auch mehr zum Thema MRT vom Ellenbogen.

Konservative Therapie

Die konservative Therapie, bei der also auf eine Operation verzichtet wird, kommt in der Regel bei dem ersten und meist auch bei dem zweiten Typ nach Mason zum Einsatz.

  • Dabei wird der Unterarm in einer Oberarmgipsschiene in 90° gebeugter Haltung für zwei Wochen gehalten.
  • Im Verlauf erfolgen regelmäßige Kontrollen,
  • sowie eine Behandlung mit Schmerzmedikamenten.
  • Nach der Abnahme des Gips kommt eine physiotherapeutische Behandlung mit schrittweise erfolgender Steigerung der Bewegung zum Einsatz.

Nach zwei Monaten soll der Ellenbogen wieder fast uneingeschränkt bewegt werden,
nach drei Monaten kann wieder jede Sportart durchgeführt werden.

Wie lange Gips?

Die Behandlung mit einem Gips erfolgt in der Regel bei dem
ersten und zweiten Typ nach Mason.

  • Dabei wird der Unterarm in angewinkelter und nach oben gedrehter Position im 90° Winkel in einer Oberarmgipsschiene fixiert (Spucknapfstellung).
    Die Haltung wird auch als Spucknapfstellung bezeichnet.
  • Der Gips wird meist für maximalzwei Wochen getragen.
  • Dabei ist die regelmäßige Kontrolle sehr wichtig, um mögliche Nerveneinklemmungen und Druckstellen rechtzeitig zu entdecken.
  • Außerdem erfolgt nach jeder Gipsanlage eine Röntgenkontrolle.
  • Je nach Beschwerden wird außerdem eine Behandlung mit
    Schmerzmedikamenten während des Tragens des Gipsverbandes angewendet.

Durch die modernen Ellenbogenorthesen kann häufig auf einen unkomfortablen Gips gänzlich verzichtet werden.

Durch die modernen Ellenbogenorthesen werden Gipsversorgungen immer seltener!

Ellenbogenorthese / Bandage

Zur konservativen Therapie bei einer Radiusköpfchenfraktur kann auch das Tragen einer Ellenbogenorthese / Bandage eingesetzt werden.

Es gibt zahlreiche verschiedene Ellenbogenorthese / Bandagen, die

  • je nach Begleitverletzung und
  • Ausmaß des Bruchs zur Anwendung kommen können.

Die Ellenbogenorthese

  1. wird nach einer entsprechenden Ruhigstellung des Ellenbogens
    in der akuten Phase eingesetzt (erste bis vierte Woche) und
  2. dient vor allem der schnellen Heilungsförderung.
  3. Außerdem können dadurch frühzeitig sportliche Aktivitäten wieder aufgenommen werden.

Die einzelnen Anwendungsformen unterscheiden sich je nach Typ und Art der Ellenbogenorthese.
Im weiter Verlauf können weniger stützende Bandagen helfen, die Heilung weiter voran zu treiben.

Welche Bandage die "Beste" ist kann man leider nicht genau sagen, da jeder Fall sich anders gestaltet.
Der Orthopäde wird dem Patienten, die Vor- und Nachteile der einzelnen Bandagentypen erklären und besprechen welche die beste Bandage für den Einzelfall ist.

Kinesiotaping

Das Kinesiotaping kann sowohl nach der konservativen, als auch nach der operativen Therapie eingesetzt werden, um die Beweglichkeit und Heilung der Radiusköpfchenfraktur zu unterstützen.

Dabei gibt es je nach Art des Knochenbruchs verschiedene Taping-Arten, die zum Einsatz kommen können.

Da die korrekte Anbringung und frühzeitige Heilung nach einer Radiusköpfchenfraktur zur Vermeidung von Spätfolgen sehr wichtig ist, wird das Kinesiotaping bei dieser Verletzung unter professioneller Anleitung empfohlen.
Kinesiotapes sind sinnvolle Unterstützungen, aber nicht zwingend zur Behandlung notwendig!

Lesen Sie auch mehr zum Thema Kinesiotape.

Wann braucht man eine OP?

Eine OP wird bei einigen bestimmten Arten der Radiusköpfchenfraktur eingesetzt.

  • Dazu gehören in erster Linie der
    dritte Typ des Bruchs nach der Einteilung von Mason,
  • sowie der
    vierte Typ mit Luxation in der erweiterten Einteilung.
  • Des Weiteren kann eine Operation auch beim
    ersten Typ nach Mason notwendig sein, wenn es zu einer dauerhaften Blockade des Ellenbogengelenks kommt. Auch beim
    zweiten Typ nach Mason kann eine Operation sinnvoll und gerechtfertigt sein. Hierbei liegt meist eine individuelle Entscheidung vor.

Eine OP Indikation darf nicht nur auf Basis eine Mason Einteilung getroffen werden, sondern muss alle zur Verfügung stehenden Informationen wie allgemeiner gesundheitlicher Zustand, Beruf, Sport, Anspruch an den Ellenbogen mitberücksichtigen.

Operation

Es gibt zahlreiche Operationsarten und Techniken bei einer Radiusköpfchenfraktur, die sich vor allem nach der Art des Bruchs richten.

Die Operation wird in der Regel zwei Tage bis eine Woche nach der Verletzung durchgeführt, da dann der Bluterguss wieder etwas zurückgegangen ist.

  • Es können Schrauben, Nägel und Platten eingesetzt werden, um den Unterarm wieder zu stabilisieren.
  • Seltener kommen auch Radiusköpfchenprothesen zum Einsatz.

Nach der Operation wird frühzeitig wieder eine physiotherapeutische und schmerzangepasste Behandlung eingeleitet, um Spätfolgen, insbesondere Einschränkungen in der Beugung des Ellenbogens, zu vermeiden.

Spätfolgen

Eine Radiusköpfchenfraktur kann zahlreiche Spätfolgen nach sich ziehen, die vor allem durch eine verzögerte oder nicht optimale Behandlung begünstigt werden können.

  • Die Ellenbogensteife ist die häufigste Spätfolge, die nach einer Radiusköpfchenfraktur mit operativer Behandlung auftreten kann.
    Sie kann weiterhin durch andere Faktoren, wie ungleichmäßige Gelenkflächen oder eine versteifte Gelenkkapsel, begünstigt werden. Es kommt zu einer Einschränkung der Beweglichkeit und Funktion des Ellenbogens.
    Die Behandlung erfolgt entsprechend der Ursache zunächst vor allem eine gezielte Trainingstherapie mit Übungen und gegebenenfalls durch eine operative Lösung der Versteifung.
    Besonders problematisch ist die mangelnde Beugefähigkeit des Ellenbogens. Eine mangelhafte Streckfähigkeit kann als Spätfolge einer Radiusköpfchenfraktur meist toleriert werden und ist auch im Sport selten störend.
  • Eine gefüchrtete Spätfolge einer Radiusköpfchenfraktur ist die Einschränkung der Unterarmwendung (Rotation des Unterarms).
    Eine gestörte Unterarmrotation hat eine erhebliche Lebensqualitätseinschränkung zur Folge.
  • Des Weiteren kann es zu einer Arthrose des Ellenbogengelenks kommen, die vor allem bei älteren Menschen auftreten kann.
    Eine Ellenbogenarthrose stellt sich häufig viele Jahre nach der Ellenbogenfraktur ein.
  • Auch Schädigungen von Nerven, vor allem des Radialis-Nervs, können auftreten.
    Hierbei kommt es typischerweise zu Missempfindung im Bereich von des Handrückens sowie zu Störungen der Handstreckung.
  • Beim einem zusätzlichen Auskugeln des Ellenbogens kann es zum Verlust der Elastizität der Bänder kommen, wodurch ein erneutes Auskugeln begünstigt wird.

All diesen Spätfolgen kann durch angepasste operative Behandlungen, sowie konsequente Physiotherapie und Kontrollen der Beweglichkeit und Sensibilität entgegengewirkt werden.
Lassen Sie eine Radiusköpfchenfraktur von einem Ellenbogenspezialisten nachbehandeln um Spätfolgen zu vermeiden.

Um Spätfolgen zu vermeiden ist eine optimale Nachbehandlungs nötig!

Dauer

Heilungsdauer

Die Heilungsdauer einer Radiusköpfchenfraktur kann sehr unterschiedlich ausfallen und richtet sich

  1. in erster Linie nach der Art des Bruchs.
  2. Außerdem spielen begleitende Erkrankungen,
  3. sowie mögliche Spätfolgen und
  4. die Behandlungsart eine wichtige Rolle für die Heilungsdauer.

Bei einem einfachen Bruch, der konservativ behandelt wird, kann der Ellenbogen

  • bereits wieder nach ein bis zwei Wochen leicht bewegt werden.
  • Wichtig sind hierbei regelmäßige Kontrollen beim Orthopäden auf mögliche Störungen, sowie die Einhaltung der Anweisungen der Physiotherapie.
  • Nach sechs Wochen können leichte Tätigkeiten wieder aufgenommen werden,
  • nach zwei Monaten sollte das Gelenk wieder teileingeschränkt bewegt werden.
  • Die uneingeschränkte Ausübungen sämtlicher Sportarten sollte nach drei Monaten möglich sein.

Ähnliche Angaben gelten prinzipiell auch für Frakturen, die mithilfe einer Operation versorgt werden.
Allerdings ist hierbei zu beachten, dass es sich um individuelle Entscheidungen handelt,

  • die von den Kontrollen,
  • begleitenden Beschwerden
    und
  • der Stabilität des Gelenks abhängig gemacht werden.

Wenn die Heilung ohne Komplikationen abläuft ist die Behandlungsdauer beim Orthopäden überschaubar. Der Orthopäde kontrolliert die Knochenbruchheilung über das Röntgenbild und überprüft die verbesserte Funktion des Ellenbogengelenks, welche mit Abklingen der Frakturfolgen Woche für Woche besser wird.
Der Orthopäde bespricht mit dem Betroffenen Zwischenziele, die zu einem jeweiligen Zeitpunkt erreicht werden sollten.
Die Behandlungsdauer beim Orthopäden liegt meist bei 6 Wochen.

Die durch gezielte Übungen, die bei Lumedis durch den Orthopäden und Sportwissenschaftler zusammengstellt werden können, kann der Verunfallte diese Übungen täglich im "richtigen" Umfang für sich selbst durchführen und so die Heilungsdauer positiv beeinflussen.
Allerdings kann auch übertriebener Ergeiz die Heilungsdauer künstlich verlängern.

Wie kann ich die Heilungsdauer verkürzen?

Grundsätzlich sollten alle Anweisung des behandelnden Orthopäden und Physiotherapeuten befolgt werden.
Übertriebener Ergeiz in den Übungen, aber auch ängstliche Passivität können die Heilungszeit negativ beeinflussen.

Wie Sie die Heilungsdauer bei einer Radiusköpfchenfraktur verkürzen können, erfahren Sie in unserem Aritkel "Wie kann man die Knochenbruchheilung beschleinigen?".

Wie lange ist man krankgeschrieben?

Die Dauer der Krankschreibung ist nach einer Radiusköpfchenfraktur von

  • der Art des Bruchs, sowie
  • des Heilungsverlaufs abhängig.

Die Wiederaufnahme der Arbeit sollte nicht vor der vollständigen Belastbarkeit erfolgen, da sonst Spätfolgen oder weitere Schädigungen auftreten können.

Daher sollte die Krankschreibung stets in Absprache mit dem behandelnden Orthopäden erfolgen.
Die Dauer kann dementsprechend zwischen zwei Wochen und mehreren Monaten bei komplizierten Radiusköpfchenfrakturen variieren.

Dauer der Krankschreibung

Orientierend kann man sagen, dass Betroffen nach einer Radiuskopfbruch

  • die im Büro arbeiten für minimal 14 Tagen krank geschrieben werden
    Wenn der Gelenkerguß im Ellenbogengelenk noch sehr stark ist, lässt sich der Ellenbogen schlecht beugen und die Krankschreibung muss verlängert werden. 
  • mit mäßiger körperlicher Arbeit für 14 - 28 Tagen krank geschrieben werden 
    und 
  • körperlich schwer arbeitende Menschen meist 6 Wochen und mehr krank geschrieben werden. 

Wann darf man wieder Autofahren?

Nach einer Radiusköpfchenfraktur sollte für einige Zeit auf das Autofahren verzichtet werden, da hierbei einige Bewegungen mit starker Belastung der Ellenbogengelenke durchgeführt werden.

Wie lange es braucht, bis man wieder Auto fahren darf, ist individuell abhängig von dem Verlauf der Heilung des Knochenbruchs.

Dementsprechend kann das Autofahren in einigen Fällen
nach einigen Wochen (frühestens nach 2 Wochen) oder aber auch erst
nach mehreren Monaten
wieder aufgenommen werden.
Die betroffene Person sollte sich dabei vor allem hinter dem Steuer wieder sicher und in der Lage fühlen zu fahren.

Juristisch gesehen gibt es keinen Minimumzeit, wann man wieder Autofahren darf.

Rehabilitation und Prävention

Ziel der Rehabilitation schnell wieder in den Alltag und den Sport zurückzukommen.

EMG

Das EMG, also die Elektromyographie, stellt eine sinnvolle Rehabilitations- und Präventionsmaßnahme bei einer Radiusköpfchenfraktur dar.

  • Dabei werden die Aktivitätsströme einzelner Muskeln im Bereich des Ellenbogens gemessen.
  • So können gezielt Muskelschwächen entdeckt und auftrainiert werden.

Dieses Verfahren ist in der Nachbehandlung einer Radiusköpfchenfraktur ideal, da es schmerzfrei und ohne großen Aufwand erfolgen kann.
Den entsprechenden Schwachstellen der Muskulatur kann dann durch Trainingsübungen gezielt entgegen gearbeitet werden.

Näheres zu diesem diagnostischen Verfahren finden Sie in dem Artikel EMG - Elektromyographie.

Übungen

Es gibt verschiedene Trainingsübungen, die nach einer Radiusköpfchenfraktur durchgeführt werden können.
Übungen können bei einem "üblichen Bruch" in der dritten Heilungswoche begonnen werden

  • Zu Beginn kann vorsichtig das Bewegungsausmaß durch
    regelmäßiges Strecken, Beugen und Drehen des Unterarms erweitert werden.
  • Die Unterarmmuskulatur kann durch das regelmäßige Drücken eines weichen Balls gestärkt werden.
  • Auch die Kräftigung der Oberarmmuskulatur, durch Liegestütze und ähnliche Übungen, sollte ebenfalls nicht vernachlässigt werden, wenn die Radiusköpfchenfraktur vollständig ausgeheilt ist.

Leider können wir hier keine konkreten Übungen nennen, da jede Fraktur individuell nachbehandelt werden muss.
Gerne zeigen die Frankfurter Knochensspezialisten von Lumedis Ihnen die für Ihren Bruch die passenden Übungen.
Die optimalen Übungen nach einer Fraktur verbessern das Heilungsergebnis!

Alle Übungen müssen auf 

  • den Frakturtyp
  • das Heilungsstadium
  • begleitende Verletzungen
  • Leistungsfähigkeit des Betroffenen

angepasst werden.
Die Rehabilitation ist für eine Fraktur genauso wichtig, wie die akute Versorgung des Bruchs.
Um so früher und zielgerichteter Übungen eingeleitet werden, um so geringer werden die Folgeschäden ausfallen und um so früher ist eine Leistungsfähigkeit, z.B. für den Sport gegeben.

Unsere Ellenbogenspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Ellenbogensprechstunde!