Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Muskelfaserriss im Bauch

Lumedis - Ihre Muskelspezialisten

Muskelfaserrisse sind ein sehr schmerzhaftes und häufiges Krankheitsbild in der orthopädischen Praxis.
Eine Lokalisation im Bereich der Bauchmuskulatur nicht so häufig und ist daher bei vielen Orthopäden nicht so geläufig und es fehlt an Erfahrung.
Aus diesem Grund ist es wichtig das frühzeitig die richtigen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen von einem Muskelspezialisten ergriffen werden.
Gerne stellt Ihnen Lumedis diese Informationen zu Verfügung.
Wenn Sie eine persönliche Beratung und Behandlung bei unseren Spezialisten wünschen, machen Sie einen Termin bei uns.

Selbsttest: Muskelfaserriss oder Muskelzerrung

Haben Sie einen Muskelfaserriss oder doch "nur" eine Muskelzerrung?
Machen Sie den von Dr. Nicolas Gumpert entwickelten Selbsttest, um Ihre Diagnose einzugrenzen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter dem Selbsttest: Muskelfaserriss oder Muskelzerrung.

Dieser Artikel wurde durch Dr. Gerret Hochholz veröffentlicht.
Dr. Gerret Hochholz ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.
Außerdem ist er Instruktor für Manuelle Therapie und spezialisiert auf Akupunktur. Hier verfügt er über große Erfahrungen im Bereich der Triggerakupunktur.

Sein Behandlungsschwerpunkt liegt in der Diagnostik und Therapie der verschiedenen Wirbelsäulenerkrankungen.
Sein Ziel ist es, alle Erkrankungen ohne Operation zu heilen.
 

Definition - Was ist ein Muskelfaserriss im Bauch?

Ein Muskelfaserriss im Bauch ist eine muskuläre Verletzung, bei der es zu einem schmerzhaften Zerreißen einzelner Fasern der Bauchmuskulatur kommt.
Jeder Muskel besteht aus kleinen Untereinheiten, den Muskelfasern, die sich zu einer großen funktionalen Einheit zusammensetzen.
Vor allem durch sportliche Überlastung oder traumatische Ereignisse können Rupturen der einzelnen Fasern ausgelöst werden.
Dadurch wird die Einheit des Muskels unterbrochen und es kommt ggf. zu einer dauerhaften schmerzhaften Funktionseinschränkung der Bauchmuskulatur.
Der Übergang zu einem Bauchmuskelriss ist fließend. Die Behandlung eines Bauchmuskelriss ist vergleichbar, nur intensiver.
Der Unterbauch ist von einem Muskelfaserriss etwa doppelt so häufig betroffen wie der Oberbauch.

Abbildung eines Muskelfaserrisses der geraden Bauchmuskulatur

  1. gerade Bauchmuskulatur (Musculus rectus abdominis)
  2. schräger oberflächlicher Bauchmuskel (Musculus obliquus externus abdominis)
  3. Muskefaserriss in der geraden Bauchmuskulatur

Ursachen

Die häufigste Ursache eines Muskelfaserrisses des Bauches ist die Überbelastung oder Überdehnung des Muskels beim Sport.
Vor allem bei Sportarten, die sich durch starke Beschleunigung oder abruptes Abbremsen kennzeichnen, treten vermehrt solche Verletzungen auf.
Dabei übersteigt die Belastung des Sportes die Kraft, die der Muskel entgegenwirken kann und führt zum Riss einzelner oder mehrerer Muskelfasern.
Die Muskulatur am Bauch kann jedoch auch durch starken, langanhaltenden Husten oder bei Frauen durch die Schwangerschaft überlastet werden.
Seltener kann auch ein Trauma, beispielsweise ein Schlag oder Tritt gegen den Muskel zu einem Faserriss führen.

Falls Sie mit dem Behandlungsfortschritt Ihres Muskelfaserrisses im Bauch nicht zufrieden sind, eine zweite Meinung benötigen oder eine Chronifizierung droht, übernehmen die Muskelspezialisten von Lumedis gerne Ihren Fall.

Sport

Sportarten, bei denen es häufig zu schnellen Richtungswechseln, großen Ausholbewegungen oder abruptem Abbremsen (besonders Fußball, Basketball, Handball und Tennis) kommt, begünstigen die Entstehung eines Muskelfaserrisses im Bauch.
Durch die Schnelligkeit der Bewegungen wird die Belastungsschwelle des Muskels einfacher überschritten, als bei langsamen Trainingsmethoden.
Unzureichendes Aufwärmtraining, mangelnder Trainingszustand und bereits einsetzende Ermüdung der beanspruchten Muskulatur wirken sich negativ auf die Entstehung eines Muskelfaserrisses aus.
Ebenfalls kann Sport mit zusätzlichen Gewichten schneller eine Überbelastung auslösen, als das Training mit dem eignen Körpergewicht.

An diesen Symptomen erkennen Sie einen Muskelfaserriss im Bauch

Das häufigste Symptom eines Muskelfaserrisses im Bauch ist der plötzlich einsetzende stechende Schmerz, der anders als andere Bauchschmerzen oberflächlicher lokalisiert ist.
Der Schmerz zwingt den Betroffenen meist direkt zum Bewegungsabbruch und auch anschließend bleibt der Muskel in seiner Funktion eingeschränkt.
In manchen Fällen lässt sich direkt nach dem Riss eine sicht- oder fühlbare Delle auf dem Muskel feststellen.
Diese ist jedoch durch Einblutungen oder Schwellung meist nur flüchtig.
Durch den Abriss der Fasern kann es ebenfalls zu einer Verletzung der den Muskel versorgenden Gefäßen kommen, was zu einer Einblutung (Hämatom) führen kann.
Diese kann man eventuell als Bluterguss auf dem Bauch erkennen oder als Verhärtung am Muskel ertasten.
Das Bewegungsausmaß der Bauchmuskulatur wird durch die Verletzung eingeschränkt und es kann sogar bei alltäglichen Bewegungen wie Heben, Bücken oder Atmen zu Beschwerden kommen.
Der Schmerz setzt klassischerweise bei bestimmten Bewegungen ein und bessert sich, sobald diese Bewegung abgebrochen wird.
Eine solche Verletzung tritt häufig einseitig auf, sodass ein Muskelfaserriss im Bauch meist selbst an den beschriebenen Symptomen erkannt werden kann.
Differentialdoagnostisch hierzu steht die Bauchmuskelzerrung. Mehr zu diesem Thema finden Sie hier

Weitere Symptome

Alle Symptome eines Muskelfaserrisses haben wir in unserem Artikel "An diesen Symptomen erkennen Sie einen Muskelfaserriss" zusammengefasst.

Welche Bauchmuskeln sind besonders häufig betroffen?

Am häufigsten von einem Muskelfaserriss im Bauch betroffen ist der gerade Bauchmuskel (M. rectus abdominis), der Brustbein und Rippen mit dem Schambein verbindet.
Er ist besonders wichtig für die aufrechte Körperhaltung, Bewegungen wie Bücken oder aus den Beinen Heben und ist im trainierten Zustand oft als „Six-Pack“ zu erkennen. Eine Verletzung dieses Bauchmuskels findet meist im untersten Abschnitt am Sehnenansatz statt.
Ebenso, wenn auch weniger häufig, kann eine Verletzung der seitlichen Bauchmuskulatur (Musculus obliquus externus abdominis (äußerer schräger Bauchmuskel), Musculus obliquus internus abdominis (innerer schräger Bauchmuskel) und der Musculus transversus abdominis) auftreten.
Diese wird meist durch schnelle, ruckartige Seitwärtsbewegungen verursacht.

Abbildung der Anatomie einer Muskelfaser

  1. Muskelbündel
  2. Muskelfaser

Diagnose

Um das Ausmaß der Verletzung und eine definitive Diagnose stellen zu können ist die Vorstellung bei einem guten Orthopäden unerlässlich.
Hierbei sind vor allem der Unfallhergang und die aktuellen Beschwerden von großer Bedeutung.
Der Orthopäde wird den Bauch anschließend nach typischen Anzeichen für einen Muskelfaserriss untersuchen.
Dazu gehören

  • Blutergüsse
  • Verhärtungen
  • Schwellung
  • Rötung und
  • Druckschmerz

im Bereich der Bauchmuskulatur.

Für eine endgültige Diagnose können weitere Untersuchungen wie ein Ultraschall oder ein MRTin Frage kommen.
Gerade der Ultraschall lässt sehr detailliert den Schaden erkennen und die Heilung im Verlauf beurteilen.

Ultraschall

Um die korrekte Diagnose eines Muskelfaserrisses am Bauch stellen zu können wird häufig ein Ultraschall durchgeführt.
Dies ist eine schmerz- und strahlungsfreie Methode tiefliegende Strukturen analysieren zu können.
Besonders für weiche Gewebe, wie auch die Muskulatur des Bauches, eignet sich dieses Verfahren sehr gut.
Durch einen Ultraschall lassen sich der eigentliche Riss, Schwellungen oder Einblutungen genauer lokalisieren.
Für die weitere Therapie kann dies von Bedeutung sein. Falls auch der Ultraschall keine eindeutigen Befunde zulässt, kann in manchen Fällen auch ein MRT sinnvoll sein.
Weitere Informationen finden Sie im Artikel: Ultraschall

Wann braucht man ein MRT vom Bauch?

In den meisten Fällen ist bei einem Muskelfaserriss im Bauch die gründliche Anamnese und die körperliche Untersuchung mit Sonographie (Ultraschall) zur Diagnosestellung ausreichend.
Manchmal liefert dies jedoch keine eindeutigen Befunde, sodass eine weitere Untersuchungsmethode, wie etwa eine Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT), erwogen werden sollte.
Dadurch lassen sich auch kleine Risse sehr präzise nachweisen. Auch kann der Bauchraum mit den inneren Organen mittels MRT gut beurteilt werden.
 

Behandlung / Therapie

Die frühzeitige und adäquate Therapie eines Muskelfaserrisses ist entscheidend für den Genesungsprozess.
Von besonderer Bedeutung sind die sofortige Pause und das anschließende Ruhigstellen des verletzten Muskels.
Dieser kann in Ruhe weitaus schneller verheilen, als unter ständiger Belastung,
Begleitend sollten folgende Maßnahmen durchgeführt werden

Bei schweren Verletzungen kann eine Eigenbluttherapie erwogen werden.

Osteopathie

Die Osteopathie ist eine komplementärmedizinische Behandlung, bei der mittels manueller Medizin eine Therapie erfolgt. Unsere Spezialisten für Osteopathie können Verspannungen oder Blockaden durch gezielte Druckpunkte lösen und so Muskelschmerzen lindern. Eine Optimierung der Körperhaltung und des Zusammenspiels verschiedener Muskelgruppen durch osteopathische Behandlungen kann zudem eine deutliche Linderung der Beschwerden bewirken.

Osteopathie ist eine sehr risikoarme und erfolgsversprechende Therapiemaßnahme, um chronische Muskelverspannungen und Muskelfaserrisse zu behandeln.

Weitere Informationen erhalten Sie hier ärztliche Osteopathie.

Bei Lumedis behandelt osteopathisch die beiden Osteopathinnen und Fachärztinnen für Orthopädie Dr. Franziska Zwecker und Dr. Carmen Heinz.

Akupunktur

Die Akupunktur nach einem Muskelfaserriss im Bauch kann sich durchaus positiv auf Regeneration und Schmerzempfinden auswirken.
Durch das präzise Setzen kleiner Nadeln, sollen spezifische Akupunkturpunkte am Körper beeinflusst werden und dadurch Effekte wie Entspannung und Schmerzlinderung herbeiführen.
Nach einer muskulären Verletzung, wie einem Muskelfaserriss im Bauch, kann der betroffene Muskel anschließend verhärten oder verkürzen.
Dies macht ihn verletzungsanfälliger für zukünftige Belastungen und so kann eine Entspannung durch Akupunktur und spezifische Dehnübungen sehr hilfreich sein.
Eine Sonderform die bei Lumedis zum Einsatz kommt ist die Triggerakupunktur.
Hier werden Muskelverhärtungen gezielt durch die Akupunkturnadel gereizt und somit entspannt. Meist kommt es schon nach wenigen Anwendungen zu einer Besserung der Beschwerden.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Triggerakupunktur.

Kinesiotape

Das Kinesiotape ist ein selbstklebendes, besonders dehnbares Pflaster, was häufig zur additiven Behandlung von Muskelverletzungen eingesetzt wird.
Durch spezielle Klebetechniken und -winkel soll das Tape Bewegungen und Stöße von der verletzten Region ablenken und auf umliegende, gesunde Strukturen übertragen.
So bietet es zusätzliche Stabilität, ohne die Bewegungsfreiheit deutlich zu beeinträchtigen.
Ein Kinesiotape kann prinzipiell an jedem Muskel angewendet werden, so kann es auch bei einem Muskelfaserriss im Bauch hilfreich sein. Obwohl der Effekt der Methode wissenschaftlich noch nicht belegt ist, kann das Kinesiotape einen positiven Einfluss auf die Selbstheilung des Körpers haben und damit die Genesung beschleunigen.
Speziell bei einem Muskelfaserriss im Bauch kann es zu einer angenehmen Entlastung der verletzten Region kommen.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Kinesiotape.

Dauer

Ein Muskelfaserriss im Bauch hat in der Regel eine gute Prognose und heilt meist folgenlos aus.
Die Dauer bis zur vollständigen Ausheilung eines Muskelfaserrisses im Bauch hängt vom Ort und von der Schwere der Verletzung ab.
Normalerweise sollte man eine Schonungsphase von drei bis sechs Wochen einhalten.
Eine genaue Einschätzung diesbezüglich sollte ein guter Orthopäde vornehmen, denn der Zeitpunkt für den sportlichen Wiedereinstieg sollte keinesfalls zu früh nach der Verletzung stattfinden.

Mehr Informationen zur Heilungsdauer finden Sie in unserem gesonderten Artikel Dauer eines Muskelfaserrisses​​​​​​​.

Rehabilitation und Prävention

Muskuläre Dysbalancen-Check

Um erneuten muskulären Verletzungen präventiv entgegenzuwirken ist der adäquate Wiedereinstieg (Rehabilitation) in das gewohnte Sporttreiben/Alltag sehr wichtig.
Der betroffene Muskel kann durch die Verletzung verkürzt oder sehr geschwächt sein. In ausgeprägten Fällen führt dies zu einer muskulären Dysbalance (Ungleichgewicht), welche man durch spezielle Übungen ausgleichen sollte. 

Genau solche muskulären Defizite/Dysbalancen werden bei uns gemessen. Diese können ursächlich als auch eine Folgeerscheinung des Muskelfaserriss sein.
Bei dem "Muskuläre Dysbalancen-Check" wird anhand von statischen Maximalkräften die Leistung/Kraft aller großen Muskeln der Wirbelsäule gemessen. 

Jeder Muskel (Spieler) hat einen Gegenspieler der ihm entgegenwirkt. Sind diese beiden Muskeln nicht im richtigen Verhältnis zueinander, wird ein Muskel überbeansprucht und richtet den Körper/das Gelenk unphysiologisch aus. Die erhöhte Muskelspannung kann dann unter Extrembelastungen zu teilen reißen.

Wichtige Muskelgruppen zum Messen hierbei sind:

  • die gerade Bauchmuskulatur mit dem Rückenstrecker als Gegenspieler
  • die schräge Bauchmuskulatur links und rechts (Rotation)
  • die seitliche Bauchmuskulatur links und rechts (Lateralflexion)

Bestehende muskuläre Dysbalancen werden schließlich in einem individuellen Trainingsplan, in Zusammenarbeit mit unserem Rückenspezialisten, langfristig behoben. 

Lesen Sie weitere detaillierte Informationen in unserem Artikel Muskuläre Dysbalancen Check.

EMG

Ein oberfäschen EMG (Elektromyographie) ist ein schmerzfreies Verfahren zur Darstellung der Muskelaktivität. Hierbei wird nicht nur die Muskelaktivität, sondern auch die Innervation (Nervenversorgung) betrachtet. So kann, beispielsweise nach einer Verletzung, zwischen einem Nerven- oder Muskelschaden unterschieden werden.

Das EMG wird über oberflächliche Elektroden auf der Haut abgeleitet und lässt Rückschlüsse zur Muskelfunktion während einer Bewegung zu. Jede Bewegung wird live auf dem Monitor aufgezeichnet, sodass Korrekturen direkt vorgenommen werden können.

Gemessen wird die Muskelaktivität in Mikrovolt (µV). Wenn z.B. nach einem Muskelfaserriss die linke Bauchmuskulatur eine deutlich höhere Aktivität als die rechte Muskulatur aufweist, ist die verletzte rechte Seite noch nicht zu 100% rehabilitiert. Heißt für die Therapie, diesen Muskel noch gezielt aufbauen. 

Hier zeigt Ihnen dann unser EMG-Spezialist die geeigneten Übungen.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel EMG-Elektromyographie.

Wirbelsäulenvermessung

Die Wirbelsäulenvermessung ist ein modernes Verfahren zur Beurteilung der Wirbelsäule hinsichtlich ihrer Statik, Symmetrie und genauen Form.
Mit neuer Technologie wird durch Lichtprojektionen und Videoaufzeichnungen (der Videorasterstereographie) ein sehr präzises dreidimensionales Bild der Wirbelsäule erstellt.
Daraus lassen sich genaue Informationen herleiten, ob z.B. die Bauchmuskulatur aufgrund einer Fehlstatik der Wirbelsäule, über das normale Maß hinaus beansprucht wird.

Auch nach Verletzungen, wie einem Muskelfaserriss im Bauch, können sich durch Schonverhalten, falsche Bewegungen und Haltungen manifestieren, die sich negativ auf den gesamten Bewegungsapparat auswirken. Hier kann eine Wirbelsäulenvermessung ebenfalls sinnvoll sein, um einen detaillierten Therapieplan zu erstellen.
Dieser wird dann mit Ihnen und unserem Wirbelsäulenspezialist besprochen.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Wirbelsäulenvermessung.

Übungen

Nach einem Muskelfaserriss im Bauch sind spezielle Übungen sinnvoll, um die volle Funktionsfähigkeit des Muskels wiederherzustellen.

Sobald der Muskel nach einer solchen Verletzung wieder schmerzfrei beweglich ist, kann mit leichten Übungen wie aktiver Dehnung, leichten Massagen oder statischer Muskelanspannung (ohne Bewegung) begonnen werden. Dies kann mehrmals am Tag, auch im Alltag einfach durchgeführt werden.

Zu Beginn sollte jedoch ausschließlich im schmerzfreien Bereich geübt werden.
Anschließend können komplexere Übungen mit integrierten Bewegungsabläufen angeschlossen werden.

Bei einem Muskelfaserriss im Bauch können hier Beugen und Strecken des Oberkörpers nach vorne und hinten, sowie Seitwärtsdrehungen durchgeführt werden. Der vollständige sportliche Wiedereinstieg sollte langsam erfolgen und großzügige Regenerationspausen beinhalten, um erneuten Verletzungen vorzubeugen.

Gerne stellen die Frankfurter Muskelspezialisten von Lumedis Ihnen einen perfekten individuellen Trainingsplan mit den besten Übungen auf Ihren Muskelfaserriss im Bauch zusammen.

Insbesondere eine optimal auftrainierte Bauchmuskulatur verhindert weitere Verletzungen.

Selbsttest: Muskelfaserriss oder Muskelzerrung

Haben Sie einen Muskelfaserriss oder doch "nur" eine Muskelzerrung?
Machen Sie den von Dr. Nicolas Gumpert entwickelten Selbsttest, um Ihre Diagnose einzugrenzen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter dem Selbsttest: Muskelfaserriss oder Muskelzerrung.

Unsere Wirbelsäulenspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Wirbelsäulensprechstunde!