Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14 / Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung

Telefon
069 24753120

ISG-Blockade lösen

Das schnelle Lösen einer ISG-Blockade ist sehr wichtig um eine Chronifizierung des Schmerzes und Fehlhaltungen zu verhindern.
Bei Lumedis haben alle Orthopäden eine fundierte Ausbildung in Manueller Therapie:
Wenn Sie eine ausführliche Beratung bei unseren Wirbelsäulenspezialisten wünschen kommen Sie hier zu Ihrem Wunschtermin.

 

Dieser Artikel wurde durch Dr. Gerret Hochholz veröffentlicht.
Dr. Gerret Hochholz Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.
Außerdem ist er Instruktor für Manuelle Therapie und spezialisiert auf Akupunktur und fügt über große Erfahrung im Bereich der Triggerakupunktur.

Seinen Behandlungsschwerpunkt hat er bei der Diagnostik und Therapie der verschiedenen Wirbelsäulenerkrankungen.
Sein Ziel ist es alle Erkrankungen ohne Operation zu lösen.
 

Einleitung

Das ISG, also das Iliosakralgelenk oder auch Kreuz-Darmbeingelenk, ist die knöcherne Gelenkverbindung zwischen dem untersten Teil der Wirbelsäule und der Hüfte.
Dementsprechend ist dieses Gelenk starken Belastungen ausgesetzt, die durch Fehlhaltungen oder Alterungsprozesse verstärkt werden.
Daher ist es nicht verwunderlich, dass eine Blockade dieses Gelenks relativ häufig vorkommt.
Die ISG-Blockade führt oft zu Schmerzen und stets zu einer Bewegungseinschränkung, wobei in der Regel eine Bewegungsrichtung frei bleibt.
Die ISG-Blockade ist für die Betroffenen sehr einschränkend und sollte daher schnell gelöst werden. Hierfür gibt es verschiedenste Methoden.

So kann ich eine ISG-Blockade selbst lösen – diese Techniken gibt es

Um eine ISG-Blockade selbst zu lösen, kommen verschiedene Techniken in Frage.
Es gibt zahlreiche Übungen, die das Iliosakralgelenk lockern und Blockaden aufheben können.
Hierfür kommt beispielsweise eine Übung in Frage, bei der auf einer Erhöhung das Bein der betroffenen Seite frei in der Luft nach vorne und nach hinten geschwungen wird. Dadurch wird die Beweglichkeit des Gelenks gefördert.
Je nach Ausmaß und Intensität der Beschwerden wird eine erste Durchführung unter Aufsicht von Fachpersonal empfohlen.
Generell sollte bei eigenständig durchgeführten Techniken immer Vorsicht geboten sein, da bei fehlerhaften Ausführungen Verschlechterungen des Zustands eintreten können.

Zur akuten Entlastung des überreizten ISG kommt außerdem eine Wärmeanwendung in Frage.
Diese fördert die Entspannung der umliegenden Bänder und Muskeln und regt die Durchblutung und Regeneration an.
Des Weiteren können mit Hilfe eines

  • Tennisballs
  • Massageballs oder einer
  • Blackroll

selbstständig leichte Druckmassagen an schmerzhaften Punkten im Bereich des Darm-Kreuzbeingelenks durchgeführt werden.

Eine ISG-Blockade dem Tennisball lösen

Ein Tennisball ist ein etwas unübliches, jedoch sehr nützliches Utensil, um eine ISG-Blockade zu lösen.
Dabei wird er in liegender Position zur Massage schmerzhafter Verspannungen verwendet.
Der Tennisball kann durch kleine Bewegungen zwischen dem unteren Rücken und dem Boden hin- und herbewegt werden, um so Druck auf verspannte Muskeln auszuüben.
Es sollte dabei auf lediglich leichte Bewegungen und eine vorsichtige Ausübung des Drucks geachtet werden, da sonst zusätzliche Schmerzpunkte entstehen können.

Eine ISG-Blockade mit der Blackroll lösen

Die Blackroll ist ein Instrument, das durch Massage des Iliosakralgelenks zur Lösung der Blockade beitragen kann.
Dabei handelt es sich um eine Art Massageball, der in liegender Position zwischen den unteren Rücken und den Boden geschoben wird.
Anschließend können die Muskeln durch langsame und sanfte Bewegungen rundum das Kreuz-Darmbeingelenk massiert werden.
Dies trägt zur Entlastung und Entspannung der gereizten Strukturen bei und kann so die Lösung einer ISG-Blockade unterstützen.
Allerdings sollte hierbei auf vorsichtigen Druck Acht gegeben werden, um keine zusätzlichen Verspannungen zu kreieren.

Was macht der Physiotherapeut?

Die Physiotherapie ist eine häufig zum Einsatz kommende Behandlungsoption bei einer ISG-Blockade.
Dabei wird meist zunächst mit manueller Therapie begonnen, bei der die Strukturen der Bänder und Muskeln im Bereich des Iliosakralgelenks massiert und entlastet werden.
Die Physiotherapie kann außerdem mit Wärmebehandlungen zur Reduktion von Schmerzen und der Bewegungseinschränkung beitragen.
Schließlich ist es empfehlenswert, unter physiotherapeutischer Anleitung, Übungen zur Unterstützung der Beweglichkeit und zur Stärkung der wichtigen Muskeln des ISG einzuüben.

Was macht die Osteopathie?

Bei der Osteopathie liegt der Fokus auf einer ganzheitlichen Behandlung zur Lösung einer ISG-Blockade.
Dabei werden bestimmte leichte osteopathische Techniken rundum das Kreuz-Darmbeingelenk eingesetzt, um überreizte und verspannte Strukturen zu entlasten.
Gleichzeitig vereint die Osteopathie die Selbstheilung und begleitet die Betroffenen bei der Entlastung von Stress und zu starker Beanspruchung im Alltag.
Somit kommt hierbei ein Konzept zum Einsatz, dass nicht nur die körperlichen, sondern auch die geistigen Aspekte bei einer ISG-Blockade berücksichtigt.

Was macht der Orthopäde?

Der Orthopäde spielt eine entscheidende Rolle für die Diagnose und die Behandlung bei einer ISG-Blockade.
Zunächst einmal ist es wichtig, dass die Blockade des Iliosakralgelenks als solche diagnostiziert wird und eventuelle weitere Erkrankungen oder andere Ursachen für die Beschwerden ausgeschlossen werden. Weiterhin können durch bestimmte Untersuchungsmethoden, wie klinische Tests oder das EMG, das Ausmaß der Blockade und der Aktivitätszustand der Muskeln eingeschätzt werden. Letzteres ist sehr wichtig, da durch Kräftigungsübungen der unteren Rücken- und Hüftmuskulatur einer ISG-Blockade sinnvoll entgegen gewirkt oder vorgebeugt werden kann.

Anhand der erfassten Ergebnisse der Untersuchungen kann der Orthopäde dann eine entsprechend angepasste Behandlung einleiten.
Außerdem gibt es zahlreiche Handgriffe, durch die der Orthopäde selbst die ISG-Blockade lösen kann.
Des Weiteren kann der Orthopäde die betroffene Person individuell mit Übungen und einer Trainingstherapie beraten.

Welcher Arzt neben dem Orthopäden kann auch eine ISG-Blockade lösen?

Das Lösen einer ISG-Blockade ist vor allem das Fachgebiet von Orthopäden, da sich diese Ärzte genauer mit dem Bewegungsapparat und dessen Erkrankungen befassen.
Es gibt aber auch erfahrene Ärzte aus dem Bereich der Unfallchirurgie, die sich mit der Lösung einer ISG-Blockade auskennen.
Auch einige Hausärzte können mit dieser Behandlung weiterhelfen.
Es gibt auch Fortbildungskurse, bei denen Ärzte die Techniken zum Lösen einer ISG-Blockade erlernen können.
Der empfohlene Ansprechpartner hierfür ist und bleibt allerdings der Orthopäde.

Prävention: kann ich das mit Übungen verhindern?

Prinzipiell kann einer ISG-Blockade durch Übungen verhindert werden.
Die Stabilität des Iliosakralgelenks wird entscheidend durch die Stärke der Muskeln des unteren Rückens, des Beckens und der Oberschenkel beeinflusst.
Daher können Kräftigungsübungen zum Muskelaufbau in diesem Bereich sehr hilfreich sein.
Ebenso sollte regelmäßige Entspannungs- und Dehnübungen zur Entlastung der Wirbelsäule durchgeführt werden.
Bei einer starken Vorschädigung oder Belastung des Kreuz-Darmbeingelenks kann allerdings trotz Übungen nicht immer eine ISG-Blockade verhindert werden. 

Übungen

Zur Lösung und auch zur Prävention einer ISG-Blockade kommen verschiedene Übungen in Frage.
Um das Becken zu lockern kann auf einem Stuhl im Einbeinstand das ausgestreckte Bein nach vorne und nach hinten bewegt werden.
Bei einer weiteren Übung zur Mobilisation des Beckens wird im Vierfüßlerstand am einer Tischkante ein Knie über die Kante bewegt.
Die Beine sind dabei überkreuzt und fest auf der Platte. Das Bein des in der Luft hängenden Knies wird nun abwechselnd durch die Hüfte hochgeschoben und dann wieder schnell abgesenkt.
Diese Übungen sollten mehrmals und auf beiden Seiten wiederholt werden.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel:

Unsere Wirbelsäulenspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Wirbelsäulensprechstunde!