Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Brennen im Nacken

Lumedis - Ihre Schmerzspezialisten

Ein Brennen im Nacken hat fast immer eine ernste Ursache.
Wenn man das Brennen im Nacken nicht schnell beheben kann, droht eine Chronifizierung!
Gerne helfen Ihnen die Frankfurter Wirbelsäulenspezialisten von Lumedis.
Hier finden Sie unsere Terminvereinbarung!

Dieser Artikel wurde durch Dr. Gerret Hochholz veröffentlicht.
Dr. Gerret Hochholz ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.
Außerdem ist er Instruktor für Manuelle Therapie und spezialisiert auf Akupunktur. Hier verfügt er über große Erfahrungen im Bereich der Triggerakupunktur.

Sein Behandlungsschwerpunkt liegt in der Diagnostik und Therapie der verschiedenen Wirbelsäulenerkrankungen.
Sein Ziel ist es, alle Erkrankungen ohne Operation zu heilen.
 

Was ist Brennen im Nacken?

Unter einem Brennen im Nacken versteht man ein aus unterschiedlichen Gründen entstandenes und entweder plötzlich oder langsam auftretendes, brennendes Gefühl, das sich in der Nackenregion ausbreitet.

Ursachen

  • muskuläre Verspannung im Nacken
  • Nervenreizung / Nervenwurzelreizung der HWS
  • Bandscheibenvorfall der HWS
  • stoffwechselbedingte Ursachen 

Die konservativen Spezialisten von Lumedis haben sich auf die Diagnostik von unklaren brennenden Schmerzen spezialisiert.
Gerne schauen wir uns Ihren Fall an!
Falls keine Ursache für Ihre Brennen gefunden werden können oder Sie eine zweite Meinung wünschen, beraten Sie die Frankfurter Spezialisten von Lumedis gerne in einem Termin.

Muskuläre Verspannung im Nacken

Die Verspannung der Nackenmuskulatur ist sicherlich eines der häufigsten Gründe, weshalb es zu einem brennenden Gefühl im Bereich des Nackens kommt.
Der Nacken, also die Halswirbelsäule, ist umspannt von zahlreichen, kleinen Muskeln, die in enger Nachbarschaft zur Wirbelsäule liegen und die für die Bewegung im Nacken und dessen Stabilität verantwortlich sind. Kommt es aus verschiedenen Gründen zu einer Verspannung dieser Muskeln, kann es zu einem Druck auf die Nerven, die die Muskeln durchziehen, kommen, was dann zu Nackenschmerzen und auch zu einem Brennen führen kann.

Falls Sie eine Verspannung als Ursache des Brennens vermuten lesen Sie unseren Artikel muskuläre Verspannung im Nacken.

MRT einer HWS mit Spinalkanalstenose

  1. Rückenmark (Medulla spinalis)
  2. Spinalkanalstenose der HWS (C5/6)
  3. Rückenmarkswasser (Liquor)

Nervenwurzelreizung

Neben den Nerven, die durch die Muskeln hindurchtreten, gibt es noch zahlreiche Nerven, die aus der Wirbelsäule heraustreten, um dann über den Nacken und die Schulter in die Peripherie des Körpers zu ziehen. Diese sogenannten Spinalnerven, die an der Wirbelsäule auch Nervenwurzeln genannt werden, können ebenfalls gereizt werden und zu einem Schmerz oder auch zu einem Brennen führen.

Falls Sie vermuten an einer Nervenwurzelreizung der HWS zu leiden lesen Sie am besten unseren Artikel Nervenwurzelreizung.

Abbildung der Halswirbelsäule

  • rechts: seitliche Halswirbelsäule (grün)
  • mitte: Halswirbelsäule von hinten (grün)
  • links: Halswirbelsäule von vorne (grün)

Bandscheibenvorfall der HWS

Der Bandscheibenvorfallstellt eine abklärungsbedüftige Ursache von Brennen im Nacken dar. Bandscheiben befinden sich zwischen den Wirbelkörpern und grenzen die Knochen in diesem Bereich voneinander ab.

Kommt es aus unterschiedlichen Gründen zu einem Verrutschen der Bandscheibe, resultiert daraus ein Druck auf ein oder mehrere Spinalnerven, die dann gereizt und komprimiert werden. Das Ergebnis kann ein Nackenschmerz, Kribbeln oder Taubheitsgefühl im Arm oder auch Brennen sein.

Stoffwechselbedingte Ursachen

Stoffwechselstörungen sind selten der Verursacher von Muskelbrennen im Nacken, sollten aber immer abgeklärt werden, wenn die Beschwerden nicht zeitnah verschwinden.
Zu nennen wäre ein Diabetes mellitus, sowie auch eine Harnsäureüberproduktion.
Weiterhin sollten auch medikamentenbedingte Ursachen abgeklärt werden. So kann z.B. eine Cholesterinsenker einen Muskelschmerz im Körper oder auch ein Brennen in der Muskulatur verursachen.
Aber auch ein Vitamin B Mangel kann ein Brennen auslösen.

Kann das auch ein Herzinfarkt sein?

Ein Herzinfarkt ist ein schwerwiegendes Krankheitsbild, das immer schnell abgeklärt werden muss und das zahlreiche, mannigfaltige und individuell unterschiedliche Symptome auslösen kann. Neben dem klassischen Druck auf der Brust und Luftnot kann es auch zu in den Arm und auch Halsbereich ziehende Schmerzen kommen.

Oftmals wird ein Herzinfarkt von den Symptomen mit einer orthopädischen Ursache verwechselt und auch so behandelt. Man sollte in jedem Fall bei Brennen im Nackenbereich auch eine intensive internistische Diagnostik und kardiologische Diagnostik durchführen, um einen Herzinfarkt auszuschliessen.

Begleitende Symptome

Schmerzen

Neben dem Brennen im Nacken kann es auch zu einem Ausstrahlen des Schmerzes in die Schulter und auch den Kiefer kommen. Hierbei ist eine Nervenwurzelkompression als Ursache wahrscheinlich und sollte abgeklärt werden.

Bewegungsbeeinträchtigung

Gerade bei Blockaden der Wirbelkörper kann es auch zu einer Bewegungsbeeinträchtigung im Nackenbereich kommen. Auch schmerzbedingt können Bewegungsbeeinträchtigungen entstehen.

Taubheitsgefühl

Gerade, wenn es zu einem Kompression von austretenden Nerven kommt, können auch neurologische Beschwerden, wie ein Kribbeln oder auch ein Taubheitsgefühl, im Bereich des Nackens entstehen. Dieses Taubheitsgefühl kann sich vom Nacken auch in den Hals oder in die Schulter ausbreiten.

Diagnose

Kommt ein Patient zum Arzt mit den Beschwerden des Brennens im Nacken wird der Behandler zunächst einmal die Muskeln im Nackenbereich genauer betrachten und untersuchen.

Er betastet in unterschiedlichen Haltungen die Muskeln des Nackens und schaut, ob die Schmerzen bei Druck ausgelöst oder verstärkt werden können. Dann lässt er den Patienten den Kopf in einer Neutralposition halten, dann nach links drehen, rechts drehen, nach vorne beugen und nach hinten.

Weiterhin werden verschieden Positionen getestet, die dem Patienten eine Besserung der Beschwerden bringen sollen. Es stehen auch noch bildgebende Verfahren zu Verfügung, die vor allem die Nackenmuskeln aber auch die Wirbelkörper untersuchen sollen.

Röntgenbild

Ein Röntgenbild stellt vor allem Knochen und feste Strukturen des Körpers dar. So kann eine Arthrose in den Halswirbeln oder auch eine Fraktur dargestellt werden. Ein Bandscheibenvorfall würde man nur sehen können, wenn die Bandscheibe so verrückt ist, dass sich die Wirbelkörper ungewöhnlich nah annähern. Bei nicht besser werdendem Brennen im Bereich des Nackens sollte zunächst immer ein Röntgenbild der HWS erfolgen.

Wann braucht man ein MRT vom Nacken?

Um Brennen im Nacken mit einem MRT diagnostizieren zu können, wird eine MRT der Halswirbelsäule gefahren.
Ein MRT ist eine strahlungsfreie Methode, bei der durch ein Magnetfeld ein Bild der zu untersuchenden Strukturen erzeugt und beurteilt wird.
Im Falle von Brennen im Nacken käme ein MRT der Halswirbelsäule dann zum Einsatz, wenn man eine muskuläre Ursache der Beschwerden vermuten würde, oder aber wenn man einen Bandscheibenvorfall ganz sicher ausschließen wollte.
Die MRT Untersuchung der Halswirbelsäule stellt die beste Methode dar, um Bandscheiben, aber auch Nerven ,Blutgefäße, Muskeln, Sehnen und Knorpel sehr gut darzustellen.
Eine MRT Untersuchung der Halswirbelsäule würde ca. 20 Minuten dauern.

Behandlung/Therapie

Die Therapie die gewählt wird, um Brennen im Nackenbereich zu behandeln, richtet sich ganz nach den auslösenden Ursachen. So kommt in den meisten Fällen eine muskelentspannende Behandlung zum Einsatz.

Da Verhärtungen im Nackenbereich sehr oft zu einem Brennen führen, können Wärme und oder Physiotherapie dazu beitragen, dass sich die Muskeln lockern und die Nerven nicht mehr komprimiert werden. Weiterhin können auch entspannende Gele, wie Tigerbalsam oder aber auch Franzbrandwein dazu beitragen, dass sich die Muskeln im Nackenbereich lockern. Die Krankengymnastik sorgt weiterhin dafür, dass Muskeln im Bereich der Halswirbelsäule aufgebaut werden und so die Wirbelsäule entlastet.

Osteopathie

Die Osteopathie ist eine Drucktechnik, die dafür sorgt , dass Verklebungen der Muskelfaszien gelockert und die Muskeln entspannt werden. Im Falle von Brennen der Nackenmuskeln kann eine osteopathische Behandlung erfolgreich zum Einsatz kommen. Die Behandlung Dauer ca. 10-15 Minuten und kann auch mehrmals wiederholt werden.

Bei Lumedis behandelt osteopathisch die beiden Osteopathinnen und Fachärztinnen für Orthopädie Dr. Franziska Zwecker und Dr. Carmen Heinz.

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine alte Behandlungsart, basierend auf der traditionellen chinesischen Medizin. Hierbei werden Nadeln in bestimmte Meridiane des Körpers gesteckt. Diese Punktion sorgt für eine Lockerung der Muskeln und auch für eine Reduzierung des Schmerzreizes im Bereich des Nackens. Die Nadeln verbleiben ca. 15-20 Minuten in den Punkten, während der Patient auf einer Liege entspannt. Danach werden die Nadeln wider entfernt.

Kinesiotape

Ein Kinesiotape ist ein selbstklebendes Band, das über Muskeln geklebt werden kann und durch den dadurch entstehenden leichten Zug die Muskeln entspannen. Im Falle von Brennen der Nackenmuskeln können mehrere kleinere oder größere Kinesiotapes auf den Nacken geklebt werden. Die Kinesiotapes können hier einige Tage bis zu einer Woche verbleiben. Eine Besserung der Beschwerden würde schon nach wenigen Tagen eintreten. 

Heilungsdauer

Die Heilungsdauer von brennenden Muskeln ist unterschiedlich lang und richtet sich ganz nach der auslösenden Ursache. So können einfache Verhärtungen der Muskeln des Nackens bereits nach wenigen Tagen mit der richtigen Behandlung rückläufig sein, während Bandscheibenvorfälle als Ursache Wochen bis Monate dauern, aber sogar auch dauerhaft chronisch werden können.

Rehabilitation und Prävention

Muskulärer Dysbalancen Check

Der Muskuläre Dysbalance Check ist eine diagnostische Methode, bei der die Muskeln vom Behandler betrachtet und untersucht werden, um eine entsprechende Fehlbelastung in diesem Bereich herauszufinden.

Im Fall von Brennen im Nacken wird der Behandler die Nackenmuskeln links und rechts betrachtet und deren Ausbildung beurteilen, dann wird er sie in Neutralstellung und in Ruhe betasten und dann den Patienten bitten den Kopf nach links, rechts, nach vorne und hinten zu bewegen. Entsprechende, muskuläre Unregelmässigkeiten deuten auf eine Fehlbelastung im Nacken und auf die mögliche Ursache des Brennens hin.

Elektromyogram

Ein Elektromyogram wird in der Orthopädie und Neurologie als diagnostischen Mittel benutzt, um elektrische Ströme in Muskeln zu messen. Ungleichmäßige Ströme können als Fehlbelastung gedeutet werden.

Bei der Diagnostik von Brennen im Nacken werden Elektrodenim Bereich des Nackens aufgebracht und entsprechende Ströme in den Muskeln gemessen. Kommt es in Ruhe und bei Bewegung auch im Seitenvergleich zu einem Spannungsabfall, ist von einer Fehlbelastung der Muskeln auszugehen. In diesem Fall sollten als Therapie ausgleichende Übungen durchgeführt oder eine Krankengymnastik begonnen werden, um weiterführende Beschwerden zu verhindern.

Übungen

Es gibt einige, vor allem dehnende Übungen, die von den Betroffenen regelmäßig durchgeführt werden sollten, um eine entsprechende Verspannung der Muskeln im Nacken zu verhindern.

Eine Übung wäre mit der rechten Hand über den Kopf zu greifen und diesen ganz vorsichtig auf die Gegenseite zu ziehen, bis am Hals ein leichter Zug zu spüren ist. Diese Position sollte dann einige Sekunden gehalten und dann der Kopf wieder in einer gerade Position gebracht werden. Das gleich sollte dann auch zur Gegenseite erfolgen.

Eine weitere Übung wäre den Hinterkopf mit beiden Händen zu umfassen und ihn langsam nach vorn zu ziehen. Auch diese Position sollte einige Sekunden gehalten und der Kopf und der Nacken dann wieder entspannt werden.

Als Abschluss sollte man mit dem Zeigefinger der einen Hand an die Stirn greifen und den Kopf langsam nach hinten drücken. Der in den Nacken gelegte Kopf sollte ein paar Sekunden gehalten und dann wieder entspannt werden.

Die Übungen des Nackens sollten einige Male am Tag wiederholt und der Erfolg nach einigen Wochen beurteilt werden. In vielen Fällen kommt es nach wenigen Tagen bereits zu einer deutlichen Besserung der Beschwerden im Nacken und das Brennen verschwinden. 

Alle genannten Übungen darf man nur exemplarisch verstehen, da alle Übungen individuell auf die zu Grunde liegend Ursachen angepasst werden muss.
Für alle Übungen sollte immer

  • die Ursache des Brennes
  • das Ausmaß der Entzündung/Schmerzen
  • der Trainingszustand des Betroffenen

berücksichtigt werden.
Gerne zeigen Ihnen die Frankfurter Spezialisten von Lumedis, welche Übungen in Ihrem Fall die besten Übungen für Sie sind.

Unsere Wirbelsäulenspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Wirbelsäulensprechstunde!