Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14 / Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung

Telefon
069 24753120

Dauer einer Rippenprellung

Eine Rippenprellung sollte direkt bestmöglichst behandelt werden, um die Dauer der Erkrankung so kurz wie möglich zu halten.
Gerne können Sie einen Termin bei den Spezialisten von Lumedis vereinbaren um eine ideale Behandlung zu bekommen.

Dieser Artikel wurde durch Dr. Gerret Hochholz veröffentlicht.
Dr. Gerret Hochholz Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.
Außerdem ist er Instruktor für Manuelle Therapie und spezialisiert auf Akupunktur und fügt über große Erfahrung im Bereich der Triggerakupunktur.

Seinen Behandlungsschwerpunkt hat er bei der Diagnostik und Therapie der verschiedenen Wirbelsäulenerkrankungen.
Sein Ziel ist es alle Erkrankungen ohne Operation zu lösen.
 

Wie lange dauert die Heilung einer Rippenprellung?

Die Dauer der Heilung einer Rippenprellung ist sehr unterschiedlich.

Eine Aussage über die allgemeine Dauer zu treffen ist sehr schwierig, da sie
von verschiedenen Faktoren abhängig ist.

  • In der Regel muss man mindestens mit Beschwerden über einen Zeitraum von einer Woche bis eineinhalb Monaten rechnen.
  • Unter bestimmten Umständen kann sich die Heilung einer Rippenprellung aber auch bis zu einem halben Jahr oder noch länger ausdehnen.

Hierbei spielt auch die Definition einer Heilung eine wichtige Rolle, die oft subjektiv und verschieden bewertet wird.

  • Einige Betroffene sind bereits beim Nachlassen der Schmerzen erleichtert,
  • für andere ist die vollkommene Beschwerdefreiheit das entscheidende Ziel.

Weiterhin ist es schwierig von Seiten des behandelnden Arztes eine genaue Aussage über die Dauer einer Rippenprellung zu treffen.
Dies liegt zusätzlich daran, dass die Behandlung einer Rippenprellung in der Regel immer ähnliche Elemente beinhaltet.
Die Verletzungen sprechen je nach Schweregrad und Ausprägung allerdings unterschiedlich schnell und gut auf die angewendete Therapie an und natürlich der Qualität des behandelnden Orthopäden.

Was beeinflusst die Heilungszeit positiv?

Es gibt verschiedene Faktoren, die die Heilungszeit einer Rippenprellung positiv beeinflussen.

Zu den wichtigsten Einflüssen der Dauer einer Rippenprellung zählen

  1. das Ausmaß der Rippenprellung und mögliche Begleitverletzungen.
    Eine einzelne Prellung einer Rippe verheilt in der Regel schneller als komplexere Verletzungen.
  2. Auch der Zustand der Muskulatur und der allgemeinen Körperfitness spielen eine wichtige Rolle.
    Körperlich aktive und sportliche Menschen haben in der Regel eine kürzere Heilungsdauer, als schwächere und ältere Menschen.
  3. Die Heilungszeit wird weiterhin positiv beeinflusst durch eine ansonsten
    intakte Gesundheit und einem guten Immunsystem der betroffenen Person.
  4. Die Art der Therapie und
  5. die Konsequenz der Durchführung können weitere positive Einflussfaktoren darstellen.
    Nach einer Rippenprellung ist zunächst eine ausreichende Schonung des Körpers sehr wichtig, da sich das Gewebe sonst nur unzureichend erholen kann.
    Jede Form der körperlicher Belastung führt zur Verzögerung der Heilung, da auch das angestrengte Atmen eine Belastung für die geschädigten Rippen ist.
    Daher ist eine strenge Einhaltung der Anweisungen des behandelnden Orthopädem, sowie des begleitenden Physiotherapeuten sehr wichtig, um die Heilungsdauer positiv zu beeinflussen.
  6. Der Qualität des Orthopäden

Was beeinflusst die Heilungszeit negativ?

So wie es positive Einflüsse für die Heilungszeit der Rippenprellung gibt, sollte auch auf Faktoren geachtet werden, die zu einer Verlängerung der Dauer führen können.

  1. Bei einem schweren Unfall mit der Prellung mehrerer Rippen ist in der Regel mit einer deutlich längeren Heilungsdauer zu rechnen, als bei einer einzelnen Verletzung.
    Daher ist hier eine frühzeitige angepasste Diagnostik und Behandlung entscheidend.
  2. Weiterhin können muskuläre Schwächen und ein schlechter Fitnesszustand die Heilung einer Rippenprellung verzögern.
    Der Grund hierfür ist, dass die Muskeln die Schädigung der Rippen und die dadurch auftretenden Schmerzen nur unzureichend kompensieren können.
    Zur Prävention der Rippenprellung gehört daher die regelmäßige Ausführung von Trainingsübungen.
  3. Auch andere bestehende Erkrankungen können die Heilungszeit negativ beeinflussen.
    Hierzu gehören beispielsweise:
    • Knochenerkrankungen, wie Osteoporose,
    • Störungen der Gerinnung mit Neigung zu Blutergüssen oder
    • allgemein immunschwächende Erkrankungen, wie Diabetes mellitus.
      Diese sollten immer adäquat behandelt werden – sowohl für die Rehabilitation, als auch für die Prävention der Rippenprellung.
  4. Weiterhin führt eine unzureichende Schonung nach einer Rippenprellung zu einer Verzögerung der Heilung.
  5. Angestrengtes Atmen sollte vermieden und auftretender Husten frühzeitig behandelt werden.
  6. Zu früher Wiedereinstieg in den Sport kann ebenfalls die Heilungszeit negativ beeinflussen.

Das kann ich selbst tun, damit die Rippenprellung schneller heilt

Um eine schnellere Heilung bei einer Rippenprellung zu unterstützen, sollte
direkt nach der Verletzung

  1. für eine ausreichende Schonung gesorgt werden.
    Jeder Atemzug und besonders Husten führt zu einer Erschütterung der verletzten Strukturen.
    Daher sind körperliche Ruhe und eine schnelle Behandlung bei Husten sehr wichtig.
  2. Die geprellten Rippen sollten zeitnah gekühlt werden.
    Am besten geschieht dies mit leichtem Druck, um das Auftreten von Blutergüssen zu verhindern.
  3. Nach einer Rippenprellung sollte außerdem zeitnah ein Orthopäden aufgesucht werden, damit eine adäquate Diagnose gestellt und andere Verletzungen ausgeschlossen werden können.

Im weiteren Verlauf ist

  1. die Schonung der Rippen entscheidend.
  2. Nach Anleitung eines Physiotherapeuten kann gezieltes Atemtraining sinnvoll sein, um die Muskeln zwischen den Rippen zu stärken und die Heilung zu fördern.
  3. In jedem Fall empfiehlt es sich, den Anweisungen des behandelnden Orthopäden und Physiotherapeuten Folge zu leisten, um die Heilungsdauer der Rippenprellung zu verkürzen.

Dauer bis die gesamte Rippenprellung ausgeheilt ist

Die Dauer bis zur Ausheilung der gesamten Rippenprellung wird hauptsächlich vom

  • Ausmaß der Verletzung und
  • den Begleitumständen beeinflusst.

Häufig beträgt die Dauer zwischen einer und sechs Wochen:

  1. Sie kann bei sportlichen Menschen mit harmlosen Prellungen zwei Wochen betragen,
  2. bei größeren Verletzungen und oder älteren immungeschwächten Personen aber auch über mehrere Monate andauern.
  3. Selten kann es auch zum Auftreten von Komplikationen kommen, durch die die Ausheilung zusätzlich verlängert werden kann.

Dauer der Schmerzen

Die Dauer der Schmerzen bei einer Rippenprellung ist sehr unterschiedlich.

In der Regel halten die starken Schmerzen aufgrund der unmittelbaren Verletzung einige Tage an.
Bei einer entsprechenden Behandlung inklusive adäquater Schmerzmedikation können diese dann reduziert werden.

Bis zum vollständigen Vergehen der Schmerzen vergehen meist noch mehrere Wochen.

  • Die Schmerzen werden häufig durch das Ausmaß der Verletzung der Knochenhaut bestimmt, da diese sehr empfindlich ist.
  • Auch bei Begleitverletzungen, wie der Einklemmung von Nerven, können die Schmerzen über einen längeren Zeitraum stärker auftreten.
  • Weiterhin werden die Schmerzen durch Bewegungen des Brustkorbs, wie tiefen oder schnellen Atemzügen und Husten, verschlimmert.

Dauer der Krankschreibung

Die Dauer der Krankschreibung richtet sich

  • nach dem Ausmaß der Rippenprellung und
  • der ausgeübten beruflichen Tätigkeit.

Bei einer leichten und vereinzelten Prellung wird in der Regel eine Krankschreibung für wenige Tage bis max. zwei Wochen ausgestellt.
Dieser Zeitraum gewährleistet die Erholung der akuten Schmerzen und die Möglichkeit zur körperlichen Schonung.

Bei komplexeren Verläufen, einer Rippenprellung über mehrere Rippen, sowie bei intensiveren Schmerzen sollte die Krankschreibung gegebenenfalls von vornherein
vier Wochen betragen oder auf diesen Zeitraum verlängert werden.

Je nach Erholung der Rippen kann die Krankschreibung auch weiter ausgedehnt werden, in der Regel maximal bis zu sechs Wochen.
Entscheidend ist dabei auch immer, dass eventuell anstrengende Tätigkeiten der ausgeübten Arbeit berücksichtigt werden.

Wann darf ich wieder Sport machen?

Sport sollte unmittelbar nach der Rippenprellung zunächst vermieden werden.

Eine ausreichende körperliche Schonung ist für den Verlauf und die Heilung der Verletzung sehr wichtig und sollte unbedingt eingehalten werden.

Es wird empfohlen den Beginn des Sporttreibens mit dem behandelnden Orthopäden und ggf. Physiotherapeuten abzusprechen.

  1. Es muss kein Sportverzicht bis zum vollständigen Verschwinden der Beschwerden eingehalten werden.
  2. Wichtig ist aber vor allem, dass keine starke Belastung der Rippen während des Heilungsprozesses erfolgt.
  3. Stattdessen sollte durch Kräftigungsübungen versucht werden, die Muskeln zwischen den Rippen zu stärken, um die Heilung der Rippenprellung zu unterstützen.

Man sollte frühestens nach einer Woche nach einer leichten bis mittlschweren Reippenprellung wieder Sport machen.
In der Regel kann man spätestens nach einer schweren Rippenprellung nach eineinhalb Monate wieder Sport ausgeübt werden.

Unsere Wirbelsäulenspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Wirbelsäulensprechstunde!