Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Morbus Köhler 1

Ein Morbus Köhler 1 gehört ist die erfahrenen Händes eines Kinderorthopäden.
Die Orthopäden von Lumedis sind akutell noch nicht auf Kinderorthopädie spezialisiert.
Gerne stellen wir die Informationen zur allgemeinen Wissengewinn zu Verfügung!

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist als Fußspezialist regelmäßig als Interviewgast im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Er hat sich seit Jahren auf die Erkrankungen des Füße spezialisiert und ist in der Focus-Ärzteliste gelistet.
Lumedis ist speziell auf die Diagnostik und Therapie von Fußerkrankungen ausgelegt.
Gerne berate ich Sie in einem Termin!

Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Definition - Was ist ein Morbus Köhler 1?

Ein Morbus Köhler 1 ist eine Osteochondrose des Kahnbeins im Fuß und betrifft vor allem Kinder im Alter von drei bis acht Jahren.

Eine weitere Osteochondrose im Fuß ist der Morbus Köhler 2, hier sind allerdings die Mittelfußknochen betroffen und Kinder im Alter von elf bis 18 Jahren

Der Fachbegriff für den Morbus Köhler 1 lautet Osteochondrosis juvenilisossis navicularis pedis.

Das Kahnbein (Os naviculare) ist ein kleiner Knochen im Fußskelett und bildet einen Bestandteil des Fußgewölbes und des unteren Sprunggelenks.

  • Bei einer Osteochondrose handelt es sich um eine Störung der chondralen Ossifikation, also eine Störung der Umwandlung von Knorpel zu Knochen, die ein wichtiger Bestandteil des Wachstumsprozess im Kindes- und Jugendalter ist.
  • Die Osteochondrose entsteht beim Morbus Köhler 1 durch eine Durchblutungsstörung des Knochens, auf die ein Umbau des Kahnbeins folgt.

    Dieser Umbau erfolgt in verschiedenen Stadien.
    1. Im Initialstadium kommt es zu einer Gelenkspaltverbreiterung der Gelenke des Kahnbeins zu den umliegenden Knochen.
    2. Dann folgt das Kondensationsstadium, hier verdichtet sich der Knochen.
    3. Im darauf folgenden Fragmentationsstadium löst sich der Knochenkern auf.
    4. Im Reparationsstadium baut sich der Knochenkern wieder auf und darauf folgt das Ausheilungsstadium.

Abbildung der Knochen des Fußes

  • rot = Endglied
  • orange = Mittelglied
  • gelb = Grundglied
  • grün = Strahl (Metatarsus)
     
  • 1-3 = Vorfuß
  • 4,5,9 = Mittelfuß / Fußwurzel
  • 6,7,8 = Rückfuß
  1. Endglied
  2. Grundglied
  3. Strahl
  4. Keilbeine (Os cuneiforme I - III)
  5. Kahnbein (Os naviculare)
  6. Sprungbein (Talus)
  7. Fersenbein (Calcaneus)
  8. Fersenbein (Calcaneus) ;-)
  9. Wurfelbein (Os cuboideum)

Ursachen

Die Ursache für einen Morbus Köhler 1 ist eine Durchblutungsstörung des Knochens während der Wachstumsphase im Kindesalter.
Wodurch diese Durchblutungsstörung entstehen ist allerdings nicht bekannt.

  • Durch die mangelhafte Durchblutung wird der Knochen nicht ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, die er für das weitere Wachstum braucht.
  • Daher kann der Knochen sich nicht weiterentwickeln
    und
  • es kommt zu Störungen der Verknöcherungsvorgänge (das Wachstum des Knochens erfolgt durch die Umwandlung von Knorpel zu Knochen).
  • Der Knochen verdichtet sich und schrumpft.

An diesen Symptomen erkennen Sie einen Morbus Köhler 1

Ein Morbus Köhler 1 kann in leichten Fällen ganz ohne Symptome ablaufen.

Treten bei einem Morbus Köhler 1 aber Symptome auf, dann sind dies in erster Linie

  • Schmerzen an der Fußinnenseite, da das Kahnbein an der Innenseite des Fußes im Fußgewölbe liegt.
  • Die Schmerzen im Fuß können dazu führen, dass das Kind hinkt und nicht auftreten möchte.
  • Das Kind kann auch ganz allgemein das ganze Bein der betroffenen Seite schonen.
  • Das Gehen über längere Strecken ist aufgrund der Schmerzen nicht mehr möglich.

Wenn es zusätzlich zu einer Schwellung des entsprechenden Bereiches des Fußes kommt, spricht das für einen akuten Fall, zum Beispiel bei einem bereits länger bestehenden Morbus Köhler 1 mit einer starken Schädigung des Knochens.

Nicht zu verwechseln ist es mit Morbus Köhler 2, der im etwas späteren Kindersalter aufritt und hautpsächlich für Schmerzen und Schwellung im Mittel- und Vorfußbereich sorgt.

Lesen Sie auch mehr zum Thema Fußschmerzen, um alternative Ursachen für die Symptome am Fuß zu finden.

Schmerzen im Mittelfuß

Bei einem Morbus Köhler sind Schmerzen im Mittelfuß ein typisches Symptom.
Die Schmerzen sind hierbei insbesondere

  • an der Fußinnenseite
  • am Fußgewölbe und
  • in Richtung unteres Sprunggelenk lokalisiert.

Bei Belastung des Fußes etwa beim Laufen von langen Strecken verstärken sich die Schmerzen.
Dies führt letztendlich zu einer Schonhaltung des Fußes und einer Vermeidung vom Gehen langer Strecken.

Lesen Sie auch unseren Artikel Schmerzen im Mittelfuß.

Diagnose

  1. Wenn das Alter der Kindes (drei bis acht Jahre) und
  2. die Symptomatik zur Erkrankung passen,
  3. kann der Arzt die Verdachtsdiagnose Morbus Köhler 1 stellen.

Die endgültige Diagnose kann allerdings nur anhand des Röntgenbildes gestellt werden.

Je nachdem in welchem Stadium (Initial-, Kondensations-, Fragmentations-, Reparations- und Ausheilungsstadium) sich die Krankheit befindet, zeigt das Röntgenbild typische Befunde für das jeweilige Stadium.
Sehr frühe Stadien kann man teilweise nur im MRT vom Fuß erkennen.

Röntgenbild

Das Röntgenbild ist das wichtigste Mittel zur Diagnosestellung des Morbus Köhler 1.

Da es sich bei der Erkrankung um einen Veränderungsprozess eines Knochens handelt, ist das Röntgen das am besten geeignete bildgebende Verfahren für diese Krankheit.

  • In leichten Fällen zeigt sich im Röntgen vor allem die Ossifikationsstörung,
  • in schwereren Fällen kann man im Röntgen eine Knochennekrose (abgestorbenen Knochen) erkennen.

Im Kindesalter gibt es allerdings oft Unregelmäßigkeiten der Knochenkerne im Wachstum, die keinen Krankheitswert haben und nicht mit dem Morbus Köhler 1 verwechselt werden sollten.

Im Röntgenbild kann man die verschiedenen Stadien des Morbus Köhler 1 voneinander abgrenzen und bereits eine Einschätzung treffen, wie schwer und wie weit die Krankheit fortgeschritten ist oder ob sie sich sogar schon im Abheilungsprozess befindet.

  1. Die vergrößerten Gelenkspalte des Initialstadiums zeigen sich im Röntgenbild als große Lücken zwischen den jeweiligen Knochen.
  2. Das Kondensationsstadium erkennt man an einem verkleinerten, verdichteten Kahnbein.
    Die Verdichtung zeigt sich dadurch, dass das Kahnbein heller ist (also eine höhere Röntgendichte hat) als die umliegenden Knochen.
  3. Kommt es zu Umbauprozessen (Fragmentationsstadium) wirkt das Kahnbein im Röntgenbild aufgelockert und dunkler, als Zeichen der Entkalkung des Knochens und der Einwanderung von Gefäßbindegewebe.

Weitere Informationen gibt es hier: Röntgen.

Wann braucht man ein MRT?

Ein MRT ist zur Diagnosestellung des Morbus Köhler 1 eigentlich nicht erforderlich, da die Röntgenbefunde meist sehr deutlich sind.
Sieht man allerdings bei bestehender Symptomatik keine Auffälligkeiten im Röntgenbild, kann das MRT vom Fuß genutzt werden um andere Ursachen für die Schmerzen auszuschließen.

Ein MRT eignet sich gut zur Darstellung von

  • Weichteilgewebe,
    also beispielsweise Verletzungen von
    • Sehnen,
    • Bändern
      oder
    • Muskulatur, die ebenfalls Schmerzen in diesem Bereich hervorrufen können. 

Lesen Sie auch mehr zum Thema MRT vom Fuß.

Behandlung / Therapie

Je nachdem wie alt das Kind ist und wie stark die Symptome sind, gibt es unterschiedliche Behandlungsmethoden für den Morbus Köhler 1.

  1. Wenn das erkrankte Kind noch relativ jung ist, reicht meist eine Schonung und Beobachtung der Symptome aus.
    Die Krankheit bildet sich dann meist von selbst zurück.
  2. In problematischen Fällen, zum Beispiel bei übergewichtigen Kindern, kann eine Schuheinlage helfen.
    Sie kann bei Schmerzen an der Innenseite des Fußgewölbes den Fuß unterstützen und entlasten und so die Schmerzen lindern.
  3. In sehr ausgeprägten Fällen muss der Fuß entlastet werden.
    Hierfür gibt es spezielle Gehstiefel.
  4. Lumedis flankiert die Therapie mit durchblutungsfördernden naturheilkundlichen Wirkstoffkombinationen der Firma Heel® und führt eine sogenannte Mikrozirkulationstherapie durch.
    Dieses ist allerdings nur eine unterstützende Maßnahme.
  5. Therapielaser
    Auch der Therapielaser gehört nur zu den flankierenden Maßnahmen.

Dauer/Prognose - Ist er heilbar?

Die Prognose des Morbus Köhler 1ist sehr gut, in den meisten Fällen heilt die Krankheit ohne Folgen aus.

Trotz der guten Prognose kann die Heildauer sehr lange sein und manchmal sogar mehrere Jahre betragen.

Langfristig wird das Kind keine Probleme haben, solange sich das Kahnbein nicht verformt und dadurch zu Gelenkproblemen führt.
Führt der Morbus Köhler 1zu einer Gelenkarthrose, kann dies sehr langwierig verlaufen und ein Leben lang Probleme bereiten.

Das können die Spätfolgen sein

Ein Morbus Köhler 1 heilt meist problemlos und ohne Folgen ab.

Allerdings kann es in seltenen Fällen dazu kommen, dass das Kahnbein sich verformt.
Da das Kahnbein einen wichtigen Bestandteil des Fußgewölbes darstellt, kann es bei einer Verformung dazu kommen, dass das Fußgewölbe abflacht.
Ein abgeflachtes Fußgewölbe verursacht eine fehlerhafte Belastung des Fußes und damit auch der  Gelenke.
Wird nichts gegen diese Verformung unternommen (zum Beispiel mit Einlagen), dann kann eine dauerhafte Fehlbelastung zu Verschleißerscheinungen und einer Mittelfußarthrose an den Gelenken des betroffenen Fußes führen.

Unserer Fußspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Fußsprechstunde!