Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Welche Übungen helfen gegen eine Bakerzyste

Es gibt einige Übungen, welche die Heilung einer Bakerzyste unterstützen und präventiv wirken. Wichtig ist hier jedoch die passende Übung für sich selbst und seine Beschwerden sowie die zugrundeliegende Ursache zu finden.
Unsere frankfurter Experten von Lumedis haben sich auf die Therapie von Bakerzysten im Kniebereich spezialisiert und können Ihnen so eine ausführliche Diagnostik anbieten, um Ihnen im Anschluß individuell an Sie angepasste Übungen zu erläutern.
Gerne beraten Sie unsere Spezialisten persönlich während ihrer Sprechzeiten. Zu Ihrem Wunschtermin gelangen Sie hier.

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist als Kniespezialist regelmäßig als Interviewgast, auch mehrfach im Jahr, im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Weiterhin wird er seit Jahren in der Focus Ärtzesuche empfohlen.
Gerne untersuchen und behandeln die Kniespezialisten von Lumedis Ihr Knie.
Hier finden Sie die Terminvereinbarung!

Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Was ist eine Bakerzyste

Wenn Sie unter einem unangenehmen Spannungsgefühl in Verbindung mit Schmerzen in der Kniekehle leiden, könnte das ein Hinweis auf eine Bakerzyste sein.
Die Bakerzyste im Kniegelenk entsteht durch eine vermehrte Ansammlung von Kniegelenksflüssigkeit. Sie ensteht beispielsweise im Rahmen von:

  • Entzündungen
  • vorangegangene Kniegelenksverletzungen
  • chronischer Überbelastung des Knies

Der Körper produziert dann mehr Kniegelenksflüssigkeit um weiteren Schäden vorzubeugen. Die Flüssigkeit durchdringt beugeseitig die Kniegelenkskapsel, sammelt sich in der Kniekehle und bildet dort einen Schleimhautsack.

Schematische Abbildung einer Bakerzyste von der Seite (links) und von hinten (rechts)

  1. Oberschenkelknochen (Femur)
  2. M. biceps femoris
  3. Bakerzyste von hinten
    typisch auf der Innenseite der Kniekehle
  4. Wadenmuskel (M. gastrocnemius)
  5. Schienbein (Tibia)
  6. Bakerzyste von der seite mit Schwellung in der Kniekehle

Sie sind unzufrieden mit dem Fortschritt Ihrer Behandlung Ihrer Bakerzyste? Sie benötigen eine zweite Meinung oder Ihre Bakerzyste ist gar geplatzt?
Gerne schauen sich die Frankfurter Kniespezialisten von Lumedis Ihren Fall an.
Lumedis behandelt Ihre Bakerzyste immer ohne eine Operation.

MRT eines seitlichen Kniegelenks mit einer einer Bakerzyste (T2)

  1. Wasser im Knie (Gelenkerguss im Knie)
  2. Oberschenkelrolle (Femurrolle)
  3. Schienbeinkopf (Tibiaplateau)
  4. große Bakerzyste in der Kniekehle

Welche Übungen sind gut gegen eine Bakerzyste?

Spezielle Übungen können helfen die Schmerzen, die durch eine Bakerzyste entstehen, zu lindern. Und das beste daran ist, dass Sie die Übungen jederzeit von zu Hause aus durchführen können. Die Durchführung nimmt nur wenige Minuten in Anspruch, kann aber zu einer sofortigen Schmerzlinderung beitragen.
Sie sollten knieentlastende Übungen wählen, die den Druckschmerz im Knie nicht noch zusätzlich verstärken. Am ehesten empfiehlt sich bei der Auswahl der Übungen eine Kombination aus unterschiedlichen Anforderungsbereichen zusammenzustellen. Konkret heißt das, leichte Bewegungsübungen mit anschließender Dehnung zu kombinieren. Abschließend können Sie dem schmerzenden Knie noch eine Massage gönnen, indem Sie sich beispielsweise eine Faszienrolle zur Hilfe nehmen.
Der Beinpendel ist eine einfache Übung, um das Kniegelenk sanft und ohne Belastung zu bewegen:

  1. Setzen Sie sich dafür beispielsweise auf einen Tisch, sodass Ihr Unterschenkel frei beweglich herabhängen kann.
  2. Pendeln Sie nun mit den Unterschenkel für einige Minuten frei vor und zurück
  3. Falls Sie einen Heimtrainer besitzen, können Sie auch auf diesem ohne Widerstand Fahrradfahren.

Übungen mit dem Theraband

Das Theraband kann als gutes Hilfsmittel zur Kräftigung der kniestabilisierenden Muskulatur eingesetzt werden:

  1. Befestigen Sie beispielsweise das Band an einem festen Gegenstand, sodass sich eine Schlaufe bildet.
  2. Steigen Sie mit dem Bein, das Sie trainieren wollen, in die Schlaufe hinein und richten Ihren Blick Richtung Theraband.
  3. Bringen Sie Ihr Bein gegen die Spannung des Therabandes nach hinten Richtung Streckung
  4. Diese Position versuchen Sie für 10 Sekunden zu halten, bevor Sie das Bein wieder in die Ausgangsposition führen

Von der Theraband-Übung sollten 3 Sätze à 3-5 Wiederholungen pro Satz durchgeführt werden.

Übungen mit der Blackroll

Übungen mit der Blackroll bzw. Faszienrolle eignen sich zur Mobilisation der knieumgebenden Strukturen, um somit Druck auf das Kniegelenk zu mindern.
Die Lockerung der vorderen Oberschenkelmuskulatur funktioniert wie folgt:

  1. Legen Sie sich im Unterarmstütz auf die Faszienrolle, die sich knapp oberhalb Ihres Knies befinden sollte
  2. Rollen Sie in kleinen Bewegungen den kompletten vorderen Oberschenkel ab
  3. In gleicher Weise können Sie dann mit der Oberschenkelrückseite und der Wade verfahren

Dehnungsübungen

Auch die Dehnübungen zielen darauf ab das Knie zu entlasten.
Die erste Übung dient der Dehnung der vorderen Oberschenkelmuskulatur:

  1. Stellen Sie sich sich mit leicht gebeugten Knien schulterbreit hin
  2. Umfassen Sie das Bein mit den Händen am Sprunggelenk
  3. Ziehen Sie den Fuß in Richtung Gesäß bis Sie ein leichtes ziehen spühren
  4. Achten Sie während der Übung darauf Ihr Becken leicht nach vorne zu schieben und die Gesäßmuskulatur anzuspannen.

Mit der zweiten Übung dehnen Sie anschließend Ihre gesamte Beinrückseite.

  1. Stellen Sie die Ferse Ihres Beines auf eine kleine Erhöhung (Hocker, Treppenstufe, o.ä.)
  2. Versuchen Sie den Fuß des aufgestellten Beines mit den Händen zu fassen und die Fußspitze zu sich zu ziehen.
  3. Falls es Ihnen nicht möglich sein sollte Ihren Fuß mit dem Händen zu umfassen, können Sie sich ein Handtuch oder ein Band zur Hilfe nehmen.
  4. Versuchen Sie die Dehnübungen für 30-60 Sekunden zu halten bevor Sie die Position wieder verlassen.

Welche Übungen sollte ich nicht machen, wenn ich an einer Bakerzyste leide?

Jegliche Übungen, die das geschädigte Knie zusätzlich belasten, sind für Sie wenn Sie unter einer Bakerzyste leiden, tabu.
Die Zyste bildet sich meistens als Folge einer anderen Gelenkerkrankung wie beispielsweise einer Kniegelenksarthrose oder aufgrund einer Verletzung im Kniebereich. Sie ist der Ausdruck einer Entzündungsreaktion und sollte sich durch Schonung wieder von alleine zurück bilden.
Nichtsdestotrotz sollte das Knie vorsichtig weiter bewegt werden, um einer Gelenkversteifung vorzubeugen.
Vermeiden Sie Übungen und Sportarten bei denen ruckartig oder plötzlich große Kräfte auf das Knie einwirken.
Sprungübungen und lange Läufe sollten während der Heilungsphase in jedem Fall pausiert und durch andere Tätigkeiten ersetzt werden.

Wie hilft Lumedis eine Laufbandanalyse?

Eine Laufbandanalyse ermöglicht dem behandelnden Arzt die Analyse:

  • des Gang- bzw. Laufverhaltens
  • den Gelenkstellungen zueinander
  • die Wirksamkeit von unterstützenden Hilfsmitteln wie Kniebandagen, falls diese genutzt werden.

Während der Untersuchung werden Daten verschiedener Bewegungsabfolgen erhoben und beurteilt. Die Datenauswertung ermöglicht anschließend Rückschlüsse auf die Erkrankungsursache sowie die Beurteilung des Therapieerfolges als auch die Festlegung verschiedener präventiver Maßnahmen.

Wie hilft Lumedis ein EMG?

Mithilfe der Elemtromyographie (EMG) als diagnostisches Messverfahren kann die Muskelfunktion unkompliziert und schnell beurteilt werden.
Dadurch, dass zur Messung nur oberflächliche Hutelektroden verwendet werden, kann die Muskelaktivität sogar in Bewegung aufgezeichnet und anschließend analysiert werden. Das ermöglicht eine Live-Visualisierung von schmerzhaften Muskelverspannungen und somit ein direktes Eingreifen in die Fehlhaltung.
Wird eine Muskelverspannung also mittels EMG festgestellt, können Sie sofort gegensteuern indem Sie andere Muskelgruppen aktivieren und somit den verspannten Muskel entlasten.

 

Lumedis entwickelt für jeden individuellen Fall einen spezifischen Trainingsplan.
Leider hat jede Bakerzyste individuelle Ursachen, die bei der Wahl der Übungen berücksichtig werden müssen.
Daher können hier nur begrenzt Trainingsübungen empfohlen werden.
Gerne stellen die Frankfurter Kniespezialisten von Lumedis Ihren individuellen Trainingsplan mit den besten Übungen zusammen.
Wir beraten Sie während eines Termins.

Unsere Kniespezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Kniesprechstunde!