Termin vereinbaren

Einen Termin bei uns?

Lumedis Frankfurt

Dr. Carmen Heinz
Dr. Franziska Zwecker
Dr. Gerret Hochholz
Dr. Nicolas Gumpert

Fachärzte für Orthopädie

Sven Daum
Facharzt für Anästhesie / Schmerztherapie

Privatpraxis
für Orthopädie, Sportmedizin, ärztliche Osteopathie, Schmerztherapie, Akupunktur und manuelle Medizin

direkt am Kaiserplatz
Kaiserstraße 14/Eingang Kirchnerstraße 2
60311 Frankfurt am Main

Zur Online-Terminvereinbarung
Termin für eine Coronaimpfung

Telefon 069 24753120

Peroneus Split Syndrom

Das Peroneus Split Syndrom ist eine sehr enstzunehmende orthopädische Erkrankung des Fußes. Hier kommt es zum Einreißen der Sehne, dies kann zu starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen.
Bei Verdacht eines Peroneus Split Syndrom sollte daher stets ein Experte zurat gezogen werden.
Die frankfurter Spezialisten von Lumedis haben Sie nicht nur auf die Behanldung von Füßen sondern auch im besonderen auf die Behandlung einer Peroneus Split Syndroms spezialisiert und können aus einem reichen Arsenal an diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten schöpfen.
Gerne beraten wir Sie in unsere Sprechstunde ganz individuell. Hier gelangen Sie zu Ihrem Wunschtermin.

Dieser Artikel wurde durch Dr. Nicolas Gumpert veröffentlicht.
Dr. Nicolas Gumpert ist als Fußspezialist regelmäßig als Interviewgast im Hessischen Rundfunk eingeladen.
Er hat sich seit Jahren auf die Erkrankungen des Fußes spezialisiert und ist in der Focus-Ärzteliste gelistet.
Lumedis ist speziell auf die Diagnostik und Therapie von Fußerkrankungen ausgelegt.
Gerne berate ich Sie in einem Termin!

Folgen Sie Dr. Gumpert auf Facebook ­­oder Instagram.

Was ist ein Peroneus Split Syndrom?

Unter einem Peroneus Split Syndrom versteht man eine durch unterschiedliche Ursachen entstandene Schlitzung der Sehne der meistens langen Peroneussehne mit damit verbundenen Schmerzen und meistens auch Bewegungsbeeinträchtigungen.

Abbildung der Achillessehne

  1. M. peroneus longus Sehne
  2. Achillessehne
  3. Fersenbein (Calcaneus)
  4. M. peroneus brevis Sehne

Ursachen

  • Trauma: In vielen Fällen kommt es nach Unfällen oder Traumen zu einem Peroneus Split Syndrom mit folgenden Schmerzen.
    Eines der häufigsten Unfällen, die zu dieser Verletzung führt, ist das Umknicktrauma. Die Patienten merken natürlich sofort einen Schmerz nach dem Umknicken aber denken zunächst sie hätten den Fuß nur verstaucht. Oftmals wird die Diagnose eines Peroneus Split Syndroms relativ spät gestellt.
    Auch Sportverletzungen führen häufig zu einem Peroneus Split Syndrom. Vor allem bei Fouls z.B. beim Handball, Fußball oder Eishockey kann es zu einer so starken Belastung der Peroneussehne kommen, dass diese längs einreißt. 
  • Degeneration: Vor allem bei älteren Patienten oder aber bei Menschen, die den Fuß besonders stark einsetzen, sei es im Sport oder aber beruflich, kann es zu einem Dünnerwerden der Peroneussehne, die durch die übermäßige Reibung verursacht ist, kommen.
    Je Dünner die Peroneussehne wird, desto anfälliger ist sie auch an-, oder durchzureißen oder, wie es bei einem Split Syndrom der Fall ist,  mittig gespalten zu werden.
    Die Degeneration wird heute als die häufigste Ursache für ein Peroneus Split Syndrom angesehen. 
  • Fehlbelastung: Die immer wieder durchgeführten, falschen oder unphysiologischen Belastungen sorgt dafür, dass der Muskel und die Sehne des Musculus peroneus ungleichmäßig belastet wird, was dann zur Folge haben kann, dass die Sehne ausdünnt und ähnlich, wie bei der Degeneration, ein erhöhtes Risiko besteht, dass ein Schlitz in der Mitte der Peroneussehne entsteht.
    Um ein Peroneus Split Syndrom vorzubeugen, sollten aus diesem Grund eine chronische Fehlbelastungen herausgefunden und behoben werden.
  • Überlastung: Eine Überlastung kommt dadurch zustanden, in dem starke Belastung auf die Füße und das obere Sprunggelenk lastet. Dies kann z.B. durch einen zu langen Lauf, das Tragen von zu schwerer Lasten oder das plötzliche Loslaufen oder Abstoppen im Sport ausgelöst werden.
    Überlastungen entstehen im Sport vor allem bei Ballsportarten oder Leichtathletik. Oftmals vergehen allerdings mehrere Wochen, bis man trotz Beschwerden die Ursache herausgefunden hat.

Die Fußspezialisten von Lumedis haben sich auf die Behandlung der Entzündung und Velrtzung der M. peroneus brevis und longus Sehne (Peroneussehnensyndrom) spezialisiert.
Falls Sie mit dem Behandlungsfortschritt nicht zufrieden sind, eine zweite Meinung benötigen oder eine Chronifizierung droht oder gar eingetreten ist, übernehmen die Frankfurter Fußspezialisten gerne Ihren Fall.

An diesen Symptomen erkennen Sie ein Peroneus Split Syndrom

Die Hauptsymptome eines Peroneus Split Syndrom sind in der Regel Schmerzen im Bereich des Knöchels und im Bereich der Wade, bzw. auch am Fußrand.
Die Schmerzen beginnen meistens plötzlich und können sich dann auch steigern. In der Regel sind die Schmerzen bei Bewegung besonders stark, während sie in Ruhe etwas nachlassen.
Die Schmerzen werden als ziehend und brennend angegeben.
Neben den Schmerzen kann es auch zu Bewegungsbeeinträchtigungen im Bereich des Sprunggelenks und des Fuß kommen. Gründe hierfür sind entweder schmerzbedingt, da die Betroffenen wegen den Schmerzen in eine Schonhaltung gehen und des Weiteren auch, weil die Sehne des Musculus Peroneus durch die Spaltung in ihrer Funktion eingeschränkt sein kann. So kann manchmal das Heben des Fußrandes nur noch erschwert möglich sein.
Neben den Schmerzen und der Bewegungsbeeinträchtigung kann ein Peroneus Split Syndrom auch zu Schwellungen im Bereich des Fußes führen. Diese sind vor allem entzündlichen Prozessen geschuldet, die durch die Spaltung der Sehne auftreten kann. Die Schwellung kann so massiv werden, dass auch der Knöchel, der Fußrücken und sogar der ganze Fuß deutlich geschwollen und dadurch auch bewegungseingeschränkt ist.

Peronealsehnenentzündung

Eine Entzündung der Peroneussehne kann ebenfalls dazu führen, dass die Sehne dünner wird und dadurch das Risiko steigt, dass sie in der Mitte gespalten wird.
Entzündungen der Peroneussehne kommen ebenfalls meistens durch eine chronische Überlastung zustande.
Bei unbekannten oder dem Trainingszustand nicht angepassten Bewegungen kann es auf Dauer vorkommen, dass sich Teile der Peroneussehne entzünden, was dann zu einem Dünnerwerden und möglicherweise auch zu einem Peroneus Split Syndrom führen kann.
Nähere Informationen finden Sie hier.

MRT Fuß seitlich (T2)

  1. M. peroneus brevis Sehne
  2. Entzündung der Peronealsehne
  3. Plantarfaszie ohne Entzündung

Schnappen der Peronealsehne

Ein Schnappen der Sehne des Musculus Peroneus kommt meistens dann vor, wenn Teile der Sehne aus der Verankerung treten oder aber die Begrenzungen, die die Sehne in der Lage und Bewegung stabilisieren wegbrechen, sich abnutzen oder die Sehne in der Lage ist über diese Abgrenzungen hinüberzugleiten.
Oftmals sind das alles Folgen einer Degeneration oder aber von Unfällen, die mitunter auch mehrere Jahre zurückliegen können.

Peronealsehnenluxation

In der Regel wird eine Peronealsehnenluxation durch einen Unfall und hier meistens durch ein Umknicktrauma ausgelöst.
Vor allem Skifahren oder Handballspielen, bzw. Fussballspielen können nach einem Umknicktrauma eine Peronealsehnenluxation nach sich ziehen.
Deutlich wird das durch Schmerzen beim Versuch den Fußrand zu heben und ein sichtbares Hervortreten der Sehnen. Auch ein Schnappen kann bemerkt werden oder zu hören sein.

Diagnose

Die Diagnose kann bereits oftmals klinisch gestellt, da die Patienten oftmals einen vorangegangenen Unfall oder ein Umknicktrauma schildern und bei der körperlichen Untersuchung würde man ein Hervortreten der Peroneussehne sehen wenn es sich um eine Luxation handelt.
Bei einem Splitting Syndrom müsste man in aller Regel bildgebende Verfahren, wie das Ultraschall oder ein MRT zu rate ziehen.

Ultraschall

Ultraschalluntersuchungen eignen sich sehr gut, um weiche Strukturen und auch Sehnen des Körpers darstellen zu können.
Der Untersucher würde mit einem kleinen Schallkopf über die Außenseite des Knöchels fahren, um die Sehne des Musculus Peroneus aufzusuchen.
Oftmals kann man bereits im Ultraschall dann die Spaltung im Sinne einer Zweiteilung mit mittigem Schlitz sehen und nachweisen können. Neben der Sehne stellt sich auch entzündungsbedingtes Ödem im Ultraschall dar.

Wann braucht man ein MRT vom Fuß?

Eine Ultraschalluntersuchung stellt die genaueste Darstellungsmethode dar. Sie wird zum Beispiel auch bei der Diagnostik von Sehnen und Muskeln angewendet und kommt auch bei der Diagnose eines Peroneus Split Syndrom erfolgreich zum Einsatz.
Im MRT vom Fuß können auch feinste Risse der Sehnen dargestellt werden. Ein MRT ist strahlungsfrei und dauert etwa 15- 20 Minuten.

Behandlung / Therapie

Man versucht zunächst ein Peroneus Split Syndrom rein konservativ zu behandelt. Dies geschieht in erster Linie durch eine Ruhigstellung des oberen Sprunggelenkes entweder durch einen Verbandschuh oder aber durch einen Fixierbinde.
Der Fuß sollte geschont und immer mal wieder hochgelegt aber möglichst nicht komplett ruhiggestellt werden.Auch eine Kühlung kann helfen Schmerzen zu bessern und eventuelle Schwellungen abzumildern.
Bei sehr starken Schmerzen kann auch ein entzündungshemmendes Schmerzmittel genommen werden. Hier sollten Medikamente, wie Ibuprofen oder Diclofenac für einige Tage eingenommen werden.

Wann braucht man eine OP

Wenn sich in der Bildgebung darstellt, dass der Riss in der Mitte der Peroneussehne sehr stark ist und dadurch die Gefahr erhöht wird, dass die gesamte Sehne durchreißt, sollte ernsthaft eine Operation in Erwägung gezogen werden.
Des Weiteren, wenn nach einer konservativen Therapie keine Verbesserung der Beschwerden zu erreichen ist, oder wenn es sogar zu einer Verschlechterung der Beschwerden kommt.
Auch wenn es immer wieder auch nach anfänglicher Abheilung zu einem Peroneus Split Syndrom kommt, sollte über eine operative Behandlung nachgedacht werden.

Heilungsdauer

Die Dauer der Verletzung variiert nach der Stärke der Verletzung und auch welche Maßnahmen ergriffen wurden, bzw. ob sie auch konsequent durchgeführt werden. Man sollte aber mit mehreren Wochen rechnen, bis der Fuß und das Bein wieder komplett schmerzfrei sind und auch wieder ganz normal eingesetzt werden können. In der Regel dauert die Genesungszeit von 6- 12 Wochen an.
Sport und körperliche Bewegungen und Belastungen sollten länger pausiert und unterbrochen werden, um den Genesungsprozess zu verstärken und zu fördern.

Rehabilitation und Prävention

Laufbandanalyse

Die Laufbandanalyse ist eine Maßnahme, bei der diagnostisch der Lauf und der Stand des Patienten untersucht wird, um herauszufinden, ob es zu Fehlbelastungen oder zu Fehlstellungen kommt, die dann das Risiko eines Peroneus Split Syndrom erhöhen oder auch andere orthopädische Erkrankungen fördern können.
Für diese Untersuchung wird der Patient barfuss auf ein Laufband gestellt. Eine Kamera zeichnet den Stand auf, ein Computer errechnet eine entsprechende Fehlstellung. Danach wird der Patient gebeten zu gehen, dann zu traben und schliesslich zu laufen. Auch hier liefert die Kamera einige Daten, die dann auf eine Fehlstellung oder Fehlbelastung hindeuten können.
Sobald eine Fehlbelastung herausgefunden wurde, sollte mit einer ausgleichenden Behandlung begonnen werden. Diese besteht meistens in der Anpassung von orthopädischen Schuheinlagen, die der Patient dann regelmäßig tragen sollte.

Übungen

Es gibt auch einige Übungen, die bei einem Peroneus Split Syndrom zur Anwendung kommen können, bzw. die durchgeführt werden können, um ein Split Syndrom vorzubeugen. Wichtig ist es die Belastungen, die auf der Sehne lasten, abzumildern. Dies geschieht in der Regel mit dem Auftrainieren der umliegenden Muskeln.

  • Eine Übung wäre der Zehen-, und Fersengang, der einige Sekunden durch die Wohnung durchgeführt werden sollte, bevor der Fuß sich wieder entspannt.
  • Sitzend kann man weiterhin mit einer Hand den Fuß umgreifen und den äußeren Fußrand leicht federnd nach oben ziehen, bis man an einen Widerstand kommt und man ein Ziehen im Bereich des Fußes spürt. Diese Position sollte einige Sekunden gehalten und der Fuß dann wieder entspannt werden. 
  • Auch ein vorsichtiges, aber mehrere Minuten durchgeführtes Fußkreisen kann zu einem Auftrainieren der Muskeln führen, die dadurch die Sehne des Musculus Peroneus entlasten.

Die Übungen können selbst natürlich durchgeführt werden. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass bei der Diagnose eines Peroneus Split Syndroms man auf jeden Fall eine mehrwöchige Krankengymnastik durchführt, die intensiv auch an Geräten die Muskeln um die Peroneussehne auftrainiert.

Übungen sind die wertvollste Therapie und Prävention bei einer Sehnenentzündung.
Allerdings kann man nicht pauschal sagen, welche Übungen die "Besten" sind.
Die Übungen müssen muskuläre Dysbalancen beheben und die Sehnen schützen.
Leider sind die Ursachen und Dysbalancen in jedem individuellen Fall einzigartig.
Auch die betroffene Sehne spielt bei der Therapie- und Trainingsplanung eine entscheidende Rolle.
Lastsehnen - wie z.B. die Achillessehne - benötigen komplett andere Übungen wie ein chronischer Tennisarm.
Gerne planen wir, nach einer ausführlichen Diagnostik, mit Ihnen zusammen ihren Trainingsplan mit auf Ihre Beschwerden abgestimmte besten Übungen für Ihre Sehnenentzündung.

Unserer Fußspezialisten

Wir beraten Sie gerne in unserer Fußsprechstunde!